Rundblick-Unna » „Gegen Islamisierung“: Rechtsaktivisten besetzen Kirchturm in Dortmund – 8 Festnahmen

„Gegen Islamisierung“: Rechtsaktivisten besetzen Kirchturm in Dortmund – 8 Festnahmen

Als „Zeichen gegen die Islamisierung Europas“ haben am frühen Freitagabend Aktivisten der Partei „Die Rechte“ in einer betont provokanten Aktion den 112 Meter hohen Turm der Reinoldikirche besetzt – einem der Wahrzeichen Dortmunds.

Sie besetzten den Kirchturm der Innenstadtkirche, verbarrikadierten sich, hängten ein Transparent über die Brüstung und zündeten zudem Feuerwerkskörper am Turm.

Die Polizei musste die Tür der Kirche mit Unterstützung der Feuerwehr gewaltsam öffnen und beendete die illegale Besetzung der Kirche, indem sie 8 rechte Besetzer festnahm und ins Gewahrsam brachte. „Im Umfeld der Kirche wurden weitere Rechtsextremisten festgestellt, teilweise verteilten sie Flugblätter. Auch gegen sie wurden polizeiliche Maßnahmen getroffen“, schreibt die Polizeipressestelle am Abend weiter zu diesem wenig adventlichen Einsatz.

Der Staatsschutz nimmt die Ermittlungen u. a. wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, Verstoßes gegen § 86 a StGB (Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole) und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz auf.  Entsprechende Strafverfahren werden eingeleitet.

Sowohl der Zeitpunkt als auch der „provokante Ort der symbolischen Besetzung“ waren den Verlautbarungen zufolge bewusst gewählt: Seit dem Spätherbst 2014 nehme „die Islamisierung Deutschlands durch die Einwanderungswelle von Asylbewerbern aus dem Nahen Osten und Nordafrika massiv zu“.

UPDATE Samstagnachmittag:

Die vorübergehend festgenommenen Rechtsaktivisten sind sukzessive wieder freigelassen worden. Die Dortmunder Polizei gab am späten Samstagnachmittag bekannt, dass keine Haftgründe vorliegen.

Festgenommen hatte sie nach der Aktion 7 Männer zwischen 24 und 38 Jahren – aus Dortmund, Chemnitz, Wuppertal und Düsseldorf – sowie eine 26-jährige Dortmunderin. Zusätzlich wurden im Umfeld der Kirche 3 weitere dem rechten Spektrum zugeordnete Männer (24, 32 und 61) zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. „Bei ihnen bestand der Verdacht, mit der Aktion in Verbindung zu stehen“, begründet die Polizei diese Maßnahme.

Alle 11 wurden noch in der Nacht nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. „Nach Rücksprache mit der Dortmunder Staatsanwaltschaft lagen keine Haftgründe vor“, erklärt die Polzei. „Ein Haftbefehl dient der Sicherstellung eines geordneten Strafverfahrens. Zu den Haftgründen zählen Flucht-, Wiederholungs- und Verdunklungsgefahr.“ Weder das eine noch das andere liege in diesem Fall.

Das Dortmunder Polizeipräsidium betont gleichwohl: „Die Ermittlungen der Soko Rechts werden nun mit aller Konsequenz fortgeführt. Die Ermittlungen werden ausgedehnt auf die Deliktsbereiche Sachbeschädigung und Störung der Religionsausübung.“

 

Kommentare (8)

  • Helmut Brune

    |

    Das glaubt man doch nicht, daß es Menschen gibt, die so Krank sind.

    Antworten

  • Ferdi

    |

    Oh wie böse!
    Da sollte man ein Exempel statuieren!

    Antworten

  • Hans-Otto Dinse

    |

    Mit solch spektakulären Aktionen haben früher die Grünen ihre Botschaften transportiert. Gut das niemand verletzt wurde. Bengalos auf dem Kirchturm zu zünden und sich zu verbarrikadieren geht gar nicht!

    Antworten

  • Willy

    |

    Extremisten mag ich nicht, ganz gleich welcher Gesinnung, denn sie sind immer intolerant. Sie gehören im Rahmen ihrer Straftaten bestraft.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Danke, Willy!!

      Antworten

    • Wunderlich

      |

      Daumen hoch, gute Einstellung, Willy.

      Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Peter Köhler In der WAZ und in den Ruhrnachrichten wird berichtet, die Aktivisten hätten sich Hakenkreuze auf die Stirn gemalt oder sonstwie Hakenkreuze verwendet. Lügen. Lügenpresse.

    Rundblick Unna (Toto) jetzt mal ganz ehrlich – wer malt sich den sowas auf die Stirn? Ausser Charles Manson vielleicht^^

    Heinz Müller Sowas entspringt nur der Fantasie eines einfallslosen Journalisten.

    Rundblick Unna (Toto) Einfälle haben wir auch 😉 Aber in so einem Fall verzichte ich dann doch lieber auf solche Räuberpistolen.

    Heinz Müller Was die Polizei verlautbart und in welche Richtung die Ermittlungen zulässig sind, sind zwei verschiedene Dinge. Davon ab kann ich mir schlecht vorstellen, dass die sich Hakenkreuze auf die Stirn gemalt haben, zumindest wird es so von Bild und Co kolportiert. Das ist absurd, lächerlich, sinnlos und zeigt das sich der Begriff „lügenpresse“ einmal mehr bewahrheitet.

    Rundblick Unna (sia) Das haben wir ja nun nicht hier berichtet, Heinz Müller, und ob es „zulässig“ ist, eine Kirche zu besetzen und am Kirchturm Pryrotechnik zu zünden und mit einem Banner zu flaggen, lasse ich einfach mal dahingestellt.

    Heinz Müller Die Frage der Zulässigkeit bezieht sich auf den Verstoß gegen das „Sprengstiffgesetz „, weiter fraglich ist das zeigen verfassungsfeindlicher Organisationen.

    Rundblick Unna (sia) Das kann im Detail ich nicht beurteilen, ich war nicht dabei.

    Hans Jochen Voß Was ist denn daran so schlimm?

    Rundblick Unna (sia) Och nöö, gar nichts, von diversen Straftaten wie Hausfriedensbruch, Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz mal abgesehen ist alles vollkommen oki…

    Peter Köhler Rundblick Unna Bengalos sind bestimmt kein Sprengstoff. Und dass bei dieser Aktion „verfassungsfeindlliche Symbole“ verwendet wurden, das muss erst noch bewiesen werden. Auf den Turm kann jeder rauf, die haben sich halt nur geweigert wieder runterzugehen. Ich hätte gern mitbekommen, wie einige Schnappatmung bekommen haben als die Aktion ablief. Und welchen Druck Polizei und Feuerwehr bekommen haben, die Leute darunterzuholen und die Aktion irgendwie zu beenden. Die Feuerwehr hat ja dann eine schöne alte Kirchentür aufgeflext. Das Motto von dem Banner finde ich aich gut. Was ist daran auszusetzen? Die Partei oder Gruppe „Die Rechte“ kenne ich allerdings nicht so gut. Aber heutzutage wird man so easy-peasy zum Rechtsextremisten gemacht, da bin ich erstmal vorsichtig und muss mir diese Leute mal näher anschauen. Ich finde die Aktion nicht so schlecht.

    Hans Jochen Voß Rundblick Unna Wenn Linke ähnliche Aktionen in der Vergangenheit gestartet haben, konnten sie sich im allgemeinen allgemeinen Verständnisses erfreuen.

    Rundblick Unna (sia) Hans Jochen Voß, wäre mal schön, einen oder mehrere Links zu Belegungen für diese Behauptung zu bekommen.

    Markus Berghoff Manchmal kann man nur den Kopf schütteln… ich warte allerdings auf den Artikel wo man sich wundert das Samstags neben den Kirchen der Koran verteilt wird… stellt für viele Christen auch eine Provokation dar… regen sich jeden Montag meine polnischen Arbeitskollegen drüber auf…

    Stephan Assmus Dem Statement vom Superintendent der Stadtkirche, Ulf Schlüter ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen: Die Aktion der Rechten sei eine Perversion dessen, wofür Kirche stehe, nämlich für Frieden, Gebet, Versöhnung und Verständigung. (Statement Ende). Die Frage die ich mir stelle. Warum hat man sich für diese Aktion eine Christliche Kirche ausgesucht?

    Peter Köhler Wenn sowas von der Antifa veranstaltet wird, gibt es bestimmt noch Plätzchen und Tee von der Polizei.

    Manuela Krohn die Besuche auf dem Weihnächtsmärkten werden langsam gefährlich ,oh man :-(

    Heinz Müller Klar, ist ja auch vergleichbar mit einem Nagelbomben Anschlag.

    Heinz Müller Helmut Brune :Wieso krank, nur weil sie eine andere Meinung haben?! Wären es grüne und Linke gewesen die ein „refugees welcome“ Banner dort gezeigt hätten, dann wäre die Welt in Ordnung. Ja, denn es ist die staatsmeinung, es ist angenehmer mit den Medien und dem Staat einer Meinung zu sein, es erspart einem auch die Mühe sich seines eigenen Verstandes zu bemächtigen und man fühlt sich sicherer, weil man ja recht hat.

    Hans Jochen Voß Das waren eben junge engagierte Christen, die sich so wie es die Kirchen von den Gläubigen immer fordern in die Diskusiion einbringen wollten.

    Übrigens Kirchenbesetzung? Wie muss ich denn die Aktionen von abgelehnten Asylbewerbern beurteilen, die überall in der BRD in Kirchen eindringen und sich dort über Wochen häuslich niederlassen? Zuletzt noch im Regensburger Dom geschehen. Das mediale Echo ist bei solchen Aktionen immer sehr verhalten.

    Jörg Hagemeier Und wieder ein dummer Beitrag der Dorstfelder Dorfjugend im Kampf gegen ihre Perspektivlosigkeit und Langeweile. Wenn sie sonst nichts im Leben hinbekommen und freitags nichts besseres zu tun haben…sie hätten sich auch den Weg über das Treppenhaus sparen können und sich einfach von ihrem Löschtruppen“führer“ Herrn Schäfer über eine Drehleiter hochbringen lassen.

    Hans Jochen Voß Was haben Sie gegen „Dorfjugend?

    Jörg Hagemeier Dorfjugend? Nix, komm selbst vom Dorf. Aber schön zu lesen, das Herr Schäfer mit dabei war und direkt festgenommen wurde.

    Helmut Brune Das glaubt man doch nicht, daß es Menschen gibt, die so Krank sind.

    Hans Jochen Voß Was meinen Sie mit „krank“?

    Helmut Brune Damit meine ich erstens, daß ein historisches Gebäude besetzt und beschädigt wird und Zweitens, daß über den Köpfen der Weihnachtsmarktbesucher Feuerwerkskörper gezündet werden. Wer so etwas tut, ist nach meiner Ansicht Krank im Kopf. Es gibt einfach kein Ideal, das sowas Rechtfertigt.

    Stephan Assmus Dem kann ich nur zustimmen. Und es entspricht jeglicher Logik eine christliche Kirche zu besetzen um gegen islamische Unterwanderung ein Zeichen zu setzen. Gehe ja auch nicht zum Bürger King um gegen Fastfood bei MC Donald zu demonstrieren.

    Antworten

  • hans

    |

    Na Gott sei Dank sollen ja bald alle die FAKE NEWS verbreiten bestraft werden, dann werde ich jeden Journalisten persönlich Anzeigen der FAKE NEWS verbreitet. Es ist schließlich Bürgerpflicht Straftaten zur Anzeige zu bringen.
    Das wird Lustig

    Antworten

Kommentieren