Rundblick-Unna » Fußgänger auf A 45 getötet – 3 Schwerverletzte, darunter 2jähriges Kind

Fußgänger auf A 45 getötet – 3 Schwerverletzte, darunter 2jähriges Kind

Bei einem furchtbaren Verkehrsunfall ist heute (Sonntagfrüh) auf der A 45 ein 28 jähriger Mann ums Leben gekommen, der zu Fuß mitten auf der Autobahn unterwegs gewesen war. Drei weitere Menschen erlitten schwere Verletzungen, als der Ford, in dem sie saßen, in Fahrtrichtung Frankfurt den 28 Jährigen erfasste.

Die Tragödie ereignete sich kurz nach 5 Uhr südlich der Anschlussstelle Freudenberg. Aus noch völlig unklaren Gründen ging der junge Mann aus Wilsndorf dort zu Fuß auf dem rechten Fahrstreifen entlang. Zu spät bemerkte ihn dort ein 29 jähriger Ford-Fahrer aus Münster – sein Wagen erfasste den jungen Mann mit voller Wucht. An seinen schweren Verletzungen verstarb der 28 Jährige noch an der Unfallstelle.

Schlimm ging das Unglück auch für den 29 jährigen Autofahrer, seine 26-jährige Frau und ihr 2-jähriges Kleinkind aus, die mit in dem Ford saßen. Alle drei mussten mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kommentare (5)

  • Helmut Brune

    |

    Was für ein fataler Wahnsinn. Gute Besserung den Verletzten.

    Antworten

  • Benjamin Wagner

    |

    Gute Besserung

    Antworten

  • Claas C.

    |

    Also erstmal weiß ich nicht wieso das für Unna interessant ist, aber ok. Dann finde ich den Artikel schlecht recherchiert. Der Fahrer ist 30 und nicht 29, der 28-jährige Fußgänger hat die Autobahn als Abkürzung für seinen Heimweg aus einer nahen Disco genutzt und war betrunken. Die Autobahnpolizei liest Sonntags morgens immer wieder betrunkene Disco Besucher in diesem Bereich auf, die so dumm sind die Autobahn als kürzeren Weg nutzen zu wollen. Von völlig unklaren Gründen kann also keine Rede sein. Reißerischer Artikel, schlecht recherchiert, fehlerhaft geschrieben. Note: 4-

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      1. berichten wir RUND um Unna, nicht nur über Ereignisse IN Unna, und wer es nicht interessant findet, liest es nicht. 2. können wir kaum einen schweren Unfall „recherchieren“, wenn wir nicht daneben gestanden haben, was zum Glück auch hier nicht der Fall war. Quelle: Polizeiportal Dortmund. Richten Sie Ihre Kritik bitte dorthin und vergessen Sie auch dort Ihr gezücktes Notenbüchlein nicht. Schönen Feiertag in diesem Sinne.

      Antworten

    • Löwin68

      |

      Und Sie , müßten wissen, daß alkoholisierte Menschen NICHT WISSEN was Sie tun !!!

      Antworten

Kommentieren