Rundblick-Unna » Für 15 Mio. € ein Premium-Parkhaus und moderner Bürokomplex am Unnaer Bahnhof

Für 15 Mio. € ein Premium-Parkhaus und moderner Bürokomplex am Unnaer Bahnhof

„Premium-Parken“ direkt am Bahnsteig  für 5 Millionen Euro plus ein topmoderner neuer Bürokomplex für 10 Mio. Euro: Ein „ganz großer Wurf“ (Beigeordneter Karl-Gustav Mölle) soll Unnas Bahnhofsumfeld bis Ende 2020 vervollständigen.

Als Bauherrin tritt die WBU auf (Wirtschaftsbetriebe Unna), 100 prozentige Tochter der Kreisstadt Unna, die auch die Tiefgarage am Bahnhof, am Neumarkt und das Parkhaus an der Massener Straße betreibt.

Premium-Parken bedeutet: Unna bekommt auf dem derzeitigen Buswarteplatz an der Bahnlinie sozusagen ein Sterne-Parkhaus für rund 200 Fahrzeuge.  Nicht „Parken für Reiche“ (Mölle), aber deutlich mehr Raum und Fläche für die heutige deutlich größere Pkw- und natürlich die SUV-Generation:

großzügige, breite Stellplätze, viel Luft nach oben, alles licht, hell und weit und dazu ein modernes Abrechnungssystem, bei dem das schnöde Parkticket nichts mehr zu suchen hat. Ganz klar wird das Parken dort teurer als bisher in Unnas schlichten Tiefgaragen und Parkhäusern: „Über 1 oder 1,50 Euro sprechen wir da nicht mehr“, erklärt Karl-Gustav Mölle mit Blick auf das bisherige Preisgefüge. Rund um die Uhr wird das Parkhaus geöffnet sein und rund um die Uhr einen Sicherheitsdienst bekommen.

Ebenso top-modern und anspruchsvoll stellen sich WBU und Stadt den neuen Bürokomplex vor, mit ca. 2500 qm Nutzfläche. Dieser soll auf der Tiefgarage realisiert werden und zusammen mit dem Parkhaus das Unnaer Bahnhofsumfeld  „bedarfsgerecht“ komplettieren. Eben ein „ganz großer Wurf“, erklärten Karl-Gustav Mölle und der Technische Beigeordnete Ralf Kampmann heute Nachmittag bei einer Pressekonferenz im Rathaus.

Wie die beiden Gebäude aussehen werden, darüber sollen bis Ende November insgesamt 18 konkurrierende Architektenbüros die Köpfe qualmen und die Zeichenstifte heiß laufen lassen. Denn die Stadt hat einen Architektenwettbewerb ausgelobt, bzw. ausloben lassen vom Büro Scheuvens + Wachten Dortmund.

Neues Parkhaus Bahnhof Standort

DAS PREMIUM-PARKHAUS (geplanter Standort: siehe Bild oben)

– 5 Mio. Baukosten,  Platz für ca. 200 Fahrzeuge.

– Standort: bisheriger Buswarteplatz östlich des Busbahnhofs. Der Buswarteplatz wird auf den östlich gelegenen P&R-Platz verlagert, dieser wiederum wandert auf das östlich angrenzende Grundstück südlich der Bahnschienen. Dabei fallen allerdings 45 der bisher 89 Stellplätze weg. Ersatz soll das neue Parkhaus schaffen. Die Tiefgarage ist laut Stadt derzeit zu ca. 80 Prozent ausgelastet, auch dort sieht sie noch Kapazitäten.

– Vorgabe für den Architektenwettbewerb: Transparenz, Helligkeit, Glasaufzug (!), breit, hoch, geeignet für Familienvans, Mütter mit Kinderwagen, Senioren mit Rollatoren.

– Baustart nach der Fertigstellung des neuen Bürogebäudes, Eröffnung spätestens Anfang 2021 geplant.

– 24-Stunden-Öffnung und 24-Stunden-Security.


 

Neues Bürogebäude Bahnhof Standort

DER NEUE BÜROKOMPLEX (Standort Bild oben):

– 10 Mio. Euro Baukosten, 2500 qm Nutzfläche.

– Standort: größtenteils direkt auf der 6 geschossigen Tiefgarage südlich der Bahnhofstraße, an der Zufahrt zum Bahnhof.

– Das neue Verwaltungsgebäude soll nach derzeitiger Planung 3 Nutzer beherbergen: ein Ladenlokal / Geschäftsräume der „Mobiles Lernen“ und der AfB; eine Behörde; sowie den Bereich Wohnen/Soziales/Senioren und das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Unna. „Nicht das Bürgermeisterbüro“, betont Bürgermeisterreferent Oliver Böer.


 

Am 28. November entscheidet das Preisgericht über die Siegerentwürfe für Parkhaus und Bürohaus. Beide Gebäude können von demselben Archtitekturbüro oder getrennt voneinander entwickelt werden, das ist offen. Der Stadtrat soll in seiner Dezember-Ratssitzung schlussendlich den Bau beschließen.

Parkhaus Bahnhof Luftbild

 

 

Kommentare (10)

  • Mike

    |

    Ein ganz großer Wurf zum Fenster raus, demnächst dann bei Mario Barth…

    Gibt es wirklich einen Bedarf fürs Luxusparken am Bahnhof ??? Das wären dann ja wohl 2,50-3,50€ pro Stunde, wer soll da parken ?

    Es gibt soviel Leerstand weil Flächen zu teuer sind, aber man will Luxusflächen vermieten ???

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Rund die Hälfte der Stellplätze kalkuliert die Stadt für Dauerparker und ihre eigenen Bedarfe, Mike, das ist in der Pressekonferenz so gesagt worden.

      Antworten

      • christine

        |

        Das liest sich ja gut für die Betuchten, Manager etc., das aber Anwohner evtl . weit laufen müssen , was schwer fällt wegen Gehbehinderung , wird nicht berücksichtigt. Besonders bei Sonderveranstaltungen werden die Parkflächen rund um die Brauerei gesperrt. Auf Nachfrage wird gesagt das ja noch ausreichend Platz auf der Massenerstr. sei, und innerhalb des Rings auch geparkt werden kann.Gerade als leicht Gehbehinderte empfinde ich das als Hohn

        Antworten

  • Christine

    |

    Ach , was ich noch anmerken muss: die Fußgängerzone ist nach wie vor keine „Premium Shoppingmeile “ sonder eine gefährliche Stolper– und Sturzmeile

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Sie wird ja jetzt bald gemacht, Christine :-)

      Antworten

  • Andreas D

    |

    jetzt drehen sie langsam durch… wie kann man glauben man könnte 2 € und mehr Parkgebühren nehmen in Unna und das auch noch am am weitesten entfernten Teil des Bahnhofes von der Innenstadt? Das ist teurer als die Dortmunder Innenstadt – und die bietet wenigstens interessante Geschäfte und vielfältige Lokalitäten.
    Was für ein lächerlich sinnloses Prestige- Projekt. Damit wollen sich nur einzelne Personen profilieren.

    Antworten

  • sven richter

    |

    wisst ihr was echter luxus in unna wäre ? funktionierende fahrstühle um zum bahngleis zu gelangen -haa !!
    versuch mal als rollstuhlfahrer oder mutter mit kinderwagen von unna nach hamm mit dem zug zu fahren.So sieht es aus wenn unna einen designpreis für einen total kalten windigen und wetterungeschützen bahnhof bekommt ,und da will man uns das luxusparken schmackhaft machen?? für irgendwelche sesselfurzer ?? Ich sag nur eselstadt ,der esel steht nicht umsonst mitten aufm marktplatz.

    Antworten

    • Mike

      |

      Für mich sieht es so aus, Mitarbeiter des Rathauses haben festgestellt ihr neuer SUV passt ja garnicht in die vorhandene Tiefgarage und ausserdem sind die Parkplätze zu klein für grosse Autos, also brauchen alle ein neues Parkhaus damit ich mehr Platz für mein Auto habe….
      Es mag gut sein, dass man mehr Parkplätze benötigt, aber mit dem Luxus und Teuer wird komplett nach hinten losgehen, wir sind hier in Unna und nicht auf der Kö.

      Schlau wäre der Besitzer der Victoria Brache, der macht da mal eben schnell einen Parkplatz draus für 3 € am Tag oder 0,50 Cent pro Stunde…

      Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Update von uns am Mittwoch:

    Das Preisgericht mit Sach- und Fachpreisrichtern tagte heute (22.06.2107) zum ersten Mal und stand auch den teilnehmenden Architekturbüros, die aus ganz Deutschland kommen, in einem Rückfragekolloquium zur Verfügung. Die Büros haben jetzt bis Oktober Zeit, ihre Entwürfe zu entwickeln. Am 28. November soll das Preisgericht dann die Wettbewerbsentscheidungen treffen.

    Antworten

  • Annika

    |

    Gut das die erst damit fertig sind wenn ich mit der Schule und der Ausbildung fertig bin. Dann brauche ich da nicht mehr zu parken und muss nicht mehr irgendwo ausweichen -.-

    Antworten

Kommentieren