Rundblick-Unna » Frühere Bundestagspräsidentin Rita Süßmuth diskutiert in Unna über Migration

Frühere Bundestagspräsidentin Rita Süßmuth diskutiert in Unna über Migration

Erhellendes nach Feierabend. In einer neuen Talkrunde namens  „Mehr Licht! Im Gespräch mit…“ kommt am Donnerstag, 12. März, zum Auftakt die frühere Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süßmuth nach Unna. Sie befasst sich im ZiB  mit Migration und Integration: Wie kann sie konkret vor Ort in Kitas, Schulen, in der Bildungsarbeit gelingen? Dies wird Süßmuth als Präsidentin des Deutschen Volkhochschulverbandes beleuchten, vor allem aber auf Meinungen der Besucher eingehen, kündigt der Kreis Unna an.

Die frühere Bundestagspräsidentin und Bundes-Familienministerin folgt der Einladung des Regionalen Bildungsbüros Kreis Unna, der VHS Unna-Fröndenberg-Holzwickede und dem kreisweiten Kompetenzteam für Lehrerfortbildung. Die Veranstalter loben Süßmuth (CDU) als Politikerin mit großem Sachverstand und hoher Reputation über Parteigrenzen hinweg. Schließlich leitete sie  auch mehrere Jahre den Sachverständigenrat für Zuwanderung und Integration und war Mitglied der UN-Kommission Migration.

Bei der Veranstaltung steht die Frage im Mittelpunkt, welche Aufgaben sich aus der Migration für die Bildungsarbeit in Kindertageseinrichtungen, in Schulen, in Betrieben und in der Weiterbildung ergeben. Nach einem kurzen Einführungsvortrag durch Prof. Dr. Rita Süssmuth haben die Zuhörer das Wort.

Termin: 12.  3.,  19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr), Zentrum für Bildung und Information (zib), Lindenplatz 1 in Unna. Der Eintritt (8 €) schließt ab 18.30 Uhr auch den Besuch der Lichtkunstausstellung sowie einen Imbiss mit ein. Aus organisatorischen Gründen ist Anmeldung unter www.vhs-zib.de notwendig.

Kommentare (3)

  • Hanno

    |

    Kommt sie mit ihrem Mann im DIENSTWAGEN ?

    Antworten

  • Sam

    |

    Nein, sie kommt mit der Flugbereitschaft unserer Luftwaffe und macht vorher noch einen kleinen Abstecher zum Friseur und ihrer Tochter! (Ist natürlich ein dummer Scherz.)

    Antworten

Kommentieren