Rundblick-Unna » Fröndenbergs Kleiderkammer platzt bereits aus den Nähten – Kleiderständer gesucht – „Das Tollste wäre ein Laden in der City“

Fröndenbergs Kleiderkammer platzt bereits aus den Nähten – Kleiderständer gesucht – „Das Tollste wäre ein Laden in der City“

Von durchschlagendem Erfolg zu sprechen wäre noch untertrieben. Die noch ganz junge Fröndenberger Kleiderkammer „platzt bereits aus den Nähten“, freute sich Organisatorin Rosemarie vom Orde am heutigen Freitagmittag zwischen Bergen von Kinderpullis, Damenblusen, Herrenjacken, Winteranoraks sowie – ja: Einem schulkindgroßen Plüschteddy mit glänzenden schwarzen Knopfaugen. „Er wird der Tafel gespendet“, lächelt Eva Terhorst vom ehrenamtlichen Kleiderkammerteam.

Es ist der dritte Kleiderkammer-Freitag im Bürgerzentrum Mühlenberg. Und buchstäblich säckeweise schleppen Besucherinnen Kleiderspenden die Treppe hinunter in den Kellerraum rechts den Flur hinunter. Hier hat sich das kleine Ehrenamtlichenteam um Rosemarie vom Orde das Kleiderlager eingerichtet, das schon drei Wochen nach dem Start der Kammer ernsthaft an seine Grenzen stößt. „Die Regale sind schon rappelvoll“, schildern die Ehrenamtsdamen das Offensichtliche.

kleiderkammer frö

Kleiderständer wie dieser hier sind dringend gesucht. Wer mag welche spenden?

Wir brauchen dringend Kleiderständer, jede Menge“, bittet Eva Terhorst. „Können Sie dazu vielleicht einen Aufruf machen?“ Wird gemacht, natürlich. Und ein gesonderter Aufruf wäre die jetzt schon absehbare Raumnot wert: „Wie schön wäre es, wenn wir in der Innenstadt eines der leer stehenden Ladenlokale beziehen könnten“, spricht das Kleiderkammerteam einen sehnlichen Wunsch aus. „Aber wir können ja keine Miete zahlen.“

Ob eventuell die Stadt ein Ladenlokal für einen fairen Preis anmieten und für die Kleiderkammer zur Verfügung stellen könnte…? Immerhin war Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe jahrzehntelang Sozialdezernent des Kreises Unna …

Ein gutes Dutzend Besucherinnen und Besucher, darunter eine komplette Familie – der kleine Sohn schlummert tief und fest auf dem Sofa im Foyer -, wühlt sich mit Eifer und sichtlichem Vergnügen durch das bunte herbst- und winterliche Kleidungssortiment. Gerade wird ein weiteres Paar Winterstiefel hereingetragen, aus Leder mit flauschigem Pelzbesatz und wie neu.

kleiderkammer frö

Eifriges Stöbern im Angebot oben im Foyer.

„Ich finde es ganz toll, dass es diese Kleiderkammer jetzt gibt“, lobt eine 40-jährige Fröndenbergerin, die heute das erste Mal vorbeischaut und ganz begeistert ist. „Das hat in Fröndenberg gefehlt!“ Viele haben von dem neuen sozialen Angebot über Facebook erfahren, anderee hörten (oder lasen) unweit im Treffpunkt Windmühle davon: „Wir haben gerade einen Karton frisch gedruckter Flyer und Plakate bekommen“, frohlockt Ideengeberin vom Orde. Gedruckt hat sie der Kreis Unna als Träger der „Windmühle“. Jede Hilfe ist dem kleinen Ehrenamtlerteam willkommen.

kleiderkammer frö

Sammeln, sichten und sortieren.

Immer freitags zwischen 11 und 14 Uhr können sich Menschen mit wenig Geld und Bedürftige im Bürgerzentrum an der von-Stauffenberg-Straße mit gut erhaltener Damen-, Herren- und Kinderkleidung versorgen. Jeder gibt dafür eine Spende. So viel, wie er möchte und kann, erklärt Rosemarie vom Orde, die die Kleiderkammer als neues Angebot des Sozialen Netzwerks Mühlenberg initiiert hat. „Wer eine Euro geben möchte, gibt einen Euro. Mehr fünf geben will, gibt fünf.“ Die Spenden fließen in soziale Einrichtungen. Den Anstoß für diese einzige Kleiderkammer der Ruhrstadt lieferte noch im Pfarrer Hartmut Görler, der die Fröndenberger Kirchengemeinde bekanntlich am 1. November für neue Aufgaben in Schwerte verlassen hat.

kleiderkammer frö

1000 Infoflyer und Plakate hat der Kreis Unna drucken lassen.

kleiderkammer frö

Die engagierten Kleiderkammer-Damen achten übrigens genau darauf, dass kein Missbrauch betrieben wird. „Niemand muss eine Arbeitslosenbescheinigung oder einen anderen Nachweis für Bedürftigkeit vorlegen“, betont Rosemarie vom Orde. „Aber Kleidung säckeweise hier rausschleppen – das kommt nicht in Frage!“

Die Annahme gut erhaltener, gebrauchter Kinder-, Damen- und Herrenkleidung sowie Schuhen erfolgt immer zusammen mit der Abgabe: freitags, 11 bis 14 Uhr, Bürgerzentrum Mühlenberg, Von-Stauffenberg-Straße 5.

Benötigt wird besonders Kinderkleidung.

 

Kommentieren