Rundblick-Unna » Fröndenberg: Raubversuch in Regionalbahn – Täter stürzt mit Opfer auf Bahnsteig in Schwerte

Fröndenberg: Raubversuch in Regionalbahn – Täter stürzt mit Opfer auf Bahnsteig in Schwerte

Dramatischer Raubversuch an einer jungen Frau gestern Abend in der Regionalbahn von Fröndenberg nach Schwerte – Opfer und Täter stürzten am Ende zusammen aus dem stehenden Zug.

Das Opfer: eine junge Frau, 21 Jahre alt, aus Kassel. Sie fuhr, ebenso wie der gesuchte Täter, gegen 18.30 Uhr im Zug in Richtung Schwerte, als der Mann im Bereich Fröndenberg plötzlich versuchte, der 21 Jährigen die Handtasche zu entreißen. Sie bemerkte es, reagierte geistesgegenwärtig und hielt ihre Tasche fest – worauf sich der verhinderte Dieb sogar noch entschuldigte.

Seine Friedfertigkeit änderte sich aber abrupt, als er merkte, dass die 21 Jährige den Raubversuch keinesfalls auf sich bewenden lassen wollte, sondern statt dessen die Polizei anrief. Da wurde der Mann aggressiv: Der Zug fuhr in den Bahnhof Schwerte ein, die Türen gingen auf, und da versuchte der Mann erneut, der jungen Frau die Handtasche zu entreißen. Diesmal um einiges ruppiger als beim ersten Versuch, und im Ergebnis stürzten die beiden aus dem stehenden Zug auf den Bahnsteig.

Die 21-jährige verletzte sich durch den Sturz so schwer am Bein, dass sie zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Nach dem Täter sucht jetzt die Polizei, er rannte über die Bahngleise in Richtung „Hundhausen“: Beschrieben wird er als etwa Mitte 20 und 1,75 m groß. Er hatte dunkle Haare und Augen sowie eine normale Statur. Bekleidet war er mit einer dunklen Jogginghose, einer schwarzen, bzw. dunkelgrauen Stoffjacke mit Lederärmeln und einer Wollmütze mit blauem Muster. Nach Aussagen von Zeugen und der Geschädigten könnte es sich um einen nordafrikanischen Mann gehandelt haben; er sprach Französisch.

Wer kann weitere Angaben machen? Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter 02304 921 3320 oder 921 0.

UPDATE 20. 5.:  – es gibt ein Foto des Verdächtigen sowie eine ausführlichere Beschreibung des Tathergangs: http://rundblick-unna.de/raubversuch-im-zug-via-froendenberg-taeter-stuerzt-mit-opfer-auf-schwerter-bahnsteig-fotofahndung/

Kommentare (33)

  • Peter Köhler via Facebook

    |

    Danke Merkel!

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Immer wieder die gleiche Masche, immer wieder die gleichen Vermutungen über die Herkunft dieser Ganoven. Zum Haareausraufen. Der Frau wünsche ich gute Besserung.

    Antworten

  • Frigga von Braun via Facebook

    |

    Scheint man müsse sich an sowas in Multikulti Land gewöhnen.Ein Bericht über Südafrika. ..im ZDF besagte das in einem Stadtteil jede 2.Frau vergewaltigt wurde und jeder 3.Mann ein Vergewaltiger war.Ein Interview mit einem dreifach Täter ergab: Wenn ich Hunger auf Sex habe nehm ich ihn mir. Dazu ist die Frau da.Schlimm wäre nur wenn sie schwanger würde. „“Das ist nur ein Beispiel über die kulturellen Unterschiede die diese Leute mit hierher bringen.Wer vermutet sie denken und handeln plötzlich Deutsch. ..der glaubt auch an den Weihnachtsmann

    Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      leider haben Sie recht :-(

      Antworten

    • Gökhan Akkamis via Facebook

      |

      Klingt Interessant, Quelle?

      Antworten

    • fürst

      |

      Maaßen (BfV) sagte kürzlich, daß wir das Leben, wie wir es kennen, nie wieder zurückbekommen würden.

      Antworten

    • fürst

      |

      „Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam es im Zuge der Auflösung der europäischen Kolonialreiche zur Masseneinwanderung ehemaliger Untertanen aus den Kolonien nach England, Frankreich, Holland und Portugal, wo sie zwar aufgenommen und eingebürgert wurden, sich jedoch weder integrieren konnten noch wollten. Entgegen dem Willen und den Interessen der europäischen Völker entschieden die Förderer und Betreiber der materialistischen, liberalen Neuen Weltordnung die Schaffung einer Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, der späteren EU, in die im Interesse der globalen Wirtschaft Millionen Billigarbeitskräfte aus der Dritten Welt aufgenommen werden sollten. Sie verwiesen dabei auf die in den Verfassungen aller UNO-Mitgliedsstaaten verankerte Deklaration der Menschenrechte, wonach jeder Flüchtling und aus welchem Grund auch immer Asylsuchende aufgenommen werden müsse. Daß die von blassen Theoretikern erfundenen sogenannten Menschenrechte 1789 den französischen und 1917 den kommunistischen Revolutionären als Dekoration und Deckmantel zur Verwirklichung der Utopie einer multikulturellen, multirassischen Einen Welt herhalten mußte, ist hinlänglich belegt. Nirgendwo auf der Welt, nicht einmal in der Schweiz, ist es nämlich gelungen, verschiedene Völker in einem Staat zu verschmelzen.“ (Richard Melisch)

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Leider wird alles verallgemeinert.
      Wenn jetzt einer das N Wort wegen dieses Kommentars in den Mund nimmt, ist derjenige, der das gleiche Nacht wie der Verfasser dieses Kommentars, gleich der böse. Man sollte mal seine Doppelmoral ablegen. Dieses ewige verallgemeinern nervt nur noch.

      Antworten

      • fürst

        |

        Mich nervt das pseudo-intellektuelle Zergliedern, das Sezieren, bis scheinbar nichts mehr übrig bleibt, mit dem Ziel der Verharmlosung.

        Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Zudem reden sie über einen angeblichen Beitrag im ZDF, der wohl über einen Stadtteil in Afrika gedreht wurde. Bemerken Sie Ihren Irrtum?

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Andre Sander Solche Berichte über speziell Südafrika finden sich seit Jahren immer wieder mal in den Medien…

      Antworten

  • Degirb Gnoleic via Facebook

    |

    Wir wollten sie doch alle hier haben oder wie war das noch??? Also nur nicht wundern nur noch s t a u n e n !!! Über so viel Dreistheit ….. Der Frau wünsche ich baldige Besserung, es wird lange dauern bis sie sich von dem Schock erholt hat ….. :-(

    Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Ziemlich Lasche Aussage. Wir haben in der Spitze fast eine Million Flüchtlinge in Deutschland gehabt und davon waren/sind sehr sehr wenige kriminell. Aber Hauptsache verallgemeinern, damit man den Inhaltslosen Kommentar aufpeppen kann.

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Andre Sander Gehabt??? Der ist gut! Die sind alle noch hier und gehen uns auf den Keks bzw. liegen uns auf der Tasche.

      Antworten

  • Ute

    |

    Ich habe die Schnauze echt voll von solchen Meldungen! Man ist nirgendwo mehr sicher. Im Mai ist hoffentlich Zahltag für die Landesregierung und im September dann hoffentlich für die Bundesregierung. Die scheinen nämlich vergessen zu haben, wer ihre Diäten zahlt!!!

    Antworten

  • Willy

    |

    Wenn ich mir die Sonntagsumfrage zu den Parteien ansehe, scheint es nur hier in der Gegend so schlimm zu sein.

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Hatte die Landesregierung nicht für NRW und unser verehrter Herr Landrat für seinen Kreispolizeibehörde genannte Trachtengruppe behauptet, daß es keinen Anstieg der Kriminalität gäbe?
    Die notwendige Konsequenz: freier Verkauf von Schußwaffen an jeden unbescholtenen und sachkundigen Bürger! Si vis pacem 9mm Parabellum.

    Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Genau, bewaffnen wir die Zivile Bevölkerung. Dann haben wir bald die selten Probleme wie in den USA. Was für ein Blödsinn.

      Antworten

      • fürst

        |

        Die zivile Bevölkerung bewaffnet sich doch bereits massenhaft. Und es ist traurig, daß dies erforderlich, nein, notwendig ist. Die Art der Bewaffnung ist eher eine Frage der gewollten Durchschlagskraft, des persönlichen Charakters, der eigenen möglichen Zurückhaltung aus Sorge vor Konsequenzen.

        Antworten

        • Andre Sander via Facebook

          |

          Warum ist das notwendig? Das subjektive Sicherheitsgefühl ist kein Fakt. Fakt sind die Daten des BKA.

          Antworten

          • fürst

            |

            Fakt – die Daten des BKA.
            Wie obrigkeitshörig/-gläubig kann man in heutiger Zeit noch sein?!
            Ich fasse es nicht.

            Antworten

            • Andre Sander via Facebook

              |

              Nur weil einige wenige behaupten, daß die Daten gefälscht wurden? Nein, das ist zu einfach. Man sollte seine Aussagen auch glaubhaft belegen können. Alles andere ist Kindergeburtstag.

              Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Andre Sander Wie wäre es mit bewaffneten Hilfspolizisten? Könnte helfen!!!

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Die Kriterien der Hilfspolizisten Auswahl sind lächerlich. Keine psychischen Überprüfungen, Ausbildung von drei Jahren auf sechs Monate usw. Man kann sagen, das jeder kleine Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma dann scharf bewaffnet wäre. Wissen sie worauf ich hinaus will? Erinnern sie sich an die letzten Vorfälle mir Sicherheitsleute. Zum Beispiel tätliche Übergriffe auf Flüchtlinge usw.

      Antworten

  • Nicole Bay via Facebook

    |

    😡 mehr als der smily fällt mir echt nicht mehr ein !!!!!!!!

    Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Der Frau alles gute und eine schnelle Genesung.

    Antworten

  • Thomas

    |

    Alles gute der Frau.aber der Kommentar danke Merkel geht mir echt auf die nerven. Verstehe das man so langsam sauer wird auf die kuschel Justiz.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Danke Thomas, manche Kommentare nutzen sich ab und hängen einem irgendwann zu den Ohren raus – geht mir genauso.

      Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    UPDATE 20. 5.: – es gibt ein Foto des Verdächtigen sowie eine ausführlichere Beschreibung des Tathergangs: http://rundblick-unna.de/raubversuch-im-zug-via-froendenberg-taeter-stuerzt-mit-opfer-auf-schwerter-bahnsteig-fotofahndung/

    Antworten

Kommentieren