Rundblick-Unna » Frau gab „Spendensammler“ 50 € zum „Wechseln“ – der kehrte natürlich nie zurück …

Frau gab „Spendensammler“ 50 € zum „Wechseln“ – der kehrte natürlich nie zurück …

Okay… mit solcher Gutgläubigkeit macht man´s Ganoven natürlich leicht. Einem dubiosen Spendensammler ging gestern eine 56jährige Autofahrerin auf dem Aldi-Parkplatz in Pelkum auf den Leim. Der Unbekannte trat an sie heran und behauptete, für den Landesverband der Behinderten zu sammeln. Die Frau hatte lediglich einen 50 Euro-Schein zur Hand, wollte jedoch eine kleinere Summe spenden. Sie vereinbarte mit dem vermeintlichen Sammler, dass er den Schein schnell drinnen bei Aldi wechseln lassen sollte. Der Mann ergriff den Schein und kehrte (Überraschung) nie zurück.

Jetzt ist die gutgläubige  Dame 50 Euro los und in ihrem Glauben an die Ehrlichkeit ihrer Mitmenschen vermutlich erschüttert. Der betrügerische Dieb soll „der äußerlichen Erscheinung nach türkischer Abstammung“ sein, sprich dunkelhaarig, dunkler Teint; recht jung – 17 bis 25 Jahre alt – leicht untersetzt und auffällig klein – nur ca. 1,60 Meter. Er begann das Gespräch in türkischer Sprache.

Die Polizei empfiehlt dringend, von solchen „Spenden“ abzusehen. Bargeld nur an bekannte Personen geben – und sich in allen anderen Fällen besser auf Überweisungen an bekannte Institutionen konzentrieren.

Kommentare (8)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Ja, Gutgläubigkeit war früher eine positive Eigenschaft. Heutzutage wird das schamlos ausgenutzt.

    Antworten

  • Martina Ta via Facebook

    |

    Leute Leute, so dumm kann doch kein Mensch sein heut zu Tage…. mir fehlen da echt die Worte. Also ich habe auch ein nettes Foto von einer Dame, die klingelt an den Türen mit den Worten: Sammel für Notkinder…. is klar… Notkinder nicht für Kinder in Not…der habe ich mächtig auf die Sprünge geholfen. Nächster Fall von Mittwoch, Schwarzer Sharan fährt vor, ein ausländischer Mitbürger: Klingelt und sagt:Müssen bei ihnen alte Haushaltsgeräte ausgetauscht werden……, er hat einen auffällig riesen großen goldenen Ring am Finger, so nun mal als Beispiel wie es so abgeht den ganzen Tag… er wollte nur in 2 Haushalten die Geräte tauschen…. zum einen bei uns, wo er meine Mutter vermutet hatte und zum anderen ist er dann zu einer 92-jährigen Nachbarin gegangen …. und dann…. war er garnicht mehr interessiert und fuhr von dannen. Also Leute aufpassen!!!!

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Wenn ich unbekannten 50€ gäbe, muss ich damit rechnen das Er oder Sie nicht wieder kommen! Wie so gibt die Dame das Geld! ??? Vor allem, all die Bettler bekommen genau wie die andere Bürger ohne ausreichende Einkommen, Grundsicherung! Wie so dürfen Sie dann noch Betteln??? Wenn ich 5€ irgendwie verdiene, muss ich das melden, dann wird mir das 5 € als Einkommen angerechnet! Und die dürften wer weiss wie viel mit Bettlen verdienen!

    Antworten

    • Martina Ta via Facebook

      |

      …das dürfen sie nicht, aber sie tun es! Es gibt einige offizielle Einrichtungen die Spenden sammeln, Caritas, Johanniter, DRK usw. das ist erlaubt und für einen wirklich guten Zweck gedacht und dort kommt es dann auch an, aber auf der Straße betteln…. keine Chance, illegal und wer dennoch gibt ist selber schuld und unterstütz diese Banden auch noch! NEVER!!!

      Antworten

      • Petter Uhlenbusch

        |

        Martina, ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten. Ich persönlich habe den Eindruck gewonnen, das bei denen von Ihnen genannten Einrichtungen (Caritas, DRK, usw.) die Spendengelder „irgendwo“ zum größten Teil einfach versickern; Aufgebraucht durch einen „Verwaltungs-Apparart“ der seines gleichen sucht. Ehrliche Alternativen? Vielleicht eine Sache des Vertrauens. Ich bin da ratlos.

        Antworten

        • Martina Ta via Facebook

          |

          nun lieber Petter U. vertrauen kann man Heutzutage leider niemandem mehr… so traurig es auch ist. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass diese Einrichtungen wirklich gute Dienste leisten und schnell zur Stelle sind – wenn man sie braucht. Für diese guten Dienste spendet man doch gerne mal.

          Antworten

  • Petter Uhlenbusch

    |

    Bitte, bitte gib mir 50€ für Windeln…. ich gebe Geld wieder… naja, ich habe dem Mann 20€ gegeben… der Mann wohnte in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Laden… das Geld habe ich natürlich nie wieder gesehen, die Truppe ist wohl am nächsten Tag weggezogen. Wenn Leid da ist, gebe ich gerne ohne Vorbehalt, aber das macht einen schon stutzig und nachdenklich.

    Antworten

    • Jama To via Facebook

      |

      Wenn Sie zuviel Geld haben, ich brauch auch! Und ich sage mindestens Danke! Nur verschwinden kann ich nicht, dass hatt seine Nachteil! Grins!

      Antworten

Kommentieren