Rundblick-Unna » Folgemeldung zum Lkw-Unfall auf A 44: Diesel floss aus – Zwischen Werl und Unna den ganzen Nachmittag Staus

Folgemeldung zum Lkw-Unfall auf A 44: Diesel floss aus – Zwischen Werl und Unna den ganzen Nachmittag Staus

Der umgekippte Laster auf der A 44 (siehe Erstmeldung vom heutigen Mittag) hat den kompletten Nachmittag hinweg den Verkehr rund ums Kreuz Unna-Ost und ums Autobahnkreuz Werl lahm gelegt. Auf der Bundesstraße 1, parallele Ausweichstrecke, ging zeitweilig fast ebenso wenig wie auf der Autobahn selbst. Der Unfall passierte auf der Richtungsfahrbahn Kassel n Höhe Werl-Holtum, etwa 500 Meter vor der Rastanlage Haarstrang Süd.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kippte der Lkw um 13.40 Uhr ohne Fremdeinwirkung um. Der voll beladene Anhänger ins Schaukeln geraten und deswegen umgekippt sein.

Über eine Notauffahrt am Rastplatz Siddinghausen erreichten ziunächst Retter aus Werl die Unglücksstelle. Feuerwehr und Notarzt aus Unna waren kurze Zeit später am Unglücksort. Der Lastwagenfahrer wurde verletzt, es gab größere Mengen Diesel abzustreuen. Ein Fahrstreifen war stundenlang blockiert, und kurz musste auch die komplette Fahrbahn gesperrt werden, um den Lkw zu bergen.

Noch um 17 Uhr waren Auswirkungen des Staus bis in den Indupark-Kreisel zu besichtigen. Auf der B1 zwischen Werl und Unna ging es zeitweilig nur im Schneckentempo voran. Die Polizei kritisierte überdies schon am frühen Mittag Gaffer an der Unfallstelle, die zu allem Überfluss auch noch für Staus in der Gegenrichtung sorgten.

Kommentieren