Rundblick-Unna » FOC: Werl unterliegt vor Gericht – Shopping-Center vor Unnas Toren rückt in weite Ferne

FOC: Werl unterliegt vor Gericht – Shopping-Center vor Unnas Toren rückt in weite Ferne

Unnas Stadtväter und die Politik können aufatmen. Die gefürchtete Shopping-Konkurrenz vor den Stadttoren – das geplante Factory Outlet Center in Werl – ist heute in weite Ferne gerückt.

Das Verwaltungsgericht Arnsberg hat am heutigen Mittwoch (25. Juni) die Klage der Stadt Werl abgewiesen, mit der Unnas kleine Nachbarstadt den Bau des FOC auf juristischem Weg doch noch ermöglichen wollte.

Die Bezirksregierung Arnsberg hatte wie von uns berichtet den Bau des „Ladendorfes“ 20 Autominuten von Unna entfernt abgelehnt, weil er nicht im Einklang mit dem Flächennutzungsplan steht. Um das Millionenprojekt schwelt schon seit 7 Jahren ein Streit mit den Nachbarkommunen, so auch mit Unna.

Die Kreisstadt, die zusammen mit 21 anderen Städten im Widerstand gegen das Outlet-Center vereint ist (an der Spitze des Widerstands steht Hamm), hatte ihrerseits gerichtliche Schritte angedroht, wenn das Verwaltungsgericht der Klage der Stadt Werl stattgeben würde.

Werls Einzelhandel selbst sprach sich in einer Umfrage vor 3 Jahren klar für das FOC aus.  Das zur Diskussion stehende Areal ist derzeit landwirtschaftlich genutzt. Es liegt im Knick zwischen der A 445-Abfahrt Büderich und der alten B1.

Das schriftliche Urteil mit näherer Erläuterung der Entscheidung wird binnen 14 Tagen erwartet.

Fotorechte bei Investor Neinver

Berichte über die Widerstandsgründe der Stadt Unna HIER

Kommentare (2)

  • Markus Antonius

    |

    Ein Sieg für Amazon. Oder glaubt irgendeiner der Händler in Unna, deshalb einen Cent mehr umzusetzen oder einen Cent Umsatz weniger an den Online-Handel zu verlieren? Träumt weiter!

    Antworten

  • M.B.

    |

    Vielleicht wollten die auch nur nicht noch zusätzlich Kunden an das Outlet-Center verlieren. Vielleicht reichen ihnen die Einbußen durch den Online-Handel schon.

    Antworten

Kommentieren