Rundblick-Unna » Filzseife bis Räucherwurst: 140 Aussteller bei der Fröndenberger „Kreativ“

Filzseife bis Räucherwurst: 140 Aussteller bei der Fröndenberger „Kreativ“

Stühle aus Zweigen, Puppen aus Holz; knopfäugige Teddys und mit Filz umhüllte Seifen, die beim Einschäumen gleichzeitig prickelnd massieren… Gesticktes, Gemaltes, Aquarelliertes und Getöpfertes, Räucherwurst und Himbeermarmelade. Das alles und noch viel mehr gibt´s bei der 30. „Kreativ“-Ausstellung in Fröndenberg, die sich am heutigen Sonntag noch bis 18 Uhr in der Gesamtschule Im Wiesengrund ausbreitet: mit 140 heimischen und überregionalen Ausstellern.

Für Ausstellerfamilie Stemmer aus Menden-Lendringsen, zum ersten Mal dabei, ist Kreativität eine Familienangelegenheit. Papa Wilhelm sägt und feilt die Ytongsteine in dralle Vogelform, Mama Kirsten dekoriert sie liebevoll zu Eulen. Und Pia – am 11. 11. wird sie zehn – sammelt am Hönneufer dicke, glatte Kieselsteine. Das werden dann die kleinen Eulen, ist klar! Mama, Papa, Töchterlein fertigen Mama-, Papa- und Babyeulen. Begeistert ist Kirsten Stemmer über den Zulauf zur „Kreativ“ – „das ist wirklich toll, so viel los!“ Trotz Konkurrenz durch das herrlich milde Herbstwetter.

Nicht wenige Besucher steuern zielgerecht ihre Lieblingsstände an, wohl wissend, dass der frühe Vogel den dicksten Wurm fängt. „Meine Wichtel waren jedenfalls schon am Freitagnachmittag weggekauft“, lacht Monika Raguse aus Hamm, die mit weißen Riesensternen und feixenden Weihnachtmännern in der hinteren Foyerecke ungewöhnliche Blickfänge geschaffen hat. „Alles Einzelstücke von Hand“, bemerkte die Hobbykünstlerin stolz. Jede ihrer Figuren besteht im Kern aus Stypropor, den sie mit Mörtel überzieht und nach dem Trocknen mit Fassadenfarbe überstreicht. So werden Sterne, Wichtel, Weihnachtsmänner, aber auch alljahreszeitentaugliche Stehvögel, prall gelbe Birnen und propere Spatzen wetterfest und dürfen raus in den Garten, ab ins Beet.

Neu dabei ist ein Profi-Fotoshooting mit vorherigem Profi-Make-Up: Die Bilder werden digital bearbeitet, ausgedruckt und können gleich mitgenommen werden. Im ersten Obergeschoss präsentiert Norbert Brühl aus Dortmund wie seit vielen Jahren gewohnt „Skulpturen der besonderen Art“: Eine alte Dachpfanne aus Bayern wird unter den Händen des rauschebärtigen Künstlers zur wiesengrünen Kuh, eine Mausefalle zum schmökernden Bücherwurm, und aus einer alten Deichel nebst Fuchsschwanz hat er einen aufrecht gereckten Krieger gefertigt mit einer bleistiftspitzen Lanze in der Faust. Auch Norbert und Christel Brühl haben ihre treuen Stammkunden, die ihnen Jahr für Jahr munter zur „Kreativ“ nachreisen. Angereist aus Fröndenbergs Partnerstadt im Osten Deutschlands sind zu diesem kreativen Wochenende die „Harthaer Klöppelfrösche“: Helga Radtke führt die traditionelle Handarbeitskunst mit Geschick und flinker Fingerfertigkeit vor.

30. Fröndenberger „Kreativ“, heute (Sonntag, 12. 10.) noch bis 18 Uhr in der Gesamtschule Fröndenberg, Im Wiesengrund.

19789747yu 19789381ah 19789382qo 19789453rw 19789454eq Kreativ Fröndenberg 19789456bv

Kommentieren