Rundblick-Unna » Feuer in Unnaer Asylheim: Bewohner (19) gesteht Brandstiftung – U-Haft

Feuer in Unnaer Asylheim: Bewohner (19) gesteht Brandstiftung – U-Haft

Nach dem Brand in einer Asylunterkunft im Unnaer Stadtteil Alte Heide (Hammer Straße) hat sich der geflüchtete Bewohner der Brandwohnung selbst bei der Polizei gestellt.

Der 19 jährige Afghane gestand, den Brand in seinem Zimmer im 1. Obergeschoss gelegt zu haben und danach aus der Unterkunft geflohen zu sein. „Zur Motiviation hat er sich bisher nicht eingelassen“, teilte die Kreispolizeibehörde Unna am heutigen Nachmittag mit. Der junge Mann sitzt in U-Haft.

Wie berichtet, war das Feuer am frühen Dienstagmorgen im 1. OG der kommunalen Unterkunft ausgebrochen. Die Aussagen des 19 jährigen Asylbewerbers, der noch vor dem Eintreffen von Polizei und Feuerwehr aus der Unterkunft geflohen war, decken sich laut Unnaer Polizei mit den Feststellungen des Brandsachverständigen, der heute (Mittwoch) die Brandstelle untersucht hat.

„Die Schadenssumme wird nach genauerer Betrachtung wohl noch im fünfstelligen Bereich liegen“, korrigiert die Kreispolizeibehörde ihre ersten Schätzungen nach unten, nach denen noch ein sechsstelliger Schaden angenommen worden war.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund erließ das Amtsgericht Unna heute einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 19 Jährigen. Er wurde nach der richterlichen Vorführung in eine Jugendarrestanstalt gebracht.

Kommentare (14)

  • luenne

    |

    „Jugendarrestanstalt “
    Mit 18 Ist man alt genug für den echten Knast und auch bitte nicht das Jugendstrafrecht anwenden die Zeiten sollten langsam vorbei sein. Man darf mit 16 wählen dafür ist man alt genug aber echter Knast und echtes Strafrecht (was schon zu lächerlich genug ist) erst ab 22 weil wieder irgendwelche Ausreden angeführt werden…

    Antworten

  • ketzer

    |

    luenne, so ist es bzw. sollte es sein.
    Da haben sich die nach dem Erstbericht aufgekommenen subjektiven Mutmaßungen, „Vorverurteilungen“ und „Verallgemeinerungen“ mal wieder als zutreffende Wahrnehmungen bestätigt.
    Wie kann man sich da wundern, wenn es zu solchen Einschätzungen, Mutmaßungen usw. kommt?
    Wie „verblendet“ muß man sein?

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Wenn wir und andere uns hier gegen Vorverurteilungen wehren, werter „ketzer“, bevor etwas bewiesen ist!, reagieren wir besonnen und eben nicht so VERBLENDET wie BLINDwütige Vorverurteiler!!!!

      Antworten

      • ketzer

        |

        Ja, natürlich, Besonnenheit muß für den RUNDBLICK als objektives Medium ersten Rang haben. Das verstehe ich und ist sicher richtig, rechtlich erforderlich, schon um nicht in Verruf zu kommen.
        Teilen des Volks sollte aber ihre eigene Wahrnehmung und deren -nicht justiziable- Äußerung nicht quasi „verboten“ werden, denn gerade dadurch wird die Kommentarfunktion belebt. Sicher nicht durch „Maulkörbe“ und Aufruf zur Besonnenheit, die natürliche Emotionen unterdrückt. Ich als „Normalbürger“ muß mich nicht, anders als der RUNDBLICK, zu übermäßiger Besonnenheit -rechtlich oder auch nur moralisch- verpflichtet fühlen. Viele, viele Kommentare zeigen mir, daß ich ein noch „gesundes Volksempfinden“ habe.

        Antworten

        • Redaktion Rundblick-Unna.de

          |

          Darauf können wir uns einigen. Und wir können viele subjektive Empfindungsäußerungen persönlich absolut nachvollziehen. Gerade deshalb „verbieten“ wir solche Äußerungen ja auch nicht. Wir könnten es uns einfach machen und solche Kommentare einfach nicht zulassen. Oder (auf fb) entfernen. Machen wir nicht. Da wir hier als Moderatoren aber in einer anderen Rolle sind als subjektive Kommentatoren, müssen, wollen und werden wir auch weiter auf Mäßigung und Besonnenheit pochen. In diesem Sinne.

          Antworten

  • Heinrich

    |

    …. und, wer kommt für den Schaden auf?
    Da kommen Menschen in unser Land. Werden rundum versorgt und zum Dank stecken sie Häuser an, stehlen und packen unsere Frauen an. Ich könnte heulen (vor Wut!)

    Antworten

    • Rettich

      |

      Dankbarkeit
      werden wir nicht bekommen . Das lässt der Koran nicht zu.🕌
      Und wir sehen wie sehr diese neuen Zuwanderer die Frauen schätzen☹️
      Wir müssen jetzt keine weiteren Zuwanderer zulassen, wir können nicht mal die jetzige SItuation händeln…

      Antworten

  • Willy

    |

    Komisch, es war nie Geld da. Schwimmbäder wurden geschlossen, öffentliche Anlagen nicht Instand gesetzt, Brücken verfallen….
    Was die Moderation, die Veröffentlichung von Beiträgen hier im Rundblick angeht, so finde ich sie sehr viel großzügig, als man es gewohnt ist.

    Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Zur Info: Der Kommentar, der eben von dem Schreiber „ketzer“ zum Thema Asylkosten in Dortmund eingereicht wurde, wurde von uns entfernt. Wir dulden keine radikalen Quellen auf unserer Seite, weder von links noch von rechts.

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Ich konnte den Kommentar von ketzer noch lesen und bin erfreulicher- und überraschenderweise nicht radikal geworden (weder links noch rechts) . Waren die Zahlen denn falsch ? Früher gab es beim Rundblick mal die Meinung, dass jeder intelligente Leser sich sein eigenes Bild verschaffen darf.

      Schade, dass die Zeiten sich geändert haben………

      Antworten

  • Jasmin C

    |

    Ich dachte hier gibts Meinungsfreiheit.
    Man bekommt direkt einen Maulkorb aufgesetzt wenn man eine andere Meinung hat!
    Das ist nicht richtig!!!

    Antworten

    • Burkhard

      |

      Jasmin C: Meinungsfreiheit gibt es nicht unbegrenzt. Wie schon im Grundgesetz in Artikel 5 genannt findet die Meinungsfreiheit Ihre Grenzen in den allgemeinen Gesetzen und in den Rechten des Anderen.
      Meine persönliche Freiheit endet da, wo die Freiheit des anderen beginnt.

      Antworten

  • M.B.

    |

    Hier bekommst Du keinen Maulkorb, wenn Du eine andere Meinung hast.
    Aber man leistet dem „Rundblick“ einen Bärendienst, wenn man durch unüberlegte Formulierungen denen zuarbeitet, die diese Quelle der Meinungsfreiheit gerne eindämmen würden. Und da wird nur so auf diverse Steilvorlagen gewartet.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Danke, M.B. Unser Schlusswort dazu. Wer immer noch Legenden strickt, „hier“ hätten sich irgendwelche „Zeiten“ geändert: Wir werden derartigen Humbug jetzt nicht weiter als öffentliche Diskussion zulassen. Wer meint, hier Quellen ganz offen rechts- oder linksradikaler Blogbetreiber verlinken zu müssen, war bei uns schon immer falsch und wird hier auch immer falsch bleiben. Schluss – Aus – Ende. Und für weiteren privaten Austausch über den bösen zensierenden Rundblick können sich die Herrschaften gern auf einen Kaffee treffen, statt hier durchgehend unter Pseudonymen das Ende der Meinungsfreiheit zu beschreien. Alternativ steht es jedem frei, sich bei Beschwerden über unseren Verlag per Mail, telefonisch oder persönlich an unsere Redaktion zu wenden. VG damit von uns hier – diesen Unfug dauerzumoderieren ist nämlich – mit allem Verlaub – ein höchstgradig nervenaufreibender Zeitfresser.

      Antworten

Kommentieren