Rundblick-Unna » Familienvater bricht am Steuer leblos zusammen – Wiederbelebung durch Polizei

Familienvater bricht am Steuer leblos zusammen – Wiederbelebung durch Polizei

Eine Horrorvorstellung für jeden Autofahrers: während der Fahrt am Steuer zusammenzubrechen. Oder – ähnlich schlimm: mit in einem Auto zu sitzen, in dem genau das passiert.

Genau dieser schlimme Fall trat gestern Nacht in Schwerte ein. Eine Streifenwagenbesatzung bemerkte gegen 1 Uhr einen quer im Einmündungsbereich Ruhrtalstraße/Villigster Straße stehenden PKW. Hinter dem Steuer: ein lebloser Mann, 39 Jahre alt und aus Dortmund. Ebenfalls im Fahrzeug: die Ehefrau und zwei Kinder.

Eiligst alarmierte die Streifenbesatzung den Notarzt; während sie auf ihn warteten, reanimierten die Beamten selbst den leblosen Familienvater. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Über seinen Zustand ist nichts Näheres bekannt.

Nach ersten Feststellungen war er während der Fahrt auf der Ruhrtalstraße plötzlich zusammengebrochen und gegen die Leitplanke gefahren. Das Fahrzeug rollte dann noch etwa 200 Meter weiter, bis es auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand kam – ein unglaubliches Glück, dass nicht noch durch Gegenverkehr ein schlimmer Unfall passierte.

Wie durch ein Wunder wurde auch beim Aufprall an die Leitplanke kein Familienmitglied verletzt, doch für die Mutter und die beiden Kinder war es natürlich schockierend zu erleben, wie der Vater und Ehemann aus heiterem Himmel zusammenbrach. Deshalb kümmerte sich auch eine Notfallseelsorgerin um sie, bis weitere Familienangehörige eintrafen.

 

 

 

Kommentieren