Rundblick-Unna » Experiment Unna-City gescheitert: Elektromarkt Berlet schließt an Massener Straße – Konzentration auf „Berlet I“ neben Zurbrüggen

Experiment Unna-City gescheitert: Elektromarkt Berlet schließt an Massener Straße – Konzentration auf „Berlet I“ neben Zurbrüggen

Das Experiment Unna-City ist für Berlet fehlgeschlagen. Nach sechs Jahren schließt der Elektrofachmarkt in der Innenstadt seine Türen. Im Spätsommer, möglicherweise schon früher, ist Schluss an der Massener Straße.

Die Aufgabe der City-Filiale neben Woolworth bestätigte uns am heutigen Nachmittag nach Markleiterin Ina Vanessa Hackstein auch Unternehmenschef Peter Berlet in Hagen. „Ja, wir werden das Objekt zeitnah aufgeben“, sagte uns Peter Berlet gleich ganz offen. Und fügte sofort hinzu: „Alle Mitarbeiter werden unverändert weiterbeschäftigt. Entweder direkt bei Berlet I neben Zurbrüggen oder in einem unserer anderen regionalen Märkte.“ Das ist schon einmal die wichtigste und eine gute Nachricht.

berlet-unna-eingang

In den Elektromarkt „Berlet I“ neben Zurbrüggen will das Hagener Unternehmen umfassend investieren, kündigt Firmenchef Peter Berlet an. „Da bleibt kein Stein auf dem anderen.“

In den „Standort I“ im Gewerbegebiet Feldstraße neben Möbelhaus Zurbrüggen will Berlet parallel zur Aufgabe seiner Innenstadt-Filiale umfassend investieren. Peter Berlet kündigte im Gespräch mit Rundblick positive Veränderungen an.

„Wir werden diesen Hauptstandort komplett umbauen. Das wird ein Rundumschlag, da bleibt kein Stein auf dem anderen“, verspricht er den Unnaer Kunden. „Es muss kein Unnaer traurig sein. Wir sind überzeugt vom Standort und zeigen das, indem wir umfassend investieren.“

Der Standort in der City, sagt Peter Berlet, habe die in ihn gesetzten Erwartungen allerdings nicht erfüllt. Als der Elektrofachmarkt vor sechs Jahren als kleinerer Feldstraßen-Ableger in der damals neu gebauten Senioren-„City-Residenz“, erhoffte sich das Unternehmen davon eine „Magnetwirkung“ für den Innenstadtbereich.

Von dieser Magnetwirkung des etablierten Elektromarktes ging seinerzeit auch die Stadtverwaltung aus, die den Abriss des Altbaukomplexes an der Massener Straße und den Bau der Seniorenresidenz nach Kräften vorangetrieben hatte. Dies zusammen mit der SPD und der CDU, gegen den erbitterten Widerstand der Grünen.  Ein Bürgerentscheid gegen den Abriss des „Bürgerpalais Massener Straße 20″ von 1860 scheiterte. 

Projektentwicklerin Dr. Ulrike Hesse aus Dortmund ließ den „Dehne-Komplex“ abreißen und die City-Residenz errichten. Mit hochpreisigen Seniorenwohnungen in den oberen Etagen und ca. 3000 qm Ladenfläche im Erdgeschoss. Der Architekt war Hesses Lebensgefährte. Kurz darauf wurde der Gesamtkomplex an niederländische Investoren weiterverkauft.

Der Mietvertrag zwischen den Niederländern und Berlet läuft noch bis 2018, berichtete uns Peter Berlet. „Wir sind aber auf der Suche nach einem Nachmieter. Wer es sein wird, kann ich noch nicht sagen, aber es sieht ganz gut aus.“ Mietnachbar Woolworth habe bisher kein Interesse signalisiert, sich möglicherweise im gesamten riesigen Untergeschoss auszubreiten. Rund 1000 Quadratmeter Ladenfläche werden nach dem Auszug des Elektrofachmarktes an der Massener Straße frei.

berlet-unna-city-oled-tv

Das kleinteilige Warenangebot, resümierte Peter Berlet heute, sei in der Fußgängerzone gut gelaufen. Bei Großgeräten stimmte der Absatz aber eben nicht. „Es hat sich gezeigt, dass der Großteil der Kunden dazu lieber weiterhin an den Zurbrüggen-Standort fährt. Darauf werden wir jetzt reagieren.“

Natürlich, weiß der Unternehmer: „Einen Standort aufzugeben ist immer unangenehm. Ich kann unseren Unnaer Kunden jedoch versprechen: Sie werden an der Feldstraße ganz viele positive Veränderungen vorfinden. Darauf können sie sich freuen. Und das Wichtigste für uns ist ohnehin, dass durch diese Standortaufgabe keiner unserer Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz verliert.“ Auch Marktleiterin Ina Vanessa Hackstein zeigte sich abgeklärt: „Für uns ist diese Schließung keine Katastrophe. Es bedeutet lediglich eine Konzentration auf den Hauptstandort und damit eine Veränderung der Prioritäten.“

Am Standort Zurbrüggen hat sich Berlet einen festen Markt und Kundenstamm erobert. Im Jahr 2000 eröffnete der Elektromarkt neben dem Wohn- und Einrichtungszentrum: Damit steht in diesem Jahr das 15jährige Jubiläum an.

(Fotos: Berlet)

Kommentare (42)

  • Paul Thiel via Facebook

    |

    Schade, fand den Standort an der Massenerstraße mit dem Auto wesentlich leichter und bequemer zu erreichen als den bei Zurbrüggen.

    Antworten

    • Jörg Hißnauet

      |

      Könntest Du das mal näher erläutern?

      Antworten

      • Christel

        |

        Ja nee, iss klar !!
        Klugscheissern wegen Rechtschreib- oder Tippfehler, Interpunktion etc. und seinen eigenen Namen falsch schreiben !

        Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    So geht das, wenn ein Ladenlokal mehr kostet, als es einbringt.

    Antworten

  • Manu El via Facebook

    |

    Find ich auch sinnlos, 2 Filialen in einer vergleichsweise kleinen Stadt wie Unna

    Antworten

  • Nicole Hudson via Facebook

    |

    Wie? Machen die zu?

    Antworten

  • Gabriele Wittig via Facebook

    |

    Schade…..

    Antworten

    • Schneewolke

      |

      1 ….wenn ich daran denke, was ich da alles eingekauft habe, und das weil Berlet teilweise auch preiswerter war als das Internet…das war herrlich bequem…und nu…habe kein Auto…dann nun doch wieder im Internet einkaufen?
      2. ich denke der Dehne-Komplex ist nicht abgerissen worden, damit sich Berlet dort ansiedelt…
      3. Es sind nicht nur der Dehne-Komplex verschwunden, das Kolpinghaus, das Fachwerkhaus gegenüber von Dehne, Prünte usw…die Stadt hat ihr Gesicht schon spürbar verändert…gut, nicht jedes Haus lässt sich erhalten, aber eine Stadtplanung für den Leerstand ist zu teuer.
      4. Die Wohnungen des Dehnekomplexes können zum Teil ja auch verkauft werden…hätte man auch einen Teil der Kosten wieder rein…dort herrscht auch Leerstand…

      Antworten

  • David Gorny via Facebook

    |

    Arthur Gorny

    Antworten

  • Sahra Franz via Facebook

    |

    Schade ist es. Aber vielleicht kommt ja was interessantes neues.

    Antworten

  • Katrin Hennig via Facebook

    |

    :-( Das finde ich jetzt aber schade…war doch sehr praktisch, wenn man in Unna unterwegs gewesen ist.

    Antworten

  • Manfred Hartmann

    |

    Stadptlanung in Unna: Häuser im Denkmalbereich wurden abgerissen (Massener Str. 20 u. 13): es entstehen Leerstände und Brachen. Bei der Stadtplanung in Unna muss sich etwas ändern: die Zeiten des Groß und Größer sind vorbei. Demografisch angepaßte Stadtentwicklung würde zu kleinere, überschaubare, ästhetisch hochwertigen Gebäuden führen – und nicht zu solch einem bonbonfarbenem Ungetüm, aus dem nun schon ein Ankermieter wieder auszieht.

    Antworten

    • Elfie Blees

      |

      WEn wundert es? Mich nicht. Wir wurden doch vor Baubeginn ziemlich an der Nase herumgeführt, und die Unterschriftenaktion geriet zur Farce. Nun zieht vielleicht ein weiterer Händler ein, der uns mit stinkenden Plünnen versorgt. Es zwingt mich zum Glück niemand ,diesen Krempel zu kaufen, und oh FReude, ich bekomme auch keine Hautkrankheiten. Ein weiteres Ärgernis: Wir Rollstuhlfahrer haben uns gefälligst über die holprigen Wackersteine zu bewegen und nicht über die gllatten Flächen vor den Geschäften zu fahren, da müssen die Stinkeständer stehen… Kulturmeile Massener Straße —-wo bist Du geblieben? Warst Du nur mal eben weg und kommst bald wieder?

      Antworten

  • Hanno

    |

    Schade. Aber wenn nicht kräftig eingekauft wird, kann man die Miete nicht bezahlen. So ist es leider eben.
    Ich wünsche mir einen vergleichbaren schönen Anbieter.
    Bisher hat Unna immer noch Glück gehabt!

    Antworten

  • Björn Merkord via Facebook

    |

    WIX kaputt gemacht …

    Antworten

    • Björn Merkord via Facebook

      |

      Ja, da gab es sicher einen Innovationsstau aber WIX war viel länger dort, als Berlet es geschafft hat, die Gunst der Kunden zu finden.

      Antworten

      • Hanno

        |

        Was soll jetzt Wix in dieser aktuellen Diskussion?!? Das ist Geschichte !!! Aber darin sind die Grünen ja Meister, im Rückwärtsdenken.

        Antworten

    • Dennis Bernhöft

      |

      Herr WIX hat vom Service gelebt und sich immer gefreut wenn der Kunde mit dem Gerät nicht klar kam was er bei Berlet gekauft hat oder wenn es angeschlossen werden muss. Leider ist Herr WIX verstorben und der Laden wurde daher geschlossen da es sein BABY war.

      Antworten

  • Bili Bili via Facebook

    |

    Besser zu teuer laden

    Antworten

  • Robert Rohmert via Facebook

    |

    Man muss sagen, zu Recht! Der vom Service her schlechteste Laden überhaupt! Wer hätte das gedacht…..

    Antworten

  • Ildi Bildi via Facebook

    |

    Schöne platz für MANGO oder ZARA!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antworten

  • Markus

    |

    Endlich mal wieder Leerstand in der Innenstadt !
    Ich könnte mich wegschrein………..

    Antworten

  • Irena Eichhorst via Facebook

    |

    Der Laden ließ zu Wünschen übrig.das Personal ist sehr unfreundlich. Einmal und nicht wieder.

    Antworten

  • Maurice Schrot via Facebook

    |

    Ist echt schade da das Fachpersonal an der Massenerstraße echt viel besser ist als bei Zurbrüggen, da wird man einfach übersehen weil die Verkäufer einfach keine Lust haben ist meine Meinung. Und dann wieder ein leer stand in Unna City, vielleicht sollte sich die Stadt und das Stadtmaketing einfach mal zusammen setzten und was vernünftiges in die Stadt holen was auch die jungen Leute interessiert, Unna ist eine echt schöne Stadt aber mit dem leer stand und das was die Stadt alles macht geht es echt nicht mehr weiter einfach mal sinnvoll investieren,

    Antworten

  • Tante Lü via Facebook

    |

    Und wieder Platz für einen billig-Ramschladen… Unnas Innenstadt wird immer hässlicher und besteht bald nur noch aus Ketten und Handy-Läden. Traurig

    Antworten

  • Tobi

    |

    Dann kauft doch einfach mal mehr ein. Bestellt nicht soviel im Internet, sondern kauft in den Läden! Und nicht nur im 1€ Laden. Nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage, wird sich dann auch was tolles finden.
    Und für die Belegung sind weder Stadtmarketing noch Stadt verantwortlich, Maurice Schrot. Der Vermieter sucht sich seine Mieter aus. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft steht unterstützend bei.

    Antworten

  • Christian Radowski via Facebook

    |

    Angelique Straub Wo soll ich dann hingehen wenn du bei Quast bist ? ( oder wie auch immer der Laden heisst )

    Antworten

  • Kevin Rom via Facebook

    |

    Pascal Heiß

    Antworten

  • Pascal Heiß via Facebook

    |

    Sidney Greilich

    Antworten

  • Yvonne Rempe via Facebook

    |

    Ach ne bitte nicht :-(

    Antworten

  • Sascha Krieg

    |

    Die Innenstadt ist quasi sowieso schon Tod, da macht ein Leerstand mehr oder weniger auch nichts mehr aus! Der Berlet bei Zurbrüggen ist eben besser!Ich Persönlich fahre sowieso für ALLES raus aus Unna.Für Lebensmittel Kaufland Kamen, oder hier Maximal der Edeka.Das derzeitige Angebot spricht mich überhaupt nicht an!Dann braucht sich die Stadt auch nicht Wundern! Die können sich ja mal bei Tomas Tanklei melden!Der hat doch so eine gut laufende Ramschkette! 😀

    Antworten

  • Stefan Werner

    |

    Die vielbeschworene „Knochenbildung“ zwischen Lindenplatz und Rathaus hat wohl schon Osteoporose bevor der „Knochen“ fertig gewachsen ist. Wieviel Städte müssen noch mit solchen Groß- oder besser gesagt, grössenwahnsinnigen Bauprojekten und Stadtumbauten auf die Nase fallen?

    Antworten

  • Chrissy Westh via Facebook

    |

    is doof.

    Antworten

  • Ildi Bildi via Facebook

    |

    So ist das!!! Hier gibt es nur langweilige und teuere Läden!!!!!!

    Antworten

  • Edmont Dantés via Facebook

    |

    Jetzt im Ernst….wundert das jemanden? Zwei Berlet Fillialen im Umkreis von 2km…..der Planer hat doch definitiv zuviel SimCity gespielt…..und was kommt da jetzt rein? Nachdem für diesen dämlichen Klotz schöne Häuser weichen mussten sollten sich die Planer mal was mit Verstand überlegen.

    Antworten

Kommentieren