Rundblick-Unna » Erneuter Vorfall an der Landesstelle: Georgier bedroht Rewe-Inhaberin mit Einwegspritze – Täter gefasst

Erneuter Vorfall an der Landesstelle: Georgier bedroht Rewe-Inhaberin mit Einwegspritze – Täter gefasst

Plötzlich häufen sich die Vorfälle an der Landesstelle. Im Rewe an der Lippestraße hat ein 31Jähriger aus Georgien heute Vormittag die Geschäftsinhaberin und ihren Sohn mit einer Einwegspritze bedroht. Das Mann ist gefasst. Er ist Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in der Landestelle, bestätigte Polizeisprecherin Ute Hellmann auf Anfrage.

Die Ladenbesitzerin hatte den Mann um 9.50 Uhr bei einem Ladendiebstahl erwischt, berichtet die Polizei. Als sie ihn darauf ansprach, zückte der 31Jährige die Spritze und bedrohte Mutter und Sohn damit.  Er verließ daraufhin das Geschäft – doch zufällig waren Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes anwesend, die den Täter auf der Lippestraße bis zum Eintreffen der sofort alarmierten Polizei festhalten konnten.

Der Georgier wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Im Umfeld der Landesstelle wächst die Unruhe bei den Anwohnern. Erst gestern Mittag hatte ein junger Täter einer 60Jährigen am hellen Tag vor der Haustür die Silberkette vom Hals gerissen, am späten Abend wurde die Polizei zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen vier jungen Marokkanern in die Flüchtlingsunterkunft gerufen. Es war nicht das erste aggressive Aufeindertreffen von marokkanischen Männern, fügte die Polizei auf Nachfrage an.

Für Aufsehen unter den Anwohnern hatte in der Woche vor Weihnachten auch die Verhaftung eines per Haftbefehl gesuchten Mannes aus dem Kosovo gesorgt.

Kommentare (7)

  • Basti

    |

    Sorry aber man beißt nicht die Hand deinen einen Füttert. Die Leute sind Gäste hier.

    Antworten

  • Markus

    |

    Wann stellt die Stadt oder das Land einen Wachschutz für die Bewohner von Unna- Massen zur Verfügung?
    Gerade die Landesstelle entwickelt sich zur Bronx.

    Antworten

  • kitee

    |

    Das Mann ??

    Euer Ernst?

    Antworten

  • Michael

    |

    Soweit ist es gekommen…
    Wenn wir was im Ausland machen würden dann würden wir nach dem Knast abgeschoben. Warum passiert das nicht hier in Deutschland wovor hat die Sch … Regierung Angst? Wenn ich bedenke das ich schon vor 20 Jahren das Sozialamt in Peine bewacht habe als die ersten Flüchtlinge da waren, wie weit muss es noch gehen? Ich bin nicht rechts aber ich stehe dazu das Verbrecher aus dem Ausland abgeschoben werden müssen und ein lebenslanges Einreiseverbot bekommen.

    Antworten

  • gina marie

    |

    Echt häftig.
    Wo ich das gelesen habe bin ich echt geschockt gewesen.

    Antworten

  • gina marie

    |

    Echt häftig.
    Wo ich das gelesen habe bin ich echt geschockt gewesen.

    Antworten

  • nachdenklich

    |

    Schön kopiert………..

    …. ignorieren von Problemen löst die selbigen auch von allein?

    Antworten

Kommentieren