Rundblick-Unna » Erneute Gewaltexzesse gegen Bahnmitarbeiter und Vandalismus gegen Zug

Erneute Gewaltexzesse gegen Bahnmitarbeiter und Vandalismus gegen Zug

Erneut sind Bahnhöfe und Züge UNserer Region zu Tatorten körperlicher Attacken geworden. Die Bundespolizei fasst die bisherigen Vorfälle der Region Dortmund dieses Wochenendes zusammen.

Vorfall 1 – Schwarzfahrergruppe greift Bahnmitarbeiter mit Flasche an: Samstagmorgen im RE 1 von Bochum nach Dortmund. Als Kontrolleure 3 Männer (19/20/20 aus Bochum) überprüfen wollten, flüchteten diese, konnten jedoch in einem anderen Waggon an einem weiteren „Katz und Maus-Spiel“ gehindert werden.

Nach Zeugenaussagen reagierten die 3 Schwarzfahrer sofort aggressiv auf die Bahnmitarbeiter. Ein 20-Jähriger aus Guinea würgte einen Prüfdienstmitarbeiter mit einer Hand und versuchte ihm mit der anderen Hand eine Bierflasche auf den Kopf zu schlagen. Daraufhin kamen die anderen Bahnmitarbeiter ihrem Kollegen zur Hilfe, woraus sich eine Schlägerei entwickelte. Reisende verließen fluchtartig das Großraumabteil. Im Dortmunder Hauptbahnhof versuchten Bundespolizisten der Auseinandersetzung ein Ende zu setzten, woraufhin auch sie von den Schwarzfahrern angegriffen wurden. Diese wurden daraufhin überwältigt und zur Bundespolizeiwache gebracht.

Gegen das Bochumer-Trio, das bereits wegen mehrfacher Drogendelikte und Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz polizeibekannt ist, wurde ein Verfahren wegen Beleidigung, Beförderungserschleichung, Körperverletzung und Widerstands eingeleitet.  Weil alle Drei über einen festen Wohnsitz verfügten, durften sie die Wache aber  später wieder verlassen.

Vorfall 2 – Brüderpaar wird in der S1 von 3 Gewalttätern geprügelt: Zwei junge Männer aus Abu Dhabi (18, 22) wurden im Zug nach Dortmund unvermittelt von 3 Männern attackiert, der 18-Jährige stürzt zu Boden, wo ihn einer der Angreifer noch gegen den Kopf tritt. Am Haltepunkt in Dortmund-Kley verließen die Angreifer die S-Bahn. Die beiden Brüder, erstatteten Strafanzeige.

Der Zug älterer Baureihe war nicht videoüberwacht. Wer kann Angaben zu den Angreifern machen, die die S 1 gegen 17:45 Uhr von Bochum Langendreer bis Dortmund Kley nutzten? Bei diesen soll es sich nach Angaben der Opfer um zwei Albaner und einen Libanesen gehandelt haben. Hinweise bittet unter 0800 6 888 000 (kostenfrei).

Vorfall 3 – Farbschüsse gegen Regionalexpress: Zwischen Bövinghausen und Lütgendortmund wurde der RE um 15.10 Uhr 27 Mal mit einer Farbmarkierungswaffe beschossen. Ob die Außenhaut des Zuges beschädigt wurde, muss der Fachdienst der Bahn noch prüfen. Zeugen sind auch hier erwünscht.

Vorfall 4 – Mann läuft vor Auto und wird niedergeschlagen: Vor dem McDonald´s am Dortmunder Hauptbahnhof parkte gestern früh das Fahrzeug eines 25-jährigen Mannes aus Datteln. Der junge Mann selber saß als Beifahrer im Wagen. Auf einmal prallte ein 30-jährige Bochumer, vermutlich alkoholbedingt, gegen das geparkte Fahrzeug und stürzte. Als er sich bei den Fahrzeuginsassen entschuldigen wollte, schlug ihn dieser zur Antwort nieder. Beide waren betankt – der Bochumer mit 1,4 Promille, der Dattelner mit 0,8 Promille. Wieso der 25Jährige einfach losschlug – darauf gab´s keine Antwort.

Kommentieren