Rundblick-Unna » Erdogan-Anhänger jubeln in Dortmund – 76 % sagen „Ja“ beim Referendum

Erdogan-Anhänger jubeln in Dortmund – 76 % sagen „Ja“ beim Referendum

Nach dem knappen Sieg des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan bei der Abstimmung über sein umstrittenes Präsidialsystem sind in zahlreichen Ruhrgebietsstädten jubelnde Erdogan-Anhänger auf die Straßen gegangen – bzw. in Autokorsos über die Straßen gefahren.

In Dortmund legten Hunderte frenetisch feiernde Türken Fahnen schwenkend und Parolen skandierend den Verkehr am Borsigplatz lahm.

Die knappe Gesamtmehrheit von 51,3 Prozent für das Referendum wurde von den in Deutschland lebenden Türken deutlich übertroffen, überdurchschnittlich viele stimmten hier mit Ja: Insbesondere galt das nach Meldungen Dortmunder Medien für dortigen (Deutsch-)Türken. In dem Wahllokal in der Nordstadt sei auf fast 76 Prozent der Stimmzettel „Ja“ – Evet – angekreuzt worden.

Eine Grafik zur Frage, was sich jetzt ändert – Quelle FAZ

Infografik Was sich jetzt ändert

 

Kommentare (13)

  • Luenne

    |

    Ist irgendwie als wenn man als Engländer für den Brexit gestimmt hat obwohl man in Deutschland wohnt.

    Antworten

  • Klaus

    |

    Hmmmm…… schauen wir mal wenn die eigene verwendet oder Bekannte mit der Todesstrafe droht und keiner da ist der Hilfe…
    Die hier leben brauchen ja keine angst haben vor Folter oder Tod…
    Da ist es für Türken in Deutschland einfach weg zusehen….
    Wenn hier ein Türke schief angemacht wird …. holt Anwalt…Nur sie denken nicht nach in der Türkei wird es das nicht mehr gehen….
    Schade schade
    Ich werde die Türkei und dem Herren Erdogan mein Geld für sowas nicht geben….
    Urlaub wird umgebucht.

    Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Rege diskutiert wird auf Facebook:

    Claudia Graul Klar müssen die die hier leben ebenso Angst haben wenn sie kritisch sind. Sie könnten Probleme bekommen in der Heimat und von denen die hier fanatische Anhänger sind. Das mit der Urlaubsaktion finde ich gut. Wäre auch ein Mittel meiner Wahl “ Urlaubsboykott “

    Luenne kommentiert via Rundblick Unna: Ist irgendwie als wenn man als Engländer für den Brexit gestimmt hat obwohl man in Deutschland wohnt.

    Kerstin Ramacher Das ist genau die Einstellung, die ich früher hatte. Meine Eltern wählten schon immer die SPD, also wählte ich sie automatisch auch. Meine Einstellung hat sich lange geändert. Heute wähle ich keine der etablierten Parteien mehr, sondern hoffe sehr, dass sich eine Neue etablieren wird. Natürlich ist der Vergleich mit der Wahl des Referendum von ganz anderer Tragweite. Jetzt bedauere ich sehr, dass Wähler zur Wahlurne gehen, die gar keine Ahnung haben, was sie mit ihrer Stimme ausrichten können

    Rundblick Unna Siehe zum Teil auch Brexit.

    Lisa Delirious Man sollte diese Wahl wirklich alleine treffen abwe wie sie sagen niemand weiss was es anrichtet und ja da liegt an der Bildung die uns verwehrt wird.:/

    Kerstin Ramacher Lisa Delirious, das lag bei mir nicht an mangelnder Bildung sondern an mangelndem Interesse hinsichtlich der Politik. Das hat sich aber, wie gesagt, bei mir geändert. Bildung wird hier Niemandem verwehrt, man sollte auch an Bildung interessiert sein

    Lisa Delirious Ixh finde nur das Politik auch als Unterrichtsfach angeboten bzw. Unterrichtet werden sollte. Gerne hätte ich das schon gewusst bevor ich wähle und eine gewisse Grundkenntniss wenigstens verfüge um das zu begreifen. Das würde ich mir wünschen und vielleicht setzte ich oder jemand anders das ja mal um :)

    Kerstin Ramacher Politik gab es zu meiner Zeit, das ist schon einige Jährchen her, als Unterrichtsfach in der Schule. Kann mir nicht wirklich vorstellen, dass dieses Fach vom Unterrichtsplan gestrichen wurde.
    Aber davon ab, muss man sich selbst ein wenig schlau machen. Im Zeitalter des Internets dürfte das doch ein Leichtes sein. Früher gab es diese Möglichkeit noch nicht

    Rundblick UnnaPolitik wird in der Schule gegeben – allerdings nur in beklagenswertem Nebenfachumfang. Das ist ein schierer Jammer, da sehr viele Kinder an Politik sehr interessiert sind und man sie geradezu dafür entflammen kann (eigene Erfahrung). Politische Bildung müsste zum Pflichtfach, zum Hauptfach werden.

    Silke Krüger Gerade gelesen : Quelle : Hamed Abdel-Samad : Liebe Türkei,
    willkommen zurück in den Nahen Osten! Sag der Demokratie und sag Europa „Auf Wiedersehen“ und genieße das Ein-Mann- und Eine-Partei-System! Umarme den Islam und verabschiede dich endgültig von Vielfalt und Meinungsfreiheit!
    Ich weine mit Istanbul, Ankara und Izmir, die mit Nein gestimmt haben. Euch haben Berlin, Köln und Stuttgart verraten. Und das komische daran ist: Die Türken von Berlin, Köln und Stuttgart werden nicht das Leid mit euch teilen, das Erdogan auf euch bringen wird. Sie haben nicht vor, in der Türkei zu leben! Sie werden weiterhin in Deutschland bleiben und sich darüber beschweren, dass sie nicht als Deutsche akzeptiert werden!

    Rundblick Unna Ah ja, ein bekannter Name. https://de.wikipedia.org/wiki/Hamed_Abdel-Samad
    Hamed Abdel-Samad – Wikipedia
    de.wikipedia.org

    Orhan Güney Hier wird leider so getan, als wäre es der Untergang der Türkei..! Sehr übertrieben und theatralisch….!!!Man kann davon halten, was man will! Letztendlich haben ihn mehr als die Hälfte der wahlberechtigten Menschen gewählt. Wieso denken wir Westler, dass alles, was wir unter westlichen Werte verstehen, auch für andere Kulturen gelten und gut sein muss??? Es gibt genügend Beispiele im nahen Osten, wo diese Denkweise nicht zur Stabilität mancher Länder geführt hat….und das hat auch mit der Kultur des nahen Ostens zu tun….!
    Warten wir es doch mal ab ..!

    Ach ja, ich bin kein Erdogan Anhänger:-)

    Silke Krüger Orhan Güney was suchen diese Kulturen dann in Europa??? Warum bleiben sie nicht in ihren Ländern, da können sie ihren Islam ausleben und sich austoben, dann hätten wir unsere Ruhe.

    Silke Krüger Orhan Güney und was nicht zu vergessen ist, die andere Hälfte war dagegen. Geschweige den dann beantworte du doch mal die Frage, warum die Ja Sager hier in einer Demokratie leben und für ein ihnen fremdes Land die Diktatur wählen?

    Orhan Güney Silke Krüger, die stimmen, die er hier bekommen hat, waren nicht ausschlaggebend! Und dein anderer Einwand: Da gebe ich dir vollkommen Recht.., da sind die Integrationsbemühungen der letzten 40 Jahre gehörig schiefgelaufen…! Was soll ich zu der Politik der alten Regierungen und der aktuellen Regierung sagen?? Katastrophe, was das angeht…

    Rundblick Unna Orhan Güney – niemand will hier den Untergang des Abendlandes beschwören, aber nennen wir es brennende Sorge. Vor noch schärferen Konflikten innerhalb der türkischen Bewohnerschaft selbst, vor noch tieferen Kluften zwischen Deutschen mit und ohne Migrationshintergrund´… und und und…

    Silvia Rinke Orhan Güney – absolut Zustimmung: “ Wieso denken wir Westler, dass alles, was wir unter westlichen Werte verstehen, auch für andere Kulturen gelten und gut sein muss??? Es gibt genügend Beispiele im nahen Osten, wo diese Denkweise nicht zur Stabilität mancher Länder geführt hat….und das hat auch mit der Kultur des nahen Ostens zu tun….!“ Das hat schon Peter Scholl-Latour wie eine Gebetsmühle wiederholt und Recht behalten, siehe der Irak nach Saddam. ABER – wer westliche Werte ablehnt, darf sich doch dann bitte kein westliches Land zur Wahlheimat machen mit dem selbstverständlichen Anspruch, dort unter Berufung auf Liberalität Meinungs- und Religionsfreiheit die abgelehnten westlichen Werte mit Verachtung zu strafen. Da läuft etwas gehörig schief.

    Jay Jam Die stimmen aus deutschland dürften nach meiner meinung gar nicht gezählt werden. Wenn Erdogan und seine politik doch so toll ist wieso sind dann so viele hier in deutschland? Und nein ich bin nicht rechts!!!

    Rundblick Unna Auf ZEIT online steht ein aufschlussreicher Bericht dazu. Dort heißt es: „. „Ich darf noch nicht wählen, aber ich hätte Ja gewählt“, sagt eine junge Türkin. Sie trägt die Haare offen und ein Piercing im Nasenflügel. Sie ist 17, arbeitet als Kassiererin. Warum Evet, das wisse sie auch nicht so genau. „Weil alle in meiner Familie Erdoğan gut finden und für ihn gestimmt haben“, sagt sie. Ihre Eltern verfolgen die Wahl zu Hause. „Ich habe auch viele Freundinnen, die gegen ihn sind. Ich habe sie gefragt, warum, weil ich ihre Argumente wissen will. Aber sie konnten mir keine sagen. Daran haben wir gemerkt, dass wir alle keine Argumente haben.“ Diskussionen gebe es darüber zwar. „Aber Politik ist nicht so mein Thema, weil ich es eh nicht verstehe.“

    Frank Örtl Gelungene Integration

    Silke Krüger Das ist ein klares Zeichen, das ungebildete Menschen niemals an solchen direkten Wahlen hätten Teil nehmen dürfen, gut das es in Deutschland so etwas nicht gibt. Die sind sich gar nicht bewusst was für eine Dummheit sie begangen haben, was viele Menschen ruiniert und den Tod bringen wird.

    Rundblick Unna In einer Analyse im Rundfunk hieß es heute, dass Erdo vielen Türken in D wieder (nationales) Selbstbewusstsein gegeben hätte, in dem Sinn, dass sie auf ihr Türkischsein in D stolz sein sollen. Mit dem, was er in seinem Land vorhat, habe das eher wenig zu tun (viele wissen auch gar nicht, was dieses Präsidialsystem überhaupt besagt).

    Frank Örtl in dem er Deutsche als Nazis beschimpft. Super

    Silvia Rinke So lange er dafür lediglich ein oberlehrerhaftes Du Du Du erntet, wird er herzlich wenig Gründe haben, damit aufzuhören.

    Silke Krüger Genau das ist geistig krank und fast pervers, nur weil meine UrUrUrgrosseltern aus Amerika kamen und da meine Wurzeln liegen vergöttere ich nicht Amerika, ich lebe hier und jetzt und nicht vor 200Jahren, das zeigt mir deutlich das die Türken unter sich in ihrer eigenen Welt leben und in Deutschland noch lange nicht angekommen sind. Das kommt dabei raus in meinen Augen wenn man nur Toleranz übt und Integration nicht zur Pflichtaufgabe macht. Pflicht heißt nach Erfüllung den deutschen Pass, ansonsten gute Heimreise wer die Pflichten nicht erfüllt. Das sind alles die gedulden Türken, mit Aufenthaltsgenehmigung, richtig wäre es die jetzt alle auf die Heimreise zu schicken, damit sie begreifen was sie da gemacht haben, ansonsten werden die es nie lernen, geht die Türkei jetzt den Bach runter , spielen sie wieder arme Opfer. Es darf auch nicht sein das Menschen in einem Land wählen dürfen in dem sie gar nicht leben.

    Frank Örtl Geschickt hat er es gemacht. Wer in Deutschland hätte nicht gerne eine starke Regierung die den anderen Ländern mal ordentlich den marsch bläst. Würde hier auch funktionieren.

    Rundblick Unna Mit Sicherheit :-/

    Christiane Kramer Und sehr viele von denen dürfen auch im Mai und September hier die Politik wählen.

    Nicole von Birgelen-Balzer Wenn die ihn hier wählen dann Koffer packen und ab die Post

    Rundblick Unna Das wäre dann gleichzeitig gegen jede Regel des hiesigen demokratischen Rechtsstaates.

    Silke Krüger Rundblick Unna Gesetze ändern und Duldung abschaffen. Integration als Pflichtaufgabe, nach spätestens 10 Jahren Prüfung, bestanden gibt es den deutschen Pass nicht bestanden gute Heimreise, an sich ganz einfach. Man schaue sich nur die Schweiz an.

    Rundblick Unna Ja, kein Thema. Derzeit geht es aber eben NICHT, es MÜSSTEN Gesetze geändert und z. B. auch der Doppelpass hinterfragt werden.Jede Menge Konjunktive.

    Silke Krüger Rundblick Unna irgendwann muss der Anfang ja mal kommen, jetzt müsste doch dem letzten aufgegangen sein, das die Integration in eine Demokratie gescheitert ist, wer das jetzt noch schön redet gehört in die Psychartrie

    Nicole von Birgelen-Balzer 10 Jahre finde ich zu lange für eine Integration normal müssten die sich nach 2-3 Jahren Integrieren die wissen ja auch sofort wo und wann es Kohle gibt vom Staat

    Silke Krüger Nicole von Birgelen-Balzer mit Sprache ist 2-3 Jahre zuwenig, ohne Job auch kein Bleiberecht, innerhalb 3 Monaten zurück.

    Lisa Delirious Die Integration ist nicht umsetzbar nicht so.
    Es reicht einfach nicht wsrum machen sie es nicht?
    Jeder könnte seinen Teil dazu beitragen. Das ist einfach nicht so leicht. Aber ich finde es außerordentlich dämlich einfach für etwas zu stimmen wenn ich nicht weiss wofür und nur weil Eltern das wollen oder wie ?
    Ja es ist kompliziert. Wie Trump afd brexit und alles. . Die Leute schreien nach Veränderungen und Hilfe.
    Wenn man das nicht merkt dann weiss ich auch nicht weiter.

    Marianne Schaller An alle Erdogananhänger in unserem Land: Bitte onewayTicket buchen und ab in ihr gelobtes Land!!! Unsere Demokratie interessiert diese so wie so nicht…..

    Martina Krause Wenn alle Ja Wähler jetzt ihre Koffer packen und in ihr ach so gelobtes nach Hause fahren und dann auch dort bleiben belastet es mich nicht. Wenn diese Heuchler dann aber weiterhin in Deutschland leben und für ihre 15 Kinder Kindergeld kassieren…

    Greta Berger Atatürk dreht sich im Grab um, wenn er wüsste, dass seine Bemühungen, das Land in die westliche Moderne zu führen gescheitert sind und das Sultanat wieder eingeführt wurde!
    Wer jetzt noch das 299 Euro-Superschnäppchen allinc. und Flug bucht, der sollte sich bewusst machen, dass er ohne weiteres Monate türkischen Knast mitbucht, falls es Erdowahn plötzlich einfällt alle Deutschen sind Spione!!!

    Daniel Lassahn Tatsächlich sind das aber gerade Mal 15% der Türken die in Deutschland leben.

    Alex Fuhr Freiland-Hühner demonstrieren für Käfighaltung!

    Ingo Jensch Noch Fragen ?

    Ingeborg Böttger Nicht zu fassen
    Marija Borghardt Aber dort zurück wollen Sie nicht! Wieso?

    Antworten

  • fürst

    |

    Ich verstehe den größeren Teil der in Deutschland lebenden Türken als Erdogans Voraus-Kommando, teils als besonders gefährliche „Schläfer“ bereits in politischen Positionen.
    Spiegel online: „Habt fünf Kinder, nicht drei. Ihr seid Europas Zukunft.“ Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Türken in Europa aufgerufen, mehr Kinder zu bekommen. „Schickt eure Kinder auf die besten Schulen, lebt mit euren Familien in den besten Vierteln, fahrt die besten Autos, lebt in den besten Häusern“, sagte Erdogan bei einem Wahlkampfauftritt im westtürkischen Eskisehir. Dies sei die „beste Antwort“ auf die „Unhöflichkeit“ und „Feindschaft“, die ihnen entgegengebracht werde.“
    Raus aus unserem Land zumindest mit denen, die „Ja“ gestimmt haben.

    Antworten

  • Willy

    |

    Es wurde demokratisch gewählt, bin mal gespannt wer von den hier lebenden Türken ins gelobte Land zurück gehen wird, logisch wäre na nun eine Massenabwanderung, raus aus dem Land, in dem es ihnen nicht gefällt. Wie sich das Land verändert, wird man sehen, ich hoffe, auch für Deutschland, dass alles gut geht.
    Damit keine Missverständnisse entstehen, ich habe nichts gegen Türken. In über 40 Jahren Kundendienst habe ich sie als sehr freundliche, liebe Menschen kennen gelernt und in all den Jahren nie ein Problem gehabt.
    Sie leben nicht so unter uns wie die Politiker mit ihrem Integrationswahn er gern hätten aber trotzdem friedlich, was ich als eher eher unauffällig angepasst ansehe, so wie ich mich angepasst habe, wenn ich ihre Bereiche betreten habe.

    Antworten

    • fürst

      |

      IntegrationsWAHN. Das ist es!

      Antworten

  • Mike

    |

    Na klar haben viele der deutschen Türken Ja gewählt, sie wollen ja auch demnächst wieder in die Türkei fahren können ohne gleich als Gegener dort inhaftiert zu werden oder nicht mehr reingelassen zu werden.

    Leider haben wohl ganz ganz viele im Fach Geschichte nicht aufgepasst, sowas gab es alles schon einmal.

    Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Ansicht eines – sehr betroffenen – Essener CDU Politikers: Im WDR äußerte sich Essens Oberbürgermeister am Dienstag (18.04.2017) nachdenklich. Er fragt sich, warum so viele hier lebende Türken Erdogans Politik anspricht. Seine Erklärung: „Er bringt offenbar den Menschen einen Respekt und Stolz entgegen, den sie offensichtlich bei der deutschen Politik und der deutschen Gesellschaft vermissen. Als Anerkennung auch für die Lebensleistung, die sie zum Aufbau unseres Landes beigetragen haben.“

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Antworten auf Facebook:

      Jay Jam Da behalte ich meine gedankengänge lieber mal für mich

      Silke Krüger das nenne ich ja mal Schwachsinn hoch 10, daher grasiert in den Köpfen der Türken, sie hätten Deutschland mit auf gebaut, weil unsere Politiker auch so einen Mist von sich geben. Herr CDU Politiker, wir leben in der 2-4 Generation und die ersten Türken sind heute fast 80 Jahre alt und älter, aufwachen!!! Was bekommen den bitte die deutschen Bürger für Ihre Lebensleistung?? Eine Hungerrente!!!!

      Antworten

  • Willy

    |

    „Als Anerkennung auch für die Lebensleistung, die sie zum Aufbau unseres Landes beigetragen haben.“
    Als ich ausgeschieden bin, früher öffentlicher Dienst, dann wurde der Laden privatisiert, (da war ich insgesamt 47 Jahre) hatte ich noch Glück, nicht mit der Bahn heimfahren zu müssen als ich meinen Dienstwagen abgestellt hatte.
    Seitdem nichts mehr von der Firma gehört.
    So ist es nun mal bei ehemaligen Staatsunternehmen.

    Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Zur Info: Wir haben eine Grafik zu den Neuerungen hinzugefügt, die jetzt zu erwarten sind.

    Antworten

  • Bernd

    |

    Wg. des Editierens durch RBU:
    OK. „weiter vermuselt“ ist wohl ein Dorn im Auge des Betrachters gewesen.
    Also den durch RBU gestrichenen Teil im ersten Satz vielleicht so:
    “ Deutschland schafft sich ab – bzw. wird weiter Islamisiert – was eigentlich synonym ist.“,
    anstatt des ursprünglichen:
    „Deutschland schafft sich ab – bzw. wird weiter vermuselt – was eigentlich synonym ist.“
    Wär das erstere jetze erlaubt? Oder auch nicht pc? Oder ist das gar „räächts“, wenn man das stetig anwachsende Eindringen des politischen Islam in D als „Islamisierung“
    bezeichnet?

    Zu der zweiten Änderung -> eine Streichung+eine Änderung wg. „die Musels“:
    von RBU einmal durch … ersetzt und einmal in „die Muslime“ geändert – naja, geschenkt, pc („abfällige Pauschalausdrücke…“) halt. :-(

    Die Streichung hinter meinem Eingangsatz entstellt jedoch meinen gesamten Post.
    Da wäre es wohl besser gewesen, den gar nicht frei zu schalten…

    So long,

    Bernd

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Alles klar, Bernd, dein Kommentar wurde deinem Wunsch entsprechend entfernt. Wenn die Editierung abfälliger Beleidigungen den Sinn deiner Meinungsäußerungen entstellt, findet diese Meinung hier kein Forum. Schönen Abend.

      Antworten

Kommentieren