Rundblick-Unna » ePower – Messe für E-Mobilität und Neue Energien am Sonntag in Unna

ePower – Messe für E-Mobilität und Neue Energien am Sonntag in Unna

Was sind die Vorteile eines Elektro-Autos? Was spricht für ein Hybridfahrzeug? Ist die E-Mobilität wirklich eine Alternative zu den herkömmlichen Diesel- oder Benzinfahrzeugen? Auf der ePower können sich die Besucher am 07.05.2017 von 11:00 – 18:00 Uhr in der Unnaer Stadthalle selbst ein Bild davon machen.

Das Anschauen und Testen von Elektroautos und Hybridfahrzeugen, Elektrorollern und -motorrädern, E-Bikes/Pedelecs, Segways sowie verschiedenen Modellen der Gerotronik stehen im Mittelpunkt. Auf einem Testparcours können die „Stromer“, wie z.B. E-Bikes, Autos oder Scooter, Probe gefahren werden.

Auch wer sich dafür interessiert, selbst Strom oder Wärme aus der Sonnenlicht herzustellen, die ungeliebten Nachtspeicherheizungen gegen smarte Infrarot-Heizsysteme auszutauschen oder das Zuhause in ein Smart-Home, bei dem u.a. Licht, Heizung und Rauchmelder vom Smartphone aus überwach- und steuerbar sind, zu verwandeln, der ist hier goldrichtig.

Die Themen Solar- und Photovoltaikanlagen, Heizungs- und Wärmetechnik, Energiespeicherung, Geothermie und auch Sicherheitstechnik kommen nicht zu kurz.

Der Eintritt zur Messe ist kostenlos.

Daniela Guidara, Manfred Bülow und Thomas Weigel (Stadtwerke Unna) mit dem Plakat der ePower

Daniela Guidara, Manfred Bülow und Thomas Weigel (Stadtwerke Unna) präsentieren das Plakat der ePower

 

Kommentare (2)

  • Helmut Brune

    |

    Jegliche Nutzung von erneuerbarer Energie ist meiner Meinung nach zu begrüßen. Andererseits finde ich, daß die E- Autos doch noch einige Nachteile haben. Aktionsradius u.s.w. . Ich glaube daß für Autos die Wasserstoffzellen besser geeignet sind. Wie auch immer, allen Lob für die Stadtwerke Unna, daß sie sich so intensiv mit dem Thema beschäftigen.

    Antworten

  • Wielangenoch

    |

    So lange ein E-Auto Anschaffungskosten einer Eigentumswohnung und die Lebensdauer an den Akkus gemessen ist.Die Entsorgung ein Problem und die Technik nur aus dem Ausland ist,wird dies nur ein Experiment bleiben.

    Antworten

Kommentieren