Rundblick-Unna » Enkeltrick, Mafia und falscher Polizist – Senior übergibt Betrüger 35.000 Euro

Enkeltrick, Mafia und falscher Polizist – Senior übergibt Betrüger 35.000 Euro

Die Polizeibehörden aus Hamm und dem Märkischen Kreis warnten in den vergangenen Tagen vor Enkeltrick-Betrügern. Offensichtlich sind in beiden Kreisen vermehrt skrupellose Gauner unterwegs.

Zwei Fälle wurden in Altena bekannt, in Hamm versuchten die Betrüger unter anderem, einen 81-Jährigen um sein Erspartes zu bringen: 35.000 Euro wollten angebliche Verwandte für den Kauf eines Hauses leihen.

Auch in Dortmund erwischte es zwei Senioren. Die Masche diesmal: Der falsche Polizist.

Ein angeblicher Kriminalbeamter namens „Grimm“ meldete sich bei einem 85-jährigen Dortmunder und erklärte ihm, man habe bei einer Gruppe festgenommener Jugendlicher seine Kontodaten gefunden, am nächsten Tag rief er nochmal an: Diesmal sollte die Mafia hinter der Sache stecken. Der Senior solle sein ganzes Geld abheben und ihm übergeben – leider tat der alte Herr genau das: 35.000 Euro gab er einem unbekannten Mann, der danach in ein Taxi stieg. Als „Kommissar Grimm“ dann abermals anrief und auch noch zur Auflösung der Sparbücher riet, wurde es dem alten Mann zu bunt und er rief die Polizei.

Der Mann, der das Geld abgeholt hatte, wird als circa 1,65 Meter groß und soll 65 bis 70 Jahre alt sein. Er sprach Hochdeutsch ohne Akzent und hatte graue, mittellange Haare. Er trug eine helle Sommerjacke.

Die Polizei sucht Zeugen! Insbesondere der Taxifahrer wird gebeten sich bei der Kriminalwache unter 0231 – 132-7441 zu melden! Welcher Taxifahrer hat am Nachmittag des 3. Juli die oben beschriebene Person im Bereich Hänselweg/Rübezahlweg/Gretelweg aufgenommen?

Die unbekannten Täter erbeuteten bereits in der Woche zuvor 50.000 Euro bei einem Senior in Dortmund-Scharnhorst – mit der gleichen Masche!

Die Polizei rät:

! Seid misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen meldet
! Fordert der Gesprächspartner Geld, legt sofort auf
! Gegenanruf: Den angeblichen Verwandten unter der bisher bekannten Nummer zurückrufen
! Übergebt niemals Geld an euch unbekannte Personen
! Familiäre oder finanzielle Verhältnisse nie am Telefon preisgeben
! Bei verdächtigen Anrufen: Polizei unter 110 informieren!
! Wendet euch auch an die Polizei, wenn ihr bereits Opfer geworden seid und erstattet Anzeige

Kommentieren