Rundblick-Unna » Endergebnis Blitzmarathon: Wieder mehr Raser – vor allem abends

Endergebnis Blitzmarathon: Wieder mehr Raser – vor allem abends

Je später der Abend, desto undisziplinierter die Autofahrer: So lässt sich der 24-Stunden-Blitzmarathon für den Kreis Unna zusammenfassen, prägnant und nicht ganz so erfreulich.

Wieder merklich mehr Raser als noch beim letzten 24-Stunden-Blitzen im September 2014 erwischte die Kreispolizeibehörde – den Spitzenreiter in Schwerte auf der Hörder Straße, wo 50 km/h erlaubt sind, der Temposünder aber 33 km/h zu schnell fuhr.

Insbesondere in den Abendstunden achteten die kontrollierten Fahrer nicht auf ihren Tacho: Von 141 gemessenen Fahrzeugen waren immerhin 27 zu schnell unterwegs.

Das Gesamtergebnis für den Kreis:

In der Zeit von 6  Uhr früh bis Mitternacht wurden 6560 Fahrzeuge kontrolliert. 169 waren zu schnell. Im Vergleich zum letzten Blitzmarathon: 6202 gemessene Fahrzeuge – 127 zu schnell.

In Unna erfassten die Kontrollgeräte 1831 Fahrzeuge, überhöhtes Tempo leisteten sich 33 Fahrerinnen und Fahrer.

Bergkamen: 1436 Fahrzeuge,  20 zu schnell; Bönen: 50  Fahrzeuge, genau eins zu schnell; Fröndenberg: 254 Fahrzeuge, 3 zu schnell; Holzwickede: 908 Fahrzeuge, 32 zu schnell; Kamen: 380 Fahrzeuge, 2 zu schnell; Selm: 524 Fahrzeuge, 28 zu schnell; Werne: 277 Fahrzeuge,  8 zu schnell; Schwerte: 900 Fahrzeuge, 42 zu schnell.

Die höchste vorwerfbare Überschreitung wurde mit 33 km/h zu schnell in Schwerte an der Hörder Straße bei zulässigen 50 km/h gemessen. Den Fahrzeugführer erwartet der Eintrag eines Punktes in das Fahreignungsregister in Flensburg sowie ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro.

Zwei auf Grund überhöhter Geschwindigkeit angehaltenen Fahrzeugführern wurde eine Blutprobe entnommen. In Bergkamen fuhr ein 35 jähriger Werner zum wiederholten Mal unter Drogeneinfluss, was Vortests am Kontrollort anzeigten. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

Nach erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitung wurde in Schwerte ein 32 jähriger Schwerter angehalten. Da auch bei ihm der Verdacht auf Drogenkonsum bestand, wurde auch ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Auch der Kreis Unna beteiligte sich wieder am 3. bundesweiten Blitzmarathon: Die Kontrolleure der Straßenverkehrsbehörde maß 3191 Fahrzeuge, von denen 153 zu schnell unterwegs waren.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Fast 5% von den gemessenen Autos zu schnell und das trotz Vorwarnungen. Nicht erschreckend viel aber immerhin.

    Antworten

Kommentieren