Rundblick-Unna » Endbilanz: Über 200.000 Euro Schaden und 2 Verletzte auf A1 bei Unna

Endbilanz: Über 200.000 Euro Schaden und 2 Verletzte auf A1 bei Unna

Bei dem schweren Lkw-Unfall gestern Mittag auf der A1 zwischen Unna und Kamen (wir berichteten) sind 2 Menschen verletzt worden, auf über 200.000 Euro summiert sich der Sachschaden Die Autobahn war für mehrere Stunden nur eingeschränkt befahrbar. Hier die Endbilanz der Dortmunder Polizei.

Ersten Ermittlungen zufolge fuhr gegen 12:50 Uhr ein mit Gasflaschen beladener Lkw über die Autobahn 1 in Richtung Bremen. Zwischen dem Autobahnkreuz Unna und der Anschlussstelle Kamen prallte der Lkw mit voller Wucht auf den Anhänger eines Sattelzuges. Der Fahrer dieses Tanksilo-Gespanns hatte zuvor staubedingt halten müssen.

Durch den Zusammenstoß schob sich das Gespann auf einen weiteren, ebenfalls verkehrsbedingt haltenden Lkw. Zu allem Überfluss fuhr direkt im Anschluss eine 19-Jährige Pkw-Fahrerin aus Unna in den mit Gasflaschen beladenen Lkw.

Als Folge der Kollision riss der Lkw den Silo des Sattelzuges auf. Dadurch strömten mehrere tausend Liter Gerstensaft auf die Fahrbahn.

Der eingeklemmte 42-jährige Fahrer des mit Gasflaschen beladenen Lkw konnte schwer verletzt aus dem Führerhaus geborgen werden. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann aus Greven in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Rettungskräfte fuhren die 19-jährige Pkw-Fahrerin ebenfalls in ein Krankenhaus.

Für die Dauer der Unfallaufnahme-und Bergungsarbeiten war die A1 in Höhe der Unfallörtlichkeit nur eingeschränkt befahrbar. Um 16 Uhr konnten zwei der drei Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Die Sperrung des rechten Fahrstreifens wurde um 19 Uhr aufgehoben.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 217.000 Euro.

Die Bilanz des zweiten Unfalls eine knappe Stunde später bei Schwerte: http://rundblick-unna.de/endbilanz-des-a1-unfalls-bei-schwerte-schwerverletzter-und-81-000-euro-schaden/

Kommentare (2)

  • Helmut Brune

    |

    Schlimm! Nochmals gute Besserung den Verletzten.

    Antworten

  • Mike

    |

    Ich hoffe den Verletzten geht es schnell besser.

    Und ich hoffe, dass alle Autofahrer endlich mal diese automatischen Schilderbrücken auf der A1 beachten und sich dran halten, wenn da Stau steht und Tempo 60 steht das da nicht zum Spass.

    Antworten

Kommentieren