Rundblick-Unna » 3stellig am 3. Advent: Einbrüche Nr. 100, 101 und 102

3stellig am 3. Advent: Einbrüche Nr. 100, 101 und 102

In Methler ist an diesem Wochenende Weihnachtsmarkt – in Methler ist gestern auch der 100. Einbruch in diesem Advent im Kreispolizeigebiet passiert. Die Täter schlugen das  Küchenfenster eines freistehenden Einfamilienhauses Im Telgei ein, im kurzen Tatzeitraum zwischen 16.30 und 17.40 Uhr waren die Eigentümer nicht zu Hause. Zur erlangten Beute konnte noch nichts gesagt werden. Der Sachschaden wird jedenfalls auf mehrere hundert Euro beziffert.

Bergkamen: Zwischen 16.00 und 22.30 Uhr hebelten Einbrecher das Fenster eines Kinderzimmers der Erdgeschosswohnung in der Bambergstraße auf. Die gesamte Wohnung des  Zweifamilienhauses wurde durchwühlt und letztlich Schmuck von bisher unbekanntem Wert erbeutet. Der Sachschaden beläuft sich geschätzt auf ca. 700 Euro.

Bönen: Unbekannte Täter gelangten über einen Balkon zu der Wohnung eines Mehrfamilienhauses Im Hasenwinkel. Hier hebelten sie die Balkontür auf und gelangten so ins Innere. Der Tatzeitraum liegt zwischen Donnerstag- und Freitagmittag. Aus einer Schmuckschatulle erbeuteten die Täter Schmuck – der Wert ist noch nicht genau beziffert.

Die Kreispolizeibehörde Unna hat im 1. Halbjahr 2016 rund 18,5 der verübten Einbruchsdelikte aufgeklärt. Das war eine Steigerung von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Natürlich wirkt das nach wie vor wie der Tropfen auf den heißen Stein. Auch wenn mancher Bürger vor der Häufung der Fälle innerlich kapituliert: Die Polizei bittet eindringlich weiterhin darum, auffällige Begebenheiten umgehend zu melden und ganz wachsam auch auf die Nachbarschaft zu blicken. Bei Verdachtsmomenten sofort die 110 wählen und nicht auf eigene Gefahr den Helden spielen.

Zum Thema Kapitulation vor dem Verbrechen stellten wir Ende November folgenden Vorfall mit einem nachdrücklichen Appell der Unnaer Polizei ein:

http://rundblick-unna.de/paar-aus-unna-meldet-einbruch-ohne-weitere-angaben-gefasst-wird-ja-eh-keiner-polizei-geben-sie-uns-bitte-eine-chance/

 

Kommentare (2)

  • Markus Antonius

    |

    Eine unterbesetzte Polizei schaut hilflos zu und ist schon mit der Aufnahme der Delikte überfordert. Und eine kraftlose Innenpolitik verweigert dem Bürger die Mòglichkeit zum Selbstschutz.
    Si vis pacem, 9mm Parabellum.

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Stefanus Maxus Gratulation unserem Super-Sicher-Landrat zu seiner tollen Arbeit! Solche Rekordergebnisse können sich sehen lassen!

    Markus Berghoff Na Gott sein Dank… dachte schon die 100 wird nicht mehr geschafft 😠😠 und unter was fällt das jetzt… bedauerliche Anhäufung von Einzelfällen?? Na wollen wir es mal auf die günstige Verkehrslage schieben und dann ist auch gut weil ne Lösung oder Gegenmaßnahme gibt’s ja nicht… bis sich der allein gelassene Steuerzahler selbst schützt… 😠😠 aber Natodraht und andere Sicherungsmaßnahmen sind ja verboten weil die Einbrecher sich verletzen könnten…

    Antworten

Kommentieren