Rundblick-Unna » Einbrüche im Kreis Unna – Schmuck, Bargeld und Laptops sind der Renner

Einbrüche im Kreis Unna – Schmuck, Bargeld und Laptops sind der Renner

Es nimmt kein Ende … die Einbrüche Nr. 127 bis 132 in diesem Advent sind zu vermelden. Erneut dabei: Frömern, wo nun in kurzen 2 Wochen bereits 7 Einbrüche passierten.

Fröndenberg-Frömern: Unbekannte Täter hebelten gestern zwischen 6.45 und 15.30 Uhr eine Terrassentür eines Bungalows Auf dem Spitt auf. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume und entwendeten mehrere Laptops, Bargeld und kosmetische Erzeugnisse.

Bergkamen: Je einen versuchten und einen vollendeten Einbruch gibt es aus der Nordbergstadt zu vermelden. In der Zeit von Montagmittag bis Mittwochmorgen nutzten unbekannte Täter vermutlich ein zum Lüften geöffnetes Fenster um in das Schlafzimmer einer Erdgeschosswohnung eines Zweifamilienhauses an der Untere Erlentiefestraße einzusteigen. Hier entwendeten sie eine SchmuckschatulleZwischen Montag- und Mittwochnachmittag gab es einem gescheiterten Einbruchsversuch In den Hofwiesen.

Werne: Dort hebelten gestern Unbekannte zwischen 14.30 und 17.25 Uhr ein Fenster eines Einfamilienhauses an der Kettelerstraße auf. Sie durchsuchten das Haus und entwendeten nach ersten Feststellungen zwei Laptops.

Bönen: Am Mittwoch erbeuteten Einbrecher zwischen 15 und 18 Uhr aus einem Einfamilienhauses an der Nordbögger Straße Bargeld und Schmuck. Zwischen 17.15 und 19.30 Uhr wurden bei einem Einbruch an der Lilienstraße Schmuck und Münzen entwendet.

Weiterer Bericht vom heutigen Tag zum Thema: http://rundblick-unna.de/mit-knapperen-ressourcen-effizient-umgehen-polizei-unna-und-staatsanwaltschaft-schliessen-vertrag/

 

Kommentare (5)

  • Helmut Brune

    |

    Es nimmt und nimmt kein Ende, es wird eher immer Mehr. Zum Haareausraufen.

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Jungs, strengt euch an: die 200 schafft ihr. Schließlich ist Unna so sicher, dass die Kreispolizeibehörde, voran der landrat, keinen Grund hat, sich des Themas ausser durch einen berichtenden Radar anzunehmen.

    Antworten

  • Mike

    |

    Das Radar ist doch super, wissen die Einbrecher jederzeit wo noch keiner war 😉

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentierungen auf Facebook:

    Rundblick Unna (sia) „.. die tun was“ – was genau, erschließt sich mir ganz ehrlich gesagt noch nicht, klingt ein bisschen nach Qualitätsanalyse und Qualitätsmanagement: http://rundblick-unna.de/mit-knapperen-ressourcen…/

    Degirb Gnoleic Da drücken wir doch mal alle Daumen, dass diese Vereinbarung zum erhofften Erfolg führt, denn sie kommt ja doch relativ spät, aber …… lieber spät als gar nicht …. 😉

    Rundblick Unna Die Vereinbarung schließt nur dummerweise kein zusätzliches Personal mit ein. Dazu hätte Herr IM Jäger auch noch mit am Tisch sitzen und in die Kamera lächeln müssen…

    Degirb Gnoleic Rundblick Unna Tja, wäre ja zu schön um wahr zu sein, er hält sich vornehm zurück ….. was auch sonst …. :-/

    Raphael Bolte Wer kann denn mal Herrn Makiolla markieren? Ich hätte da mal eine Stellungnahme dazu.

    Rundblick Unna (sia) Hallo, Raphael Bolte, Michael Makiolla ist hier auf Facebook zu finden.

    Markus Berghoff Was soll er sagen?? Die Meinung der Politik ist doch sowas passiert, hat es immer schon gegeben, liegen halt Verkehrsgünstig… und mein Highlight so schlimm wie es dargestellt wird ist es gar nicht 😠😠 sind nicht mehr Einbrüche als sonst… muß man sich nur lange einreden dann glaubt man das…

    Degirb Gnoleic Rundblick Unna Na dafür hält er sich aber sehr vornehm zurück, ob er so sprachlos ist, vor Erstaunen ??? 😉

    Rundblick Unna (sia) Bei den letzten beiden Malen, wo wir Herrn Makiolla als Polizeichef eine Anfrage stellten (da ging es auch um die Frage der personellen Ausstattung), ließ er die Antwort durch seinen Polizeisprecher geben.

    Christiane Kramer …fällt irgend jemanden noch ein schlauer Kommentar hierzu ein ???

    Stephan Assmus ja

    Rundblick Unna (sia) Dann mal los, Stephan Assmus.

    Stephan Assmus Rundblick Unna erst wollte ich ja schreiben: Nach Einbruch der Nacht ist mit Dunkelheit zu rechnen. Aber das ist nicht schlau sondern fehl am Platz. Glaube auch nicht das dieses Problem neu ist sondern durch die Flüchtlingswelle nur mehr im Fokus steht. Es sind keine Asylbewerber (evt. vereinzelt schon) die Nachts durch Unna laufen sondern wir reden hier über Beschaffungskriminalität oder Organisierte Banden die aus unseren Nachbarländer kommen. (Niederlande / Polen / Belgien u.s.w) Jeder weiß bestimmt was die A 2 Richtung Osten noch für Spitznamen hat. Diese Bandenkriminaltät grassiert schon etwas länger nur man hat es nie so extrem aufgenommen. Jetzt im Moment gibt es dem Bürger durch die Vielfalt der Nachrichten das Gefühl der Angst und das es alles mit A. Merkel ihrer Flüchtlingspolitik zu tun hat. Dieses ist im Fall von Einbrüchen allerdings falsch. Diese ist nur meine Meinung und ich hatte schon mal in einem anderen Post geschrieben das das eigentliche Problem ist das jede Problemlösung kaputt geredet wird. Nicht schön und hoffe das die Hausbesitzer / Einbruchsopfer nicht einen zu großen Schaden haben.

    Rundblick Unna (sia) Das ist so nicht richtig, Stephan Assmus. Wir reden hier mal von Einbrüchen. Ihre Zahl ist im Kreis Unna von 2014 auf 2015 zweistellig hochgeschnellt und verharrte bis zur Jahresmitte auf Vorjahresniveau. Was wir gerade aktuell erleben – fast täglich 2 bis 7 Einbrüche – übersteigt das zumindest von uns hier Dokumentierte (seit Mitte 2013) deutlich.

    Degirb Gnoleic Wie auch immer, was zu viel ist … ist einfach zuviel …… ist ja inzwischen unerträglich geworden ….. Es muss einfach mehr und vielleicht auch „anders“ gehandelt werden …. Höchste Zeit ……. :-/

    Stephan Assmus Rundblick Unna ich sage ja auch nicht das die Serie auf einem Level bleibt. Ich meine nur das diese nicht unbedingt mit der Asyl / Flüchtlingspolitik zusammenhängt sondern es diese Einbrüche schon vorher zu hauf gab. Und das diese Statistik steigt finde ich genauso bedrohlich wie jeder andere hier.

    Rundblick Unna (sia) Was noch hinzukommt: Statistiken zur Kriminalität stoßen zunehmend auf Misstrauen. Wenn es z. B. wirklich so kommt, was die NRW-Landesregierung plant – dass EinbruchsVERSUCHE in der Statistik nicht mehr mitgezählt werden, sondern nur noch vollendete Brüche – können wir uns im krassen Gegensatz zu unserem akuten Erleben für 2017 (Wahljahr!!) auf wundersam zurückgegangene Einbruchszahlen einstellen. Vertrauen nährt man dadurch sicher nicht!

    Stephan Assmus Rundblick Unna dieses kommt noch hinzu. Traue keine Statistik die du ………….! Es wurden viele Fehler begangen. Der größte Fehler allerdings war das man die Entwicklung vor Jahren falsch eingeschätzt hat und jetzt mit den Gegenmaßnahmen hinterher läuft. (Aufstockung und Ausbildung von Polizeibeamten / Einsatz der Bundeswehr (ohne Bewaffnung und auf Zeit ohne große Gesetzesänderung) zum Schutz der Bürger / Gesetzesänderung für gerichtliche Schnellverfahren und und und. Warum machen wir es uns so problematisch!!!!!!!

    Rundblick Unna (sia) Kann das nur unterstreichen! Optimismus fällt daher diesbezüglich schwer! :-/

    Degirb Gnoleic Ich verstehe es wirklich nicht mehr, bei dieser hohen Anzahl an Einbrüchen, die ja Nacht für Nacht (u. Tag für Tag) passieren, kann die Polizei nichts konkreteres unternehmen, um das zu stoppen??

    Antworten

Kommentieren