Rundblick-Unna » Einbruch in Katharinenschule: Jugendliche waren obdachlos – 15 Jährige in Haft

Einbruch in Katharinenschule: Jugendliche waren obdachlos – 15 Jährige in Haft

Das gerade mal 15 jährige Mädchen, das Samstagfrüh zusammen mit 3 anderen 14- bis 15Jährigen nach einem Einbruch in der Katharinenschule von der Polizei gefasst wurde, sitzt in Haft. Das berichtete uns am Montagmittag auf Nachfrage Kreispolizeisprecher Thomas Röwekamp.

Wie berichtet, hatte die Polizei das Quartett – 2 Mädchen, 2 Jungen – kurz nach dem Einbruch in der Grundschule am Bornekamp dank eines aufmerksamen Zeugen ergreifen können. Auf der Polizeiwache stellte sich heraus, dass eins der Mädchen trotz ihrer Jugend bereits mit Haftbefehl gesucht wurde. „Der Haftbefehl wurde wegen mehrerer Straftaten ausgestellt“, schildert Thomas Röwekamp weitergehend. Das Mädchen wurde über die Polizei Dortmund in eine Justizvollzugsanstalt (JVA) gebracht.

Was haben 14- und 15 Jährige um 1 Uhr nachts in der Stadt zu suchen? Kümmern sich die Eltern nicht?

Diese Frage vieler Leser beantwortete der Polizeisprecher wie folgt:

„3 der 4 Jugendlichen haben eine Anschrift in Dortmund-Körne. Das ist eine Einrichtung, die obdachlosen Jugendlichen eine Übernachtungsmöglichkeit bietet und auch als postalische Anschrift gilt.

Die vierte Jugendliche ist zwar in Unna gemeldet, ist aber häufiger in Dortmund aufhältig und unterwegs.  Dort hat auch die anderen kennengelernt.“

Die 3 Jugendlichen, gegen die keine Haftbefehle vorlagen, überstellte die Polizei dem Unnaer Jugendamt. Dieses geht in solchen Fällen wie folgt vor, erfuhren wir auf Anfrage:

„Der Bereitschaftsdienst des Jugendamtes prüft in diesen Fällen als Erstmaßnahme ganz individuell, ob die Jugendlichen ggfs. in die Obhut der Eltern übergeben werden können oder ob sie bereits in einer Jugendeinrichtung gemeldet sind. Dann werden sie dorthin gebracht.

Gegebenfalls werden die Jugendlichen auch in eine Jugendschutzstelle übergeben. Wenn die Jugendlichen aus Unna stammen, werden sie im Weiteren durch die jeweils zuständigen Mitarbeiter des Jugendamtes betreut.“

Im vorliegenden Fall wurden zwei der jungen Leute einer Jugendschutzstelle übergeben. Nummer 4 brachte das Jugendamt in die Übernachtungsstelle in Körne zurück.

Kommentieren