Rundblick-Unna » Einbrecher-Duo geschnappt: Täter schlugen sechs Mal zu – U-Haft

Einbrecher-Duo geschnappt: Täter schlugen sechs Mal zu – U-Haft

Die Polizei hat zwei mutmaßliche Wohnungseinbrecher geschnappt. Die beiden Algerier – einer 18, der zweite 29 Jahre alt – sollen vier Wohnungseinbrüche in Lünen-Brambauer und zwei in Dortmund-Brechten verübt haben.

Jedes Mal stiegen die Täter durch gekippte Fenster ein. Am vergangenen Sonntag, 3. Mai, konnte der Jüngere – ein 18-Jähriger aus Algerien – durch Einsatzkräfte auf frischer Tat erwischt und dingfest gemacht werden. „Danach musste er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst entlassen werden“, schildert die Polizei den Verlauf.

Drei Tage später durchsuchten Einsatzkräfte die Wohnräume des jungen Mannes und nahmen in anschließend – auf Grund der vorgefundenen Beweislage – erneut fest. In der anschließenden Vernehmung nannte der 18-Jährige dann auch seinen Mittäter, einen 29-Jährigen Landsmann. Beide sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

Kommentare (10)

  • Helmut Brune

    |

    Wieder eine Erfolgsmeldung. Die dürften sich ruhig häufen, wenn es nach mir ginge.
    Jedoch, wenn ich das Herkunftsland der Festgenommenen sehe, denke ich: Irgendwas muß da von der Bundesregierung getan werden. Damit bebasichtige ich allerdings keine Diskriminierung.

    Antworten

    • Christina Felly via Facebook

      |

      Wen man das so regelmäßig alles liest ,wie wir dann merkt man dass es nur noch Kulturbereicher sind die diese Taten begehen .bzw die aufgeklärt werden zt.

      Antworten

      • Fürst

        |

        Ihre Wahrnehmung trügt leider nicht.
        Ein blutdeutscher Bekannter von mir sitzt im Knast. Er berichtet, daß es kaum noch deutsch sprechende Deutsche gebe, mit denen Deutsche sich in der „Freistunde“ oder beim „Umschluss“ unterhalten könnten. Zudem würden die Horden an Ausländern Banden bilden, die nahezu alles beherrschten (über Drogen und Gewalt).

        Antworten

  • Fürst

    |

    „…18-Jähriger aus Algerien … nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst entlassen werden…Drei Tage später durchsuchten Einsatzkräfte die Wohnräume…
    Mittäter, einen 29-Jährigen Landsmann. …“

    DREI Tage später!!!!
    Tolle Gelegenheit, sich abzusprechen und Beweismittel zu beseitigen.
    Regel ist eine sofortige Durchsuchung (Beweissicherung u.a. zur Vermeidung von Beweisverlusten).
    Tolle Kultur, die uns da nähergebracht wird.

    Antworten

  • HB Kost via Facebook

    |

    Schöner wäre die Meldung gewesen: “ Einbrecherduo wurde sechs Mal geschlagen“

    Antworten

  • Petter Uhlenbusch

    |

    Algerier? Ein hübscher Völkermix ist das hier in Unna. Jedenfalls kann keiner behaupten es wären immer nur die gleichen Täter. Von daher lernt man als Unnaer Bürger den ganzen Reichtum und die Vielfalt kultureller Bereicherung kennen. Vom Hinter-Orient bis zum Balkan, hier ist für jeden was dabei 😉

    Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      Vielleicht ist es den Opfern ein Trost… Algerier sind relativ selten anzufinden… da kann man schonmal ein wenig prahlen im Freundeskreis… :-)

      Antworten

  • Ildi Bildi via Facebook

    |

    Zurück in’s Heimat schicken,so eine braucht Deutschland nicht!!!

    Antworten

Kommentieren