Rundblick-Unna » Ein Kranz, so bunt wie Michael Hoffmanns Garten

Ein Kranz, so bunt wie Michael Hoffmanns Garten

„Sein Platz ist heute leer. Sein Platz, den er 20 Jahre ausgefüllt hat. In dieser Zeit hat er die Fraktion wie kein anderer geführt.“ Schlichte, bewegende Worte fand Volker König, Stadtverbandsvorsitzender der SPD und stellvertretender Fraktionsvorsitzender, am Nachmittag im Ratssaal bei einer Gedenkstunde für den so plötzlich verstorbenen Michael Hoffmann.

Sein prächtiger Garten sollte sich im Gebinde wiederfinden, wünschte es sich Fraktionsgeschäftsführerin Bärbel Risadelli – „er hat seinen Garten ja so sehr geliebt. Ich habe deshalb einen Kranz mit vielen bunten Blumen stecken lassen.“ In der Mitte brannte eine weiße Kerze.

Tief getroffenen vom plötzlichen Tod ihres teils jahrzehntelangen p0litischen Weggefährten und Freundes hatten Unnas Sozialdemokraten die heutige Fraktionssitzung bewusst nicht abgesagt. Ursprünglich sollte an diesem Nachmittag die Haushaltsklausur nachbereitet werden. Statt dessen sammelten sich die Ratsvertreterinnen und Vertreter im stillen Gedenken im Ratssaal.

Alle waren gekommen, auch die Erkrankten. So zollte auch der langjährige frühere Ratsherr und Ortsvorsteher von Königsborn, Nino Matich, dem so früh verstorbenen Parteifreund seine Ehrerbietung. Afferdes Ortsvorsteher Hans-Jürgen Scheideler bekundete aus Israel sein Beileid, der ebenfalls verreiste Wolfram Kuschke aus Asien, Annette Borowski aus der Türkei.

Ein Platz – sein Platz – blieb leer. Der bunte Kranz lag auf seinem Tisch, und die Kerze brannte.

 Gute, für die Stadt wichtige und prägende Entscheidungen wurden unter Michael Hoffmanns Regie in diesen vielen Jahren getroffen, erinnerte Volker König. „Auch musste man sich manchmal an und mit ihm reiben. Aber das war gut so, denn genau so hat er es gewollt.“ Seine letzten Sätze konnte Volker König nur unter Tränen zu Ende bringen.

Nach seinen Worten herrschte Stille im Ratssaal. Leises Schluchzen war zu hören. Lange saßen so alle in sich gekehrt beisammen.

Hartmut Ganzke stellte am Ende fest: „Wir schließen heute die Sitzung zu einer Zeit, zu der wir sie sonst begannen – weil Michael ja immer pünktlich zu spät kam…“

Ein persönliches Wort der Redaktion

Die vielen innigen Worte des Abschieds an Michael Hoffmann auf unserer Website freuen und berühren uns sehr. Auch wir haben mit Michael einen langjährigen Weggefährten und Freund verloren.

Wir möchten die hier eingetroffenen (und weiter eintreffenden) Abschiedsgrüße später an seine Familie weiterreichen.

Danke.

Kommentare (1)

  • susana decker

    |

    Ruhe in Frieden lieber guter Freund ,du warst ein guter und hilfsbereiter Mensch.Hast dich Jahre lang fur uns Portugiesen eingesetzt mit du war es immer lustig und schön.
    Wie gesagt Ruhe in Frieden.

    Mein Beileid geht von ganzen Herzen an die Familie
    lg Decker

    Antworten

Kommentieren