Rundblick-Unna » Ein Haufen Schutt am Tor zur City: Abriss des Prünte-Komplexes hat begonnen

Ein Haufen Schutt am Tor zur City: Abriss des Prünte-Komplexes hat begonnen

So fix geht das. In dem einen Moment noch ein riesiges (leeres) Gebäude – im nächsten Augenblick bereits ein riesiger Haufen Schutt, Staub und Steine. Am Eingangstor zur Fußgängerzone an der Bahnhofstraße haben Abrissbirne und Bagger noch nicht ganze, aber schon halbe Arbeit geleistet. Der hintere Gebäudeteil des Prünte-Komplexes auf der Parkplatzseite (Ecke Klosterstraße/Schäferstraße) steht nicht mehr, in Kürze wird der gesamte Baukomplex verschwunden sein.

Cafe Prünte geschlossen

Die Kunden gaben das „Danke“ herzlich und schmerzlich an „ihr“ Café zurück. Konditormeister Uwe Petersmann (Mi.) am letzten Tag des Traditionscafés.

Nichts erinnert dann mehr an die gemütlichen Kuchennachmittage im Café Prünte oder  an die Stunden genüsslichen Stöberns zwischen Gedrucktem im Bücherzentrum. Mit dem Verlust dieser beiden Traditionsadressen können sich viele Unnaer nach wie vor nicht anfreunden.

Das Bücherzentrum mit dem Antiquariat fand immerhin wenige Gehminuten weiter am Alten Markt in der Buchhandlung Hornung ein neues Quartier; die Buchhändler Sacher, Friese und Hornung schlossen sich pragmatisch zusammen. Liebhabern genüsslicher Konditoreibesuche fehlt hingegen seit dem Adieu von Prünte schmerzlich das sprichwörtliche Sahnehäubchen auf ihrem Bummel durch die City.

Prünte Abriss

Abriss in Kürze: Die Absperrungen stehen schon. Letzte Blicke durch die Schaufenster des Bücherzentrums.

In das neue Geschäftshaus, das eine Investorengruppe aus Schwerte nun an der Bahnhofstraße/Klosterstraße hochzieht, soll als Hauptmieter die Drogerie Müller einziehen. Anwohner und Passanten erwartet bis Ende 2016 (der Voraussicht nach) eine Großbaustelle, da die Immobilie zusätzlich mit einer Tiefgarage bestückt wird. Die Wucht der damit einhergehenden Erderschütterungen wird erheblich sein, warnte die Stadt bereits vor und blickt mit leiser Sorge auf das Standesamt: Das historische Fachwerkgebäude steht nur ein paar Schritte von der Großbaustelle entfernt.

Abriss Prünte

Blick auf den früheren Parkplatz auf der Rückseite des Gebäudes.

Sobald der gesamte Baukörper abgerissen ist, werden 200 Lastzüge à 40 Tonnen den Schutt abtransportieren. Und noch mehr Fahrzeuge, hat die Stadt schon vorgewarnt, werden danach unaufhörlich Baumaterial heranschaffen; voraussichtlich über die Nordstraße. Und dies voraussichtlich bis Ende 2016.

Kommentare (9)

Kommentieren