Rundblick-Unna » Lkw raste auf A 2 ungebremst in Stauende – Fahrer (23) starb am Unfallort – 120 000 € Schaden

Lkw raste auf A 2 ungebremst in Stauende – Fahrer (23) starb am Unfallort – 120 000 € Schaden

Keine 20 Stunden nach den beiden schweren Lkw-Unfällen auf der A 1 und der A 2 bei Unna krachte es heute Mittag schon wieder auf der A 2 – und diesmal mit schwerwiegenden Folgen. Ein Todesopfer zu beklagen.

Ein 23Jähriger starb am Mittag noch auf der Autobahn, nachdem er kurz nach 13 Uhr mit seinem Sattelzug fast ungebremst auf ein Stauende gekracht war. Der tragische Unfall passierte auf der A 2 in Fahrtrichtung Oberhausen, zwischen dem Kamener Kreuz und der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen. Ein weiterer Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit 120 000 Euro.

So schildert die Polizei das Unfallgeschehen:

Zur Unfallzeit war ein 40-jähriger Lkw-Fahrer aus Hamm mit seinem Laster auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Oberhausen unterwegs. An einem Stauende noch vor der Abfahrt Bergkamen bremste er offenbar. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen hatte dies ein 23-jähriger Sattelzugzahrer aus Stade (bei Hamburg) nicht rechtzeitig bemerkt. Er fuhr auf den Lkw des 40-Jährigen vor ihm fast ungebremst auf und schob diesen wiederum auf den Laster davor. Dieser war mit einem 44-Jährigen aus Hamm besetzt.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der junge Mann aus Stade in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von Helfern befreit werden.

Ein Rettungshubschrauber landete zur ärztlichen Versorgung – der 23-Jährige starb aber noch an der Unfallstelle. Der 40Jährige aus Hamm verletzte sich leicht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 120.000 Euro.

Die A 2 war an dieser Stelle bis  15 Uhr komplett gesperrt. Nach den umfangreichen Unfallaufnahme- sowie Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen wird auch der rechten Fahrstreifen in den Abendstunden freigegeben.

Kommentare (7)

  • Helmut Brune

    |

    Unglaublich Gefährlich, in der Umgebung des Kamener Kreuzes.

    Antworten

  • Christina Felly via Facebook

    |

    Tragisch wann raffen es die Lkw Fahrer mal genug Abstand zu halten .die schieben sich oft an ,so nah fahren die auf.

    Antworten

  • Tim Ballast via Facebook

    |

    Man sollte nicht alle LKW Fahrer über einen Kamm scheren Frau Felly

    Antworten

  • Jan Brock via Facebook

    |

    Es war nicht seine Schuld, man sollte sich informieren….

    Ich selber fahre auch LKW und weiß das man 50m Sicherheitsabstand einhalten muss…. aber wenn vor dir nach langer Fahrt nen LKW in die Eisen geht, dauert es bis mann es realisiert. Davon kann sich kein Kraftfahrer frei sprechen. Oder er war mit dem Handy zugange^^ Kann alles möglich sein

    Mein Beileid allen angehörigen, er hatte sein Leben noch vor sich….

    Antworten

  • Björn Merkord via Facebook

    |

    Krieg

    Antworten

  • Patrick Haarbrandt via Facebook

    |

    Mein Beileid

    Antworten

  • Dennis Setzer via Facebook

    |

    dieses kamm geschere ewig… selber erstmal lkw fahren! mein beileid

    Antworten

Kommentieren