Rundblick-Unna » Dreist, dreister – Einbrecher: Nicht mal Bewohner im Haus schrecken ab

Dreist, dreister – Einbrecher: Nicht mal Bewohner im Haus schrecken ab

Dreister geht´s kaum noch. Nicht einmal Bewohner im Haus können Einbrecher heutzutage schrecken – zwei exemplarische Beispiele aktuell aus Dortmund.

Fall 1:  Ein 24Jähriger spielt in einem Reihenhaus am frühen Abend im Obergeschoss Bassgitarre – zeitgleich steigen unten Kriminelle über die Terrasse ein, durchwühlen in aller Seelenruhe die Räume im Erdgeschoss und klauen Schmuck und zwei Winterjacken.

Fall 2: Oberdreiste Kriminelle transportieren früh  um 4 eine frisch geklaute Waschmaschine in einem Taxi (!) ab. Die Polizei erblickt die „beiden bekannten Gesichter“ zufällig bei einer Fahrzeugkontrolle in der Dortmunder Nordstadt. Der Taxifahrer macht auf die neuwertige Waschmaschine im Kofferraum aufmerksam – es liegt sogar noch Wäsche in der Trommel, frisch gewaschen. Das Duo verstrickt sich  in Ausreden: Angeblich hat es die Waschmaschine gerade auf dem Sperrmüll gefunden – ja ne, is klar: Es gießt in Strömen, und die Maschine ist furztrocken…

Diese Täter sind glücklicherweise mal direkt geschnappt und dingfest gemacht worden.

Kommentieren