Rundblick-Unna » Drei Teilnehmer – jeder gewinnt: Umweltpreis für "Plant for the planet"

Drei Teilnehmer – jeder gewinnt: Umweltpreis für "Plant for the planet"

Wenn nur drei Wettbewerbsteilnehmer den Preis wollen, gewinnt eben jeder. Aber den ersten Preis gab´s für „Plant for the planet“: Vier PGU-Schülerinnen sind am Wochenende auf der Energiemesse mit dem Umweltpreis der Stadt „Prima Klima“ ausgezeichnet worden. Lena Müller, Ronja Sparbrod, Penelope Lang und Lina Gretzinger haben eigentlich eine ganz simple Idee vorgeschlagen: Forsten wir in Unna so viele Flächen wie möglich auf. Denn jeder Baum schützt das Klima durch seine Photosynthese, deshalb ist jeder Baum ein aktiver Umweltschützer.

Über Platz 2 freut sich der Fahrradclub ADFC, der unter dem blumigen Motto „Sonne, Wind und Blütenduft“ vier thematische Fahrradtouren auf Unnaer Gebiet ausgetüftelt hat. Rauf aufs Rad – besonders die, die sonst den Drahtesel lieber meiden. Der dritte Preisträger ist Anton Buller, der die originelle Idee einer „Klimastaffel“ in den Ring warf: Dabei ist eine vorgegebene Strecke so umweltfreundlich wie möglich zurückgelegt werden. Eine pfiffige Idee, die das Umweltamt mal ausprobieren sollte.

Da außer diesen drei Bewerbungen keine eingegangen waren, beschloss die Jury, das Preisgeld zu dritteln, wobei die PGU-Mädchen jedoch mit 400 Euro den größten Teil erhielten. Ähnlich bescheiden wie die Resonanz auf diesen Wettbewerb war leider auch in diesem Jahr der Zuspruch zur Energiemesse, womit Politik und Stadt in Sachen prima Klima noch dicke Bretter bohren dürfen. (sia)

 

 

Kommentieren