Rundblick-Unna » Doppelt getroffen – erst von Steinwurf, dann von Radarblitz

Doppelt getroffen – erst von Steinwurf, dann von Radarblitz

Dieser Mittwoch war eindeutig nicht der Tag dieses Handwerkers, der heute Vormittag mit seinem Transporter in Menden auf der Westtangente in Richtung Balve fuhr. Auf der Brücke „Heimkerweg“ konnte er einen ca. 12-jährigen Jungen sehen, der direkt am Geländer stand. Als der Fahrer die Brücke erreichte, gab es einen lauten Knall und in der Windschutzscheibe war ein Einschlag zu sehen. Anschließend bildete sich ein Riss von ca. 40 cm Länge. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt. Der Schaden betrug etwa 1500 Euro.

Ob und/oder was der Junge von der Brücke warf, konnte der Fahrer nicht erkennen. Er verließ an der nächsten Ausfahrt die B515 und fuhr zum „Tatort“ zurück. Hier konnte er zwar niemanden mehr antreffen, geriet aber auf der Suche nach dem vermeintlichen Steinewerfer in eine Radarkontrolle. Jetzt muss er neben dem Schaden auch noch ein Knöllchen bezahlen.

Der Junge wird wie folgt beschrieben:

   - ca. 12 Jahre alt
   - dunkle normal geschnittene Haare
   - orange-schwarze Jacke

Sachdienliche Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Menden, Tel. 02373 9099-7128

Kommentare (6)

Kommentieren