Rundblick-Unna » DO: E-Zigarette löst wilde Schlägerei zwischen Jugendgruppen aus

DO: E-Zigarette löst wilde Schlägerei zwischen Jugendgruppen aus

Ausgangspunkt des Streits war eine E-Zigarette. Mehrere Jugendliche haben sich am Dienstag spätnachmittags im Dortmunder Stadtteil Deusen eine wüste Prügelei geliefert. Laut Mitteilung der Polizei gerieten die Beteiligten gegen 17.30 Uhr auf dem Fußweg hinter dem Freibad Hardenberg aneinander.

Dem momentanen Ermittlungsstand zur Folge war der Ausgang der Streitigkeiten eine „E-Zigarette“, schildert die Polizei.  Daraufhin hätten mehrere Beteiligte „Bekannte zur Unterstützung angefordert“.

Diese „Unterstützung“ (insgesamt 10 Personen stark) passte dann die Gruppe von vier Jugendlichen, alles Dortmunder im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, auf dem Fußweg hinter dem Freibad Hardenberg ab. Rädelsführer aus der „Zehnergruppe“ schlugen sofort auf das Quartett ein.

Im Laufe der Auseinandersetzung raubten Mitglieder dieser Gruppe einem Jugendlichen noch eine Musikbox, ein Mobiltelefon und ein Portemonnaie sowie Kleidungsstücke. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Stiegenweg.

Ein 17-Jähriger aus dem Quartett kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Im Verlauf der Nahbereichsfahndung konnten Einsatzkräfte einen Teil der geraubten Gegenstände auffinden und direkt an die Geschädigten aushändigen.

Die Ermittlungen zu den Tatverdächtigen laufen auf Hochtouren.

Zusatzinformation Donnerstagnachmittag:

Betreffs der Nationalitäten der Jugendlichen fragten wir beim Dortmunder Polizeisprecher Kim Freigang nach. Seine Antwort: „Bunt gemischt“ – es waren sowohl Jugendliche mit als auch  ohne Migrationshintergrund beteiligt.

Kommentare (9)

  • Burkhard

    |

    Laufen eigentlich nur noch geistig Unterbelichtete durch die Gegend?
    Haben die alle zu viel Langeweile?

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Warum werden wir über so etwas von der Polizei informiert ? Es ist doch mal wieder nur die ganz normale „Dortmunder-Kinder-schlagen-anderen-Dortmundern-den-Schädel-ein-Geschichte“. Ist doch ganz normal. Wenn die Polizei über so etwas berichtet, wird doch nur das subjektive Sicherheitsgefühl gestört…….

    Antworten

  • Werner Maag

    |

    Gibt es Personenbeschreibungen zur Zehnergruppe, die uns dabei helfen könnten unsere Vorurteile abzubauen?

    Was würde ich machen, wenn mein Sohn Opfer dieser Herzchen würde?

    Ein paar PKW organisieren und zusammen mit anderen Erwachsenen und den Jungs mal die Gegend abfahren, ob die Täter irgendwo frei rumlaufen. Oder wir würden die einschlägigen Jugendtreffs mal abklappern.. Polizei rufen, Anzeige erstatten.

    Von der Polizei wird voraussichtlich nichts kommen und die Ermittlungen werden irgendwann eingestellt. Es muss eine hohe Dunkelziffer bei diesen Übergriffen geben. Viele laufen erst garnicht mehr zu Polizei, weil sie sich davon nichts versprechen.

    Ach ja. Sollte am Freibad eine Kamera hängen, dürfen wir uns dann im Herbst auf die ersten Fahndungsbilder der Schläger freuen.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Es gibt keine Beschreibungen, Werner Maaag. Wir versuchen dazu noch Näheres von der Dortmunder Polizei zu erfahren.

      Antworten

    • Dagobert

      |

      Natürlich gibt es eine Täterbeschreibung, sie wird nur nicht veröffentlicht, ähnlich wie in diesem Fall:
      http://rundblick-unna.de/do-nord-streit-in-schnellrestaurant-artet-aus-schlaege-und-schuss/
      Inzwischen ist die Täterbeschreibung aber auch egal, da sie ja jedes mal relativ ähnlich klingen dürfte.
      Ich verstehe nur nicht, warum so krampfhaft verheimlicht wird, durch die Lügerei wird es doch nur noch schlimmer.

      Das Verhalten der Polizei Dortmund grenzt inzwischen schon an Strafvereitelung im Amt.

      Antworten

    • frank

      |

      Bin dabei!
      Helf ich dir, hilfs du mir!

      Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Update: Eine kurze Info zu den Nationalitäten ist eingefügt.

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Sorry, aber die Aussage des Polizeisprechers ist irreführend bzw. missverständlich. Wer war „bunt gemischt“? War es die Gesamtgruppe der Jugendlichen oder war es die Gruppe der Angreifer ? Wenn 10 Deutsche 10 Ausländer verprügelt haben, ist die Gesamtprügelei zwangsweise „bunt gemischt“. In anderen Medien liest man etwas ganz anderes als „bunt gemischt“……

      Antworten

    • Dagobert

      |

      Laut der WAZ war es keine Schlägerei, sondern ein Raubüberfall von 10 Personen, die eine Gruppe von 4 Personen krankenhausreif getreten haben.

      Mein Vertrauen in die Polizei Dortmund schwindet immer mehr.

      Warum lügen Polizisten ?

      Antworten

Kommentieren