Rundblick-Unna » „Digitale Offensive“ der Landesmutter kommt laut CDU viel zu spät – Unna legte vor: Seit Sommer kostenloses WLAN in der City

„Digitale Offensive“ der Landesmutter kommt laut CDU viel zu spät – Unna legte vor: Seit Sommer kostenloses WLAN in der City

Darüber dürften sich alle Bürger freuen, die sich bisher noch mit schneckenlahmem Internet herumplagen -Billermich, Massen-Nord, Frömern…: NRW plant nach einer Verlautbarung der Landesregierung in den nächsten Jahren eine „digitale Revolution“. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) kündigte bis 2018 den flächendeckenden Ausbau des schnellen Internets in Kommunen und vor allem in Gewerbegebieten an.

Bisher sind nur 70 Prozent der Haushalte an Hochleistungsnetze mit schneller Übertragung angeschlossen. In Billmerich und Massen-Nord (Korsika) sind wie berichtet die Stadtwerke Unna dran, hier soll die Glasfaseranbindung bis 2016 zeitgemäß schnelles Internet ermöglichen. Im Fröndenberger Dorf Frömern läuft momentan noch die Anmeldefrist für Vorträge mit dem Internetanbieter Muenet: Bis zum 31. Januar müssen 40 Prozent der Bewohner unterschrieben haben. Ca. 10 Prozent fehlen aktuell noch. In Hohenheide und Ostbüren hat es voriges Jahr hingehauen. Hier bekam Muenet zusammen mit der Stadt Fröndenberg grünes Licht von den Bürgern, die reichlich Vorverträge abschlossen – deutlich mehr als im Minimum gefordert.

Hannelore Kraft machte sich bei ihrer Digitaloffensive diese Woche auch für kostenlose Internetzugänge  (WLAN) in allen NRW-Fußgängerzonen und öffentlichen Räumen stark. Das kommt nicht nur aus Sicht der CDU-Opposition reichlich spät (CDU-Chef Armin Laschet warf Kraft „Hilflosigkeit“ und „Stückwerk“ vor). Die Stadt Unna selbst macht der Landesmutter bereits seit einem halben Jahr vor, wie´s geht: Seit dem 23. Juni funkt in der Kreisstadt „der größte Hotspot des Ruhrgebiets“ – Zitat Stadtwerke: Sie statteten die komplette Innenstadt zusammen mit dem Provider HeLi NET mit einem flächendeckenden öffentlich zugänglichen WLAN-Netz aus.

Großer Bahnhof beim Start des kostenlosen WLAN für Unna-City im Sommer vorigen Jahres. Stadtwerke und HeLI NET treten hier als kommunale Partner auf, unterstützt von City-Werbering und Wirtschaftsförderung.

 

Das geschah natürlich nicht völlig selbstlos: Kostenlos rund um die Uhr drahtlos surfen – zwischen Bahnhof, Markt, Neumarkt und der Lindenbrauerei: Das ist seit Sommer möglich, wenn man Kunde der Stadtwerke und zugleich der HeLi NET ist. Gäste können im Breitband-Netz immerhin 30 Minuten kostenlos mit ihren Mobilgeräten online gehen. Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Schäpermeier ergänzte beim Start des WLAN-Netzes im Juni: „Dieser Hotspot ist nicht nur ein Bonus für unsere Kunden, wir sehen dies als Investition in den Standort Unna.“ Deswegen traten der City-Werbering und die Wirtschaftsförderung als aktive Partner des Projekts auf.

Die Passwörter für den größten Hotspot im Ruhrgebiet erhalten alle Kunden der Stadtwerke direkt im Treffpunkt Energie im Rathaus. Kundennummer oder Rechnung mitbringen und schon kann losgesurft werden. Gäste, die noch nicht Kunde der Stadtwerke sind, können ihren Gastzugang per Handy anfordern.
Mehr Informationen: www.sw-unna.de.

Kommentare (1)

  • Hagbard Celine

    |

    Eine gute Idee mal wieder volllkommen schlecht umgesetzt, so kennen wir es. Eine völligst umständliche Anmeldung, um dann 30 Minuten mit 2 mbit/s zu surfen. Da bleib ich dann lieber bei meinem kostenlosen Datentarif oder schicke eine Brieftaube los.

    Antworten

Kommentieren