Rundblick-Unna » Dieb wehrt sich mit Pfefferspray – Fluchtversuch über Kühltruhe scheitert – Supermarkt evakuiert

Dieb wehrt sich mit Pfefferspray – Fluchtversuch über Kühltruhe scheitert – Supermarkt evakuiert

Die folgende Flucht eines Handtaschendiebes hört sich eher nach Hollywood an – tatsächlich geschah es jedoch gestern in Dortmund:

Es war gegen 11.44 Uhr, als mehrere Zeugen auf einen Mann aufmerksam wurden, der sich in einem Supermarkt verdächtig verhielt. Und tatsächlich täuschte sie ihr Bauchgefühl nicht: Kurz nachdem die drei ihn in Absprach im Auge behielten, ergriff der Mann die Tasche einer ahnungslosen Kundin. Die Seniorin, eine 75-jährige Dortmunderin, hatte die Tasche in ihrem Einkaufswagen liegen lassen und sich einem Regal zugewandt.

Und dann folgten die eher einem Actionfilm anmutenden Szenen: Der Dieb wurde ertappt, eine 25-jährige Zeugin entriss ihm seine Beute und er startete einen verzweifelten Fluchtversuch in Richtung Ausgang. Hierzu nahm er den vermeintlich kürzesten Weg und hüpfte über eine Gefriertruhe.

Ein 39-jähriger Zeuge tat es ihm gleich: er folgte dem Dieb und hielt ihn im Eingangsbereich fest. Mehrere andere Zeugen kamen dem 39-Jährigen zur Hilfe.

Allerdings wehrte sich der Handtaschendieb heftig und strampelte wild um sich. Plötzlich zückte er ein Pfefferspray, sprühte um sich und verletzte insgesamt 8 Zeugen. Einer von ihnen wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

Trotzdem gelang es, den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Aufgrund der der mit Pfefferspray angereicherten Luft und zunächst unübersichtlichen Lage – einige der Zeugen beschreiben es als „Rangelei“- wurde der Supermarkt kurzfristig geräumt. Die Sachverhaltsklärung fand an der frischen Luft statt.

Bei der Überprüfung des Handtaschendiebes, ein 42-jähriger, polizeibekannter Dortmunder ohne festen Wohnsitz, stellte sich heraus, dass gegen ihn drei Haftbefehle bestehen. Er wurde festgenommen und zum Polizeigewahrsam transportiert.

Kommentieren