Rundblick-Unna » 8 Einbrüche bisher zum 4. Advent: Wir sind bei Nr. 146

8 Einbrüche bisher zum 4. Advent: Wir sind bei Nr. 146

Warum sollte es an diesem Adventswochenende auch anders sein … die Einbrüche Nr. 139 bis 146 im Advent im Kreis Unna (außer Lünen) werden vermeldet.

Unna ist wieder mit dabei: Am Samstag zwischen 17.30 und 22.45 Uhr drangen Ganoven durch ein Fenster in ein Einfamilienhaus in der Klopstockstraße in der südlichen Innenstadt ein. Alle Räume wurden  durchsucht. Zur Beute können noch keine Angaben gemacht werden.

Riesenschreck für eine Hausbewohnerin in Schwerte! Am Samstagabend drangen gegen 19.00 Uhr 3 Kriminelle in das Haus am Lührmannsweg ein. Kurz zuvor hatte die Bewohnerin bereits ein Trio gesehen, das ums Haus schlich. Plötzlich stand ihr ein Mann in ihrer Wohnung gegenüber – den sie laut anschrie. Daraufhin flüchtete dieser durch das offene Schlafzimmerfenster. Die Fahndung blieb erfolglos. Entwendet wurde offensichtlich nichts.

Gleich 3 Einbrüche gab es in Werne: Und besonderes Pech hatte ein Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße Husemanns Weg. Gleich zweimal am selben Tag (Samstag) bekam er kriminellen Besuch. Zwischen 05.45 und 18.30 Uhr stiegen Einbrecher durch ein Fenster ins Haus – und gegen 23.15 Uhr nochmal, da kam ein Einbrechertrio durch die Haustür. Dies bemerkte der Eigentümer aber und konnte die Kriminellen vertreiben. Über die Beute der ersten Tat ist noch nichts bekannt, erwischt wurden die Täter dann bisher leider auch noch nicht. Und zusätzlich erbeuteten Einbrecher gestern zwischen 15.30 und 22.40 Uhr aus einer Wohnung an der Burgstraße Bargeld und Schmuck.

In Bergkamen erbeuteten Gauner gestern bei 2 Einbrüchen Schmuck und Bargeld: in der kurzen Zeitspanne zwischen 18.50 und 19.50 Uhr aus einem Haus an der Hüchtstraße und sowie zwischen Freitag und Samstag in der Kettelersiedlung.

Kamen: Einbruch gestern in ein Einfamilienhaus an der Lünener Straße, Beute: Schmuck.

Hier nochmals der Appell der Polizei: Insbesondere in der dunklen Jahreszeit. Melden Sie Ihnen verdächtig vorkommende Personen über den Notruf 110 der Polizei. Versuchen Sie möglichst eine Konfrontation mit diesen Personen zu vermeiden (Auch wenn es in dem Fall aus Schwerte geklappt hat).

Kommentieren