Rundblick-Unna » Der nächste B1-Kreuzungsunfall – diesmal im Unnaer Osten

Der nächste B1-Kreuzungsunfall – diesmal im Unnaer Osten

Das geht in Serie. Erneut ein Unfall auf einer B1-Kreuzung. Diesmal krachte es mal zur Abwechslung nicht im Innenstadtbereich Unna, sondern einige km weiter östlich in Höhe Lünern.

Am frühen gestrigen Abend (ca 17.15 Uhr) wollte ein 25jähriger Kamener, unterwegs in Fahrtrichtung Werl, an der Einmündung zur Nordlünerner Straße nach links in Richtung Lünern abzubiegen. Doch ihm entgegen kam auf der B 1 eine junge Autofahrerin (22) aus Unna, die auf dem Weg von Werl nach Unna war. Beide schafften es nicht mehr, einen Zusammenprall ihrer Wagen zu verhindern.

Beide Autos wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der 25jährige Kamener und die 22jährige Unnaerin wurden vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000,– Euro.

facebook logo

Rolf Sommer Die Stadt sollte sich an dieser Stelle was einfallen lassen wie Ampelanlage oder Geschwindigkeitsbegrenzung. Wir wohnen direkt an der Abbiegung und es knallt dort regelmäßig. War ja nicht der erste Unfall an dieser Stelle.

Sabrina Sommer Genau hier ist es ja mehrmals im Jahr der Fall. Wir wohnen genau hier und hatten den Unfall vor der Türe. Ich selbst hatte vor ein paar jahren ,selbst vor der Haustür einen Unfall. Tempo 100 erlaubt, aber viele fahren bedeutend schneller und nehmen kaum Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer.
Rundblick Unna Hier scheint sich genau das Problem der Innenstadt-B1-Kreuzungen aufzutun, kann das sein..? http://rundblick-unna.de/immer-wieder-unfaelle-und-fast…/

Sabrina Sommer Fast. Nur das grade hier vor unserer Tür keine Bürgersteige oder seitenstreifen sind und erst recht keine Ampel. Wenn unsere Kinder (die große) im Sommer in die weiterführende Schule kommt, laufen sie direkt an der B1 ,Tempo 100 , am besten und sichersten im seitengraben. Stopschild existiert von Lünern auf die B1 fahrend. Was gestern aber auch trotz Polizei Absperrung, einen jeepfahrer nicht zum stehen bleiben und warten auf Freigabe auf weiter befahren der Straße , gehindert hat.
Hier bekommen wir mehrmals im Jahr das Gefühl, das Führerscheine auf der Kirmes gewonnen werden.
Wir wohnen jetzt knapp neun Jahre hier, es ist wundervoll, außer man will vom Hof auf die B1 Richtung unna oder von Lünern Richtung werl mit dem Auto. Zu Fuß kommt man hier nur sicher zur Bushaltestelle oder ins Dorf, wenn man bis zum fahrradweg übers Feld oder dem seitengraben läuft.

Kommentare (1)

  • Julia

    |

    Ich wäre für einen Kreisverkehr anstatt einer Ampel. Diese bremsen den Verkehr unnötig lange aus und es gibt schon so viele Staus vor den bestehenden Ampeln Höhe Uelzen / Indupark, die sich sogar häufig bis Lünern durchziehen. Da braucht man von Hemmerde bis unna oft eine halbe Stunde ! Also bitte keine Ampel. Ein Kreisverkehr drosselt genauso die Geschwindigkeit aber sorgt auch für einen besseren Verkehrsfluss.

    Antworten

Kommentieren