Rundblick-Unna » Den Islam näher kennenlernen: Moscheebesuch, danach Tee

Den Islam näher kennenlernen: Moscheebesuch, danach Tee

Den Islam und die Moschee näher kennenlernen. Dazu laden der Integrationsrat der Stadt Unna und die Türkisch Islamische Gemeinde zusammen ein. Ein Moscheebesuch ist geplant, am morgigen Mittwoch, 25. 3., um 17 Uhr an der Höingstraße 20.

„Der Integrationsrat ruft dazu auf, sich aktiv gegen alle Erscheinungsformen des Rassismus und für ein friedliches uns gleichberechtigtes Zusammenleben in unserer vielfältigen Gesellschaft einzusetzen“, schreibt die Stadt in ihrer Ankündigung. Der Moscheebesuch ist in die derzeitigen Aktionswochen gegen Rassismus eingebettet.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch und gemeinsamen Kennenlernen in der Teestube.

Kommentare (38)

  • Judith Binias via Facebook

    |

    Sie sollten offenbar direkt in der ersten Reihe sitzen. Denn Menschen wie Sie sind es, wegen denen Veranstaltungen solcher Art nicht nur nötig, sondern ganz offensichtlich grundlegend wichtig sind. Selbst wenn Sie etwas nicht leiden können, sollten Sie so viel Anstand besitzen, sich adäquat und respektvoll auszudrücken.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Dank an Judith Binias. Wir werden mit Schimpfwörtern gespickte Bemerkungen künftig kommentarlos löschen.

    Antworten

    • Manfred Hartmann

      |

      Warum künftig löschen, das ist verachtend und sollte bitte sofort gelöscht werden.

      Antworten

  • Marc Weber via Facebook

    |

    Recht hat er aber!

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Es geht hier nicht um den Inhalt der Aussage, sondern um die Art und Weise, wie sie ausgedrückt wird, Marc Weber.

    Antworten

  • Marc Weber via Facebook

    |

    War etwas rabiat, allerdings sind wir nicht alle dichter ^^

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wir denken, die Botschaft ist angekommen, Marc Weber. :-)

    Antworten

  • Sven Ewald via Facebook

    |

    Es leben soviel in unna die sowas nicht wollen. Aber die trauen sich das nicht zu sagen.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Es machen hier durchaus viele ihren Mund auf, Sven Ewald – nochmal: Man kann seine Meinung auch klar und deutlich ohne Schimpfwörter kundtun. Einfach die Bitte hier nochmal.

      Antworten

    • Fürst

      |

      Leider ist es so.
      Auch ich fühle mich in meinen Aussagen nicht völlig frei.
      So weit sind wir in Deutschland schon gekommen – oder verkommen.
      „Deutschland schafft sich ab“ – und wird abgeschafft.
      Die überwiegend gleichgeschalteten Medien tragen mit ihrer Zensur dazu bei.

      Antworten

  • Marc Weber via Facebook

    |

    Haha, okay

    Antworten

  • Heinz Müller via Facebook

    |

    Muss ich mir nicht unbedingt antun. Meines Wissens nach ist der Islam eine rückständige, menschenverachtende und gewalttätige Religion. Diese Religion ist nicht bereichernd, sie ist antiaufklärerisch, frauenverachtend und mit unserer heutigen, offenen Gesellschaft nicht zu vereinbaren! Man sieht ja schon, dass viele Islamische Länder, im Vergleich zu uns, eher in der Steinzeit leben.

    Antworten

  • Manfred Hartmann via Facebook

    |

    Ich verstehe absolut nicht; warum solche Kommentare wie z. B. der von Sven Ewald nicht gelöscht werden… warum das nur angekündigt wird….. will sich der Rundblick zur Plattform uer solche Einstellungen machen? die Ankündigung, künftig zu löschen reicht mir persönlich nicht aus.

    Antworten

  • Manfred Hartmann via Facebook

    |

    Das gilt auch für den Kommentar von Heinz Müller.

    Antworten

  • Sven Ewald via Facebook

    |

    In der vergangenheit ist genug passiert was die bekloppten islamisten und salafisten gemacht haben. Menschen geköpft und frauen vergewaltig und als sklaven gehalten.

    Antworten

    • Fürst

      |

      Sven Ewald, lassen Sie sich in Ihren zutreffenden Aussagen nicht provozieren von offenbar hinterwäldlerischen Gutmenschen, die wahrscheinlich direkte Beziehungen haben Menschen der Steinzeit-„Kultur“.

      Antworten

    • Berkay

      |

      Der einzige bekloppte bist du hier!

      Antworten

  • Manfred Hartmann via Facebook

    |

    …..es geht in dem Artikel um die Besichtigung der Unnaer Moschee

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wir haben den Facebook-Post zurückgesetzt und neu eingestellt. Inhalt dieser kurzen Meldung ist eine Einladung, die Unnaer Moschee zu besuchen. Dieser Einladung kann jeder nach freien Stücken folgen oder eben nicht. Eine öffentliche Plattform für Grundsatzdebatten über die Rückständigkeit unterschiedlcher Religionen werden wir hier mit einer solchen Veranstaltungsankündigung nicht bieten. Entsprechende Debatten mögen per pn fortgeführt werden. Danke für euer Verständnis.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Das gilt auch für beleidigende Äußerungen in Richtung „Lügenpresse“, Ersan Sahin. Wir den entsprechenden Kommentar soeben gelöscht.

    Antworten

  • Christina Felly via Facebook

    |

    Never

    Antworten

  • Heinz Müller via Facebook

    |

    Wenn einem Meinungen nicht passen und so Diskussionen beschnitten oder unmöglich gemacht werden, dann nennt man das Zensur! Wenn die Diskussion niveaulos gewesen wäre, könnte ich das verstehen, aber das war sie nicht und ich empfinde das als sehr schade. Zeigt ein mal mehr was Objektivität und Meinungspluralismus wert sind. PS: Ich habe nicht das Wort “ Lügenpresse“ in den Raum geworfen 😉

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Siehe unsere grundsätzlichen Bemerkungen dazu, Heinz Müller. Würden uns bestimmte Meinungen „nicht passen“, hätten wir hier schon seitenweise Posts zu anderen Themen löschen können. Das haben wir nicht getan und werden wir auch weiterhin nicht tun, so lange sich die Diskussionen – um Judith Binias zu zitieren – nicht unter die Gürtellinie abrutschen. Ich erinnere an durchaus sehr kontroverse Debatten zu Berichten über Flüchtlingsaufnahme oder kriminelle Straftäter. VG.

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Heinz Müller: Lügenpresse haben wir dir nicht in den Mund gelegt. Das kam soeben von einem anderen User. Punkt 2. Wenn wir Berichte auf fb einstellen, lassen wir generell sehr weitläufige Meinung zu – das ist an zahlreichen Beispielen nachzuverfolgen, auch an sehr hitzigen und kontroversen Debatten.Wir haben bisher nur in zwei Fällen Kommentare gelöscht (mit Rücksprache der User), da sie KZ-Vergleiche enthielten. Wir lassen sehr wohl Meinungspluralismus zu – aber wir lassen nicht zu, dass Berichte, die wir hier einstellen, für pauschale Grundsatzdebatten zweckentfremdet werden und derart ausufern, dass der Inhalt der Mitteilung dabei völlig untergeht. Zur Frage, welche Religionen rückständiger als andere sind, kann jeder hier frei seinen eigenen Post aufmachen. VG.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Sven Ewald. Bitte lies dazu unsere Antwort auf den Post von Heinz Müller. VG.

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Gottesdienst Kirche ist eine Gute Idee Christina. Und jeder sollte seine freie Meinung äussern dürfen

    Antworten

  • Hüseyin Özdemir via Facebook

    |

    AM MITTWOCH ALSO HEUTE UM 17.00 UHR !!!!

    Antworten

  • Judith Binias via Facebook

    |

    Meiner Meinung nach sollte Meinungsfreiheit damit einhergehen, sich so auszudrücken, dass es weder einen bestimmten Punkt, den man „Gürtellinie“ nennt unterschreitet noch ein gewisses Maß an Anstand (Ausdrucksweise) verfehlt.
    Eine Diskussion ist nur möglich, wenn beide Seiten auch dazu bereit sind und nicht nur wütend ihre Meinungen rausbrüllen. Und, tut mir leid, geht es Richtung Hetze, ist jegliche Basis für eine Diskussion genommen und hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Aber nun geht erneut der Ausgangspost unter, den ich übrigens, ganz toll finde. Ich finde Austausch wichtig, das Kennenlernen und gegenseitige Einladen.

    Antworten

    • Heinz Müller via Facebook

      |

      Bei der vorherigen Diskussion wurde aber nicht gehetzt, noch wurde eine Meinung „herausgebrüllt“ oder eine Gürtelline unterschritten. Ich habe lediglich meine Meinung sachlich und einschätzend dargelegt.

      Antworten

  • Janine

    |

    Die Kirche ist auch nicht besser.
    Mir gefallen Menschen die menschlich sind und ein gutes Herz haben.
    Sobald jemand stark gläubig ist, wird der Verstand eingeschränkt.

    Antworten

Kommentieren