Rundblick-Unna » Viele Aktionen zum Museumstag – In Unna kehrt das „Nesthäkchen“ zurück

Viele Aktionen zum Museumstag – In Unna kehrt das „Nesthäkchen“ zurück

Am Sonntag (17. Mai) ist Internationaler  Museumstag – und dazu öffnen Museen im gesamten Ruhrgebiet mit Sonderaktionen, viele davon kostenlos. Auch das Hellweg-Museum Unna in der Alten Burg macht beim Museumstag mit:  Hier ist ein Hauptprogrammpunkt dem berühmten Kinderbuchklassiker „Nesthäkchen“ gewidmet: Die Dortmunder Autorin und „Nesthäkchen-Expertin“ Marianne Brentzel liest aus „Nesthäkchen und der Weltkrieg“ vor.

Die Nesthäkchen-Werke hat Else Ury verfasst (1877-1943). Die Schriftstellerin schrieb insgesamt zehn Bücher um die Arzttochter Annemarie Braun, das „Nesthäkchen“. Ury stammte aus einer jüdischen Fabrikantenfamilie in Berlin. Den 4. Band, der um 1916 entstand, setzte die Kontrollbehörde der Alliierten nach dem 2. Weltkrieg auf die Zensurliste. Zu distanzlos spiegelte das Werk den von Nationalismus und Militarismus geprägten Zeitgeist.

Nesthäkchen

Marianne Brentzel

Marianne Brentzel liest am Museumstag aus dem Kindebuchklassiker vor.

Erst 2014 wurde der Band mit einem Vorwort von Marianne Brentzel wieder veröffentlicht. Die Dortmunder Autorin hat sich intensiv mit Person und Werk Else Urys beschäftigt. Sie trägt bei ihrer Lesung Passagen des Originaltextes vor, der viele Facetten der „Heimatfront“ thematisiert, und zitiert auch Teile ihres Vorwortes.

Der Museumstag bietet Klein und Groß bei verlängerten Öffnungszeiten volles Programm. Das Ernst-Barlach-Gymnasium stellt in einer kleinen Ausstellung die Ergebnisse des Projekts „Julius Hövel – Ein Gesicht des Krieges“ vor, die gemeinsam mit Geschichtslehrer Bastian Schlatter erarbeitet wurden. Die Präsentation ist noch bis Ende Juni im Flur des Museums zu sehen.

Unter dem Titel „Krieg im Kinderzimmer“ zeigt Erhard Ebenhöh ergänzend zur Sonderausstellung weitere Teile seiner Spielfigurensammlung: Der Sammler ist am Nachmittag anwesend und steht für Fragen und Erläuterungen zur Verfügung.

Bei den Mal- und Bastelaktionen entstehen aus Alltagsmaterialien einfache Spielzeuge, und selbstgemalte Kunstwerke werden anschließend mit dem richtigen Rahmen versehen.

An dem märchenhaften Rundgang durch das Museum haben Kinder und Märchenliebhaber Freude. Gegenstände, die im Märchen eine wichtige Rolle spielen, werden entdeckt und deren Bedeutung und Nutzung in früherer Zeit erläutert. Abschließend können sich die Teilnehmer im Spinnen mit der Handspindel versuchen.

Kurzführungen durch die Sonderausstellung und die Goldschatz-Abteilung sowie das beliebte mittelalterliche Münzprägen runden das Programm ab.

Das Hellweg-Museum ist am Museumstag durchgängig von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Teilnahme an allen Aktionen ist kostenlos.

Museumstag Logo


Das Gesamtprogramm des Museumstags am 17. 5.:

11 bis 18 Uhr Dauerausstellung

Sonderausstellung In der HEIMAT und an der FRONT. Unna(er) im Ersten Weltkrieg

11 bis 18 Uhr Julius Hövel – Ein Gesicht des Krieges
Projektvorstellung von Schülerinnen und Schülern des Ernst-Barlach-Gymnasiums

11 bis 18 Uhr Krieg im Kinderzimmer
Die Sammlung Ebenhöh

11 bis 18 Uhr Münzen aus dem Mittelalter
Besucher prägen einen Gulden aus dem Goldschatz

11 bis 14.30 Uhr Spielzeug aus Alltagsmaterialien
Kreativangebot für Bastelfreunde

11.30 Uhr Es war einmal … im Museum
Ein märchenhafter Rundgang durch die Dauerausstellung

12.00 Uhr In der HEIMAT und an der FRONT. Unna(er) im Ersten Weltkrieg
Kurzführung durch die Sonderausstellung

14.00 Uhr Der Goldschatz von Unna
Kurzführung

14 bis 15 Uhr Krieg im Kinderzimmer
Erhard Ebenhöh stellt seine Sammlung vor

15 Uhr Nesthäkchen und der Weltkrieg
Marianne Brentzel liest aus dem Kinderbuchklassiker von Else Ury

14.30 bis 18 Uhr Der richtige Rahmen für Dein Kunstwerk
Kreativangebot für kleine Künstler

16.00 Uhr In der HEIMAT und an der FRONT. Unna(er) im Ersten Weltkrieg
Kurzführung durch die Sonderausstellung

16.30 Uhr Es war einmal … im Museum
Ein märchenhafter Rundgang durch die Dauerausstellung

17.00 Uhr In der HEIMAT und an der FRONT. Unna(er) im Ersten Weltkrieg
Kurzführung durch die Sonderausstellung

17 bis 18 Uhr Krieg im Kinderzimmer
Erhard Ebenhöh stellt seine Sammlung vor

Kommentieren