Rundblick-Unna » Damit kein Tier unbedacht unterm Christbaum landet: Kreis-Tierheim bis 4. 1. für Besucher geschlossen

Damit kein Tier unbedacht unterm Christbaum landet: Kreis-Tierheim bis 4. 1. für Besucher geschlossen

Ob puschelige Miezekatze oder kugeläugiger Hundewelpe – nein, nein und nochmals nein: Ein Tier ist kein Weihnachtsgeschenk aus einer spontanen Idee heraus. Deswegen bleibt das Kreis-Tierheim an der Unnaer Straße von Freitag (19. 12.) bis einschließlich zum 4. Januar für das Publikum geschlossen.

Der Kreis Unna will mit dieser Maßnahme vermeiden, dass Tiere gedankenlos unter den Weihnachtsbaum gelegt werden – weil der Filius sich doch soo sehr ein Meerschweinchen wünscht oder weil das Katzenbaby einfach sooo süß geschnurrt und geschmust hat beim vorweihnachtlichen Tierheimbesuch.

Dass ein Tier ein fühlendes Lebewesen mit spezifischen Bedürfnissen ist, wird leider oftmals nicht bedacht. „So steht ein Tier oft ganz oben auf dem Wunschzettel – doch ob es sich als Weihnachtsgeschenk eignet, sollte genau überdacht werden“, betont der Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Unna.

Hunde und Katzen wollen über viele Jahre betreut und versorgt werden. „Eine tiergerechte Unterbringung und Versorgung für die gesamte Lebensdauer muss vor dem Kauf eines Tieres gewährleistet sein“, unterstreicht Dr. Anja Dirksen, Leiterin des Sachgebietes Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung beim Kreis.

Wichtig sind Kenntnisse über die Bedürfnisse der jeweiligen Tierart, um Missverständnissen und durch Unkenntnis verursachten Fehlern in der Tierhaltung vorzubeugen. Wichtig ist aber auch, dass ein „lebendes“ Geschenk passend ist und artgerecht gehalten und gepflegt werden kann.

Damit also kein Tier als spontanes Weihnachtsgeschenk unterm Christbaum landet, bleibt das kreiseigene Tierheim ab diesem Freitag zwei Wochen für Besucher geschlossen.

Kommentieren