Rundblick-Unna » Chaos durch Wintereinbruch im Kreis: Bis Sonntagfrüh 37 Unfälle mit elf Verletzten und 132 000 Schaden – Zwei Unfälle mit Verletzten auf der B1

Chaos durch Wintereinbruch im Kreis: Bis Sonntagfrüh 37 Unfälle mit elf Verletzten und 132 000 Schaden – Zwei Unfälle mit Verletzten auf der B1

Schnee und Eis sorgten zwischen Samstag- und Sonntagfrüh für erhebliches Chaos auf den Straßen kreisweit. Die Bilanz bis heute früh um 4 Uhr:  37 witterungsbedingte Verkehrsunfälle mit elf Verletzten und 132 000 Euro Sachschaden. Jeweils sechs Unfälle wurden in Unna und Fröndenberg aufgenommen, je drei in Holzwickede, Schwerte, Kamen und Bönen, sieben in Bergkamen, fünf in Selm und einer in Werne, dazu acht in Lünen (fällt in den Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Dortmund und wird deshalb gesondert gezählt). 29 Mal krachte es auf den Autobahnen.

Zu den Unfällen mit verletzten Personen: Zwei passierten in Unna, beide auf der B1.

11.54 Uhr – eine 31jährige Dortmunderin in ihrem PKW auf der Werler Straße (B1)  in Richtung Unna. Kurz vor der Einmündung Nordlünerner Straße bremste eine vor ihr fahrende 33jährige Fröndenbergerin ihren PKW verkehrsbedingt ab. Aufgrund von Glätte konnte die 31jährige ihren PKW nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf. Bei der Kollision wurden die Fröndenbergerin und ihre 2jährige Tochter leicht verletzt; sie wurden durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 20 000 Euro geschätzt.

9.49 Uhr: ein 54jähriger PKW-Fahrer auf der B1 von der Kreuzung Kessebürener Weg kommend in Richtung Iserlohner Straße. Infolge von Glätte kam er nach links von seinem Fahrstreifen ab und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit dem entgegenkommenden PKW einer 38jährigen Frau aus Unna. Anschließend prallte der Wagen des Mannes noch gegen die Leitplanke der Gegenfahrbahn. Der Mann wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht; der Sachschaden wird auf 6000 Euro geschätzt.

Holzwickede:

Gegen 13 Uhr fuhr eine 33jährige PKW-Fahrerin aus Bergheim auf der Karlstraße aus südlicher Richtung kommend und beabsichtigte, nach links in die Bahnhofstraße einzubiegen. Aufgrund von Fahrbahnglätte konnte sie ihr Fahrzeug nicht rechtzeitig halten und kollidierte mit dem PKW einer 43jährigen Fröndenbergerin, welche dort gerade auf der bevorrechtigten Bahnhofstraße fuhr. Dabei wurde die 19jährige Beifahrerin der Fröndenbergerin leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 3000 Euro geschätzt. Um 10.50 Uhr geriet ein 35jähriger PKW-Fahrer aus Holzwickede auf der Bahnhofstraße aufgrund von Glätte im Bereich einer Rechtskurve in den Gegenverkehr und streifte den entgegenkommenden PKW eines 49jährigen Holzwickeders. Der 49jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 7000 Euro geschätzt.

Selm:

Gegen 09.40 Uhr fuhr eine 23jährige Frau aus Selm mit ihrem PKW auf der Borker Landstraße in Richtung Vinnumer Straße. In Höhe von hausnummer 34 kam sie in Folge von Fahrbahnglätte nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Mauer und einen Strommasten. Die in ihrem Fahrzeug mitfahrenden 13-, 14-, 16- und 17jährigen Nichten und Neffen wurden vorsorglich wegen Verdacht auf Veletzungen mit Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 3000 Euro geschätzt. Gegen 11 Uhr rutschte eine 25jährige Selmerin mit ihrem PKW auf der Werner Straße gegen den vorausfahrenden Anhänger eines 46jährigen Dortmunders. Die Selmerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Dazu gab es zwei Unfallfluchten:

Holzwickede: Gegen 14.25 Uhr fuhr ein 20jähriger PKW-Fahrer aus Holzwickede mit mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Schubertstraße. Sein Fahrzeug geriet ins Schleudern, prallte gegen einen geparkten PKW und einen Baum und durchfuhr anschließend die Hecke zu einem Privatgrundstück. Der Wagen setzte zurück und entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Der Schaden wird auf 5600 Euro geschätzt. Im Rahmen der Ermittlungen konnte der Unfallverursacher, ein junger Mann aus Holzwickede, festgestellt werden. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Kamen: Gegen 10.40 Uhr geriet ein 30jähriger Kamener mit seinem PKW auf der Straße Im Dahl auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Er sammelte die Bruchstücke seines PKW ein und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Der Sachschaden wird auf 3100 Euro geschätzt. Im Rahmen der Ermittlungen konnte der Fahrer festgestellt und an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Da er erkennbar unter Alkoholeinwirkung stand und Nachtrunk behauptete, wurden ihm zwei Blutproben entnommen. Sein Führerschein blieb bei der Polizei; ihn erwartet ebenfalls ein Strafverfahren.

Kommentieren