Rundblick-Unna » CDU will Lindenbrauerei aufs „Kerngeschäft Soziokultur“ beschränken: Bewirtung soll die Stadthalle übernehmen

CDU will Lindenbrauerei aufs „Kerngeschäft Soziokultur“ beschränken: Bewirtung soll die Stadthalle übernehmen

Dass die 70 000 Euro-Spritze für die Lindenbrauerei noch von Kulturausschuss und Rat abgesegnet werden muss, ist nach der Empfehlung des interfraktionellen Arbeitskreises vom Dienstagabend natürlich nur noch Formsache. Wie gründlich die Politik das Thema bereits abgehakt hat, zeigt sich am Ratsantrag der CDU, den sie gleich am Tag nach der Sitzung auf die Parteihomepage stellte. Das Jahr 2015 taucht darin schon gar nicht mehr auf, Fraktionschef Gerhard Heckmann blickt bereits weiter in die Zukunft.

Heckmann_Gerhard

Gerhard Heckmann, CDU.

Die CDU beantragt danach für 2016:

– Der städtische Kulturbereich stellt die Reihe „Summertime“ ein, das Geld – 25 000 Euro – bekommt die Lindenbrauerei. Der Vorschlag ist nicht neu und war während der Finanzierungsdiskussion für die „Linde“ generell immer eine Option.

– Das Kulturzentrum setzt die Sparvorschläge aus dem Herbstgutachten 2013 schnellstmöglich um. – Der Gutachter errechnet einen Spareffekt von 50 000 Euro, knapp die Hälfte  das Kulturzentrum bisher eingespart. Geschäftsführerin Regina Ranft erklärte im Kulturausschuss im Dezember verschiedene Vorschläge als nicht umsetzbar. Einiges will sie auch nicht umsetzen; z. B. donnerstags beim „Musikclub im Schalander“ das Bier mäßig zu verteuern. „Das wollen wir nicht“, sagte sie wörtlich im Ausschuss.

Trennung von Gastronomie und Kulturveranstaltungen: Die Lindenbrauerei kümmert sich um ihr „Kerngeschäft, die Soziokultur“, und die Stadthalle übernimmt den Bewirtungspart. Diese Option will die CDU mit der Gründung der neuen Kultur-GmbH ernsthaft prüfen lassen. Sie habe „aus den bisherigen intensiven Diskussionen die Erkenntnis gewonnen, dass eine Entflechtung der Bereiche Kulturbetrieb und Gastronomie … erforderlich“ sei – damit das Kulturzentrum frei werde von den wirtschaftlichen Risiken des Gastrobetriebs.

Zuschüsse bekommt die Lindenbrauerei weiterhin: „… in angemessener, gedeckelter Höhe zur Aufrechterhaltung des Kulturbetriebes.“

Kommentare (4)

  • Helmut Brune

    |

    Na ja dann bleibt uns das Kulturzentrum ja erhalten!! Ende März bin ich in Unna und bis jetzt bin ich da noch nicht drin gewesen, also nicht schleißen, bevor ich es gesehen habe.

    Antworten

    • Helmut Brune

      |

      Schließen natürlich!!!

      Antworten

  • Hanno

    |

    Das ist wohl auch das Problem. Da geht kaum einer hin.

    Antworten

  • Hanno

    |

    Die CDU will Frau Ranft den Schalander wegnehmen ! Warum gerade diesen Bereich der Linde ? Misstraut die CDU ihr, dass sie den Schalander ordentlich betreibt ? Und was ändert sich, wenn die Stadthalle das macht ? Gehen dann mehr da hin ? Dann werden die BierPreise angepasst und das rettet dann die Linde ?!?
    Die CDU ist kein Experte der Kultur und sollte Pläne den Experten überlassen.

    Antworten

Kommentieren