Rundblick-Unna » „Causa beendet ihre Causa“ – Risadelli verlässt SPD Fraktion, aber nicht den Rat

„Causa beendet ihre Causa“ – Risadelli verlässt SPD Fraktion, aber nicht den Rat

 Bärbel Risadelli hat ihre kurzzeitige Mitgliedschaft in der Unnaer SPD Fraktion wieder beendet. Ihren Sitz im Rat will sie behalten.
Die ehemalige Fraktionsgeschäftsführerin der größten Unnaer Ratsfraktion führte anderthalb Jahre lang einen arbeitsgerichtlichen Prozess gegen die Fraktion, weil der Vorsitzende Volker König ihr im November 2015 fristlos gekündigt hatte.
Die Berufungsverhandlung am Landesarbeitsgericht Hamm endete am 21. Juni mit einem Vergleich.
In den Rat war Risadelli im Herbst nach dem Tod von Paul Raupch nachgerückt. Ihr Mandat will sie als nunmehr Fraktionslose behalten. Damit gibt es jetzt vier fraktionslose Ratsvertreter: Risadelli, Christoph Tetzner, Christian Ross  (beide ehemalige Piratenfraktion) und Jörg Hißnauer (ehemals Freie Wähler).
Die SPD Fraktion stellte heute (10. Juli) folgende kurze Mitteilung auf ihre Homepage (wörtlich zitiert):
„Sie sagt Wiedersehen wie ihr Dasein es verrriet

Die Causa beendet ihre Causa

 Das kurzfristige Fraktionsmitglied Barbara Risadelli hat mit sofortiger Wirkung die Mitgliedschaft in der SPD-Fraktion aufgekündigt. Mit einem Schreiben an Bürgermeister Werner Kolter, das gekürzt auch an Fraktionschef Volker König ging, verließ sie die SPD-Fraktion, und kündigte gleichzeitig an, ihren Sitz im Rat nicht verlassen zu wollen.

Damit verliert die SPD-Faktion erwartungsgemäß rein zahlenmäßig ein Mitglied, wirkliche Substanz geht ihr nicht verloren.“ Zitat Ende.

 

Kommentare (19)

  • Helmut Brune

    |

    Es ist eine Unverschämtheit, daß der Fraktionschef, der Bärbel ein normales Funktionieren Unmöglich gemacht hat und daß alles vergessen ist, was sie Gut gemacht hat. Jetzt, wo sie sich zurück zieht, kriegt sie auch noch einen „Arschtritt“ hinterher, indem die Fraktion verkündet, daß der Partei keine Substanz verloren geht. Eine Partei, die so mit den eigen Menschen umgeht, würde von mir niemals meine Wählerstimme bekommen.

    Antworten

    • wunderlich

      |

      Frau Risadelli hat mit dem Verhalten, das sie an den Tag legt, auch keine Stimme verdient.
      Da stimme ich dir zu, Helmut.
      Wobei ich glaube, dass sie einfach nur sehr schlechte Zuflüsterer hat.

      Da hat sich ja ein Trio-Infernale gefunden.

      Antworten

      • Redaktion Rundblick-Unna.de

        |

        Eine Antwort dazu auf Facebook:

        Martina Tsatsoulis: Oh, Fr./H. Wunderlich meldet sich mal wieder mutig unter Pseudonym zu Wort!
        Sie sind einfach nur armselig!

        Antworten

        • wunderlich

          |

          Und mehr fällt ihnen nicht ein?
          Wenn das alles ist, damit kann ich gut leben, Frau Tsatsoulis.

          Sie halten das Verhalten von Frau Risadelli für korrekt?
          Damit jetzt die Fraktion der Gescheiterten mehr Geld aus dem Topf nehmen kann?
          Und ich wette darauf, dass genau das passieren wird.

          Sie sind eine Gönnerin, Frau Tsatsoulis, aber ob das dem Wählerwillen entspricht?

          Antworten

          • Dr. Peter Kracht

            |

            Was ist denn Ihr Wetteinsatz, Herr Wunderlich?? Vielleicht, dass Sie dem staunenden Publikum nach verlorener Wette präsentieren, wer Sie „in echt“ sind? Dazu würde ich sagen: „Ausspreche Anerkennung“.

            Antworten

            • Wunderlich

              |

              Ach Herr Kracht,
              darüber sind wir beide doch längst weg.
              Ihr Ermittlerdrang und -talent haben sie noch nicht weiter gebracht?
              Sie waren meiner Identität doch schon so dicht auf der Spur … haben sie zumindest behauptet.
              Den Einsatz meiner Wetten bestimme übrigens ich ;o)

              Antworten

  • Jörg Bauer

    |

    Au weia…

    Und nun eine Fraktion der Fraktionslosen ?!

    Alle drei Genannten kann doch niemand mehr ernst nehmen !

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Das kannst du bestimmt begründen, Jörg Bauer. :-)

      Antworten

  • Hartmut Kupitz

    |

    Die Stillosigkeit der sozialdemokratischen Funktionäre in Unna ist kaum mehr zu überbieten.

    Antworten

  • Michael K.

    |

    Ist doch schön für Frau Risadelli 😉 ….

    Ihre Abfindung hat sie erhalten und nun gibt es für sie persönlich auch noch mehr Geld für den Status fraktionsloses Ratsmitglied. So kann man noch vor Beendigung der Politiklaufbahn soviel Geld wie möglich mitnehmen…..

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Eine Antwort auf Facebook dazu:

      Martina Tsatsoulis
      Genau! Und arbeitslos wird sie reich damit! Vor allem dank dieser horrenden Abfindung!

      Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Eine weitere Antwort dazu auf fb:

      Magdalena Müller:
      Ist das so Herr Michael K.? Was hat dieser unsoziale Prozeß der SPD gekostet? Was bekommen Fraktionsvorsitzende zu ihrem Gehalt?
      Freistellung auf Steuerkosten, Ratsmantsgeld, 3 fachen Satz nochmals oben drauf, Aufsichtsratsgelder, Ausschußvorsitzenden-Gelder und noch etwas oben drauf.

      Antworten

      • Wunderlich

        |

        Von welchem unsozialen Prozess sprechen sie?
        Oder handelt es sich um ihre subjektive Beurteilung eines Prozesses um einen Arbeitsstreit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer nach Kündigung?
        War der Richter in irgendeiner Form unsozial?
        Ist denn mal die Frage aufgekommen, warum es ohne Zeugenanhörungen zu einem Abschluss kam?
        Musste da eine der streitenden Parteien etwas eingestehen, was zuvor anders dargestellt wurde?
        Ist ja nett für Frau Risadelli, wenn sie Freunde hinter sich hat, die ihr den Rücken stärken, aber diesen Personen darf man die Objektivität absprechen.
        Und nun?
        Sie setzt sich in den Rat … um kurz darauf die Fraktion zu verlassen.
        Ungewählt, weil nachgerückt, greift sie jetzt die Leistungen ab.
        Hat schon was von Schmarotzen, oder?
        Mal sehn, welche Leistungserhöhungen in Zusammenarbeit mit anderen Gescheiterten folgen werden. Ich hab da so eine Ahnung.

        Antworten

        • Redaktion Rundblick-Unna.de

          |

          Dazu eine Antwort von Magdalena Müller:

          Magdalena Müller:
          Herr Wunderlich. Ihre obige Antwort bestätigt mir, dass Sie wohl sehr stark involviert sein müssen. Da mir parteiinterne Details unbekannt sowie kein Einblick in die amtl. Gerichtsakten vorliegen kann ich nur subjektiv hierauf antworten. Subjektiv finde ich das Verhalten einer für sich in Anspruch nehmenden Partei, welche sich SPD nennt, diesen Prozeß nach Außen sowie nach Innen unsäglich! Mit keinem Wort erwähnte ich, dass der Richter unsozial wäre. Vielmehr halte ich seine Entscheidung für sehr weise, die damaligen Zeugen nicht aussagen zu lassen. Zur Verständnis Ihrerseits aus welchem Grunde ich an diesem Geplänkel hier teilnehme: Seinerzeit bekamen Kollegen und ich an einem Nachbartisch in einer Lokalität in Unna mit, wie abwertend und höhnisch über einige Damen gesprochen wurde.Wir waren sehr verwundert, wie über sogenannte Genossinnen und Genossen derat übel gesprochen wurde und konnten nur mit dem Kopf schütteln. Das erregte unser Interesse und wir googleten die Namen sowie SPD Unna. Umso mehr waren wir empört, dass es sich um Mandatsträger dieser Stadt handelte. Wenn das also Ihr Anspruch ist, dann fehlen wir sämtliche Worte und der Schlagabtausch hier zeigt mir auf, wieviel angestaute Wut herrschen muss. Schmarotzer sind für mich persönlich Menschen, die dieses hier beschriebene zulassen. Wie gesagt, schauen Sie sich die Internet-Statements an und Sie werden mir beistimmen müssen. Niveauloser ist schon human ausgedrückt. Wie gesagt, hier wundert mich gar nichts mehr. Ich wünschen einen werten Tag.

          Antworten

          • wunderlich

            |

            Die von ihnen „Interna“ genannten Kenntnisse sind den Medien zu entnehmen.
            Und weder bin ich stark und schon gar nicht involviert.
            Man muss sich nur mal objektiv mit diesen Sachen auseinandersetzen und eins und eins zusammenzählen.
            Hier hapert es aber leider bei vielen an der Objektivität.
            Überwiegend niveaulos habe ich bei öffentlichen Äußerungen den „Risadelli-Fanclub“ empfunden, die „Gegenseite“ hat sich doch, und dafür wurde sie ordentlich beschimpft, massiv ruhig gehalten.
            Da wurde dann, wie auch jetzt wieder, gern mal auf jeden verbal eingedroschen, der sich nicht der Fan-Club-Seite anschloss.
            Ich fand und finde es schon recht erheiternd, wenn ich ehrlich bin.

            Antworten

            • Margarethestrathoff

              |

              Interessant! Wen meinen Sie? Eigentlich nur noch peinlich!! Bitte halten Sie meine SPD heraus, welche sich für Gerechtigkeit einsetzt!! Blöd sind Genossen und Genossinnen , welche sich für Gerechtigkeit einsetzen? Wie oder Was würden Sie tun, wenn Ihre Existenz, Familie, Freunde angegriffen werden? Ich hoffe und glaube immer noch… meine SPD nicht!!!!

              Antworten

              • wunderlich

                |

                Wen ich meine, habe ich doch geschrieben, den Risadelli-Fanclub.
                Da sie dem ja auch nach eigenem Bekunden angehören, sind sie selbstverständlich gern in den Kreis der Angesprochenen aufgenommen.
                Sie reden von „ihrer“ SPD? Sie reden demnach auch von „ihrer“ Ansicht von Gerechtigkeit. In der Partei scheint es eine mehrheitlich andere Meinungen zu geben.
                Es geht nicht um einen Angriff, Frau Stratthoff, angegriffen wurde niemand (mal abgesehen von den Entgleisungen in den Kommentaren gegenüber dem Fraktionsvorsitzenden und anderen Personen „ihrer“ Partei, die anderer Meinung waren, als der Club).
                Nehmen sie mal ihre ganzen persönlichen Geschichten ein wenig zurück, denken sie nach und entscheiden sie dann, wo und in welcher Form sie sich äußern.
                Das, was sie bisher gebracht haben, erscheint mir alles sehr naiv.
                Einer Kreistagspolitikerin zumindest nicht ansatzweise angemessen.

                Antworten

                • Redaktion Rundblick-Unna.de

                  |

                  Eine Antwort auf Facebook dazu:

                  Martina Tsatsoulis
                  :
                  Nun, da gehöre ich definitiv lieber zum Risadelli-Fanclub!
                  Nette Leute, echte sozial Demokraten, selbst wenn sie nicht der SPD angehören! Und dieser Fanclub ist größer als viele denken!

                  Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Weitere Kommentare auf fb:

    Franjo Shephard Frau Risadelli ist wohl eine der wenigen Personen in der (Lokal-)Politik die Rückgrat beweist. Sie ist im Rat der Stadt Unna als Vertreterin der Bürger. Das ganze Parteipolitische Theater mit einem Fraktionszwang ist doch in den seltensten Fällen „die Stimme des Volkes“. Wird doch zum größten Teil von den Spitzen der Parteien vorgegeben. Der Rest des Fussvolkes in den Parteien kuscht, damit sie vielleicht später einmal ein Amt durch Parteignaden“ bekommen, dies ist doch die Realität, oft genug in der Vergangenheit bewiesen.

    Martina Tsatsoulis Ach Franjo Shephard sie sprechen mir so aus der Seele👍🏼!
    Bärbel hat von dieser Fraktion ja auch keinerlei Rückhalt! Ganz im Gegenteil!
    Gut das sie dem Rat erhalten bleibt!

    Inge Potraz Das zeigt mal wieder wie man einfach ersetzt wird , egal wie sehr man sich aufgerieben hat . Traurig !!!

    Volker Viebahn
    Kann man die SPD und einen Teil seiner Ratsleute in Unna überhaupt noch ernst nehmen? Verschleudern von Steuer- sprich, Bürgergeldern, die an anderer Stelle fehlen. Einfach nur beschämend. Was wollen wir mit einem Rat zunehmender Fraktionslosen?

    Magdalena Müller Ich habe bereits die SPD-nahen-Kommentare gelesen, sowie einen Blog eines ehemaligen Geschäftsführer, das Statement auf der SPD-Seite und stelle fest, wie doch hier extrem nach getreten wird. Die SPD Unna sollte sich schämen. Soziale Arbeiter Partei? Parteiausschußverfahren? Wird dort auch geprüft, wer die SPD Unna tatsächlich geschadet hat? Wer hat die Ursache gesetzt? Genossen diffamieren Genossinnen auf öffentlichen Blogs und einige schreiben hier nur anonym und stehen nicht zu ihren großen allwissenden Worten. Die SPD Unna unterstützt wohl nur anonyme Schreiber und distanziert sich noch nicht einmal. Habt Ihr auch Presse- oder Internetbeauftragte die diesen Schreiberlingen das Handwerk legen? Das verwundert mich immer wieder auf´s Neuste.

    Antworten

Kommentieren