Rundblick-Unna » Brutaler Raub auf Textilgeschäft in Lippstadt: Verkäufer attackiert

Brutaler Raub auf Textilgeschäft in Lippstadt: Verkäufer attackiert

Nach einem brutalen Raubüberfall auf ein Textilgeschäft in der Fußgängerzone von Lippstadt musste ein attackierter Verkäufer zunächst 2 Tage im Krankenhaus verbringen – die 3 Kriminellen, die ihn gegen 18.30 Uhr am Dienstagabend im Laden überraschten, setzten ihn mit  Pfefferspray außer Gefecht.

Erst am Donnerstag konnte der 20 jährige Mitarbeiter seine Aussage gegenüber der Polizei machen. Diese sucht nun nach dem brutalen Trio.

Die Männer hielten sich zunächst als scheinbare Kunden in dem Geschäft auf. Als sie mit dem Verkäufer allein waren, entpuppten sie sich plötzlich als gefährliche Kriminelle, bedrohten sie ihn und verlangten die Herausgabe von Bargeld. Es kam zur Rangelei, bei der die Täter gegen den 20-jährigen Verkäufer rücksichtslos Pfefferspray einsetzten. Die Räuber konnten schließlich mit dem Inhalt der Kasse sowie eines Tresors die Flucht ergreifen.

Der von dem Spray ernsthaft verletzte Verkäufer rief zunächst den Rettungsdienst. Er wurde sofort in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort konnte er die Männer wie folgt beschreiben:

Alle 3 sollen südländischer Herkunft sein,  zwischen 25 und 30 Jahren alt. Sie trugen dunkle Oberbekleidung und Gummihandschuhe. Zwei der Männer trugen dunkle Jeans und waren etwa 185 bis 190 cm groß. Der Dritte habe helle Jeans getragen, sei etwa 170 cm groß gewesen und trug einen Vollbart.

Das Opfer konnte erst nach seinem Krankenhausaufenthalt am Donnerstagnachmittag eingehend von den Kripobeamten befragt werden. Dabei berichtete der 20 Jährige,  dass kurz vor dem Übergriff ein weiterer Kunde im Laden gewesen sei. Dieser könnte der Polizei wertvolle Hinweise auf die Täter liefern.

Der Kunde soll etwa 175 bis 180 cm groß und blond sein. Er hatte blaue Augen, sprach akzentfreies Deutsch und trug ein kariertes Hemd und eine helle Jeans. Er war etwa zwischen 18:00 und 18:30 Uhr in dem Bekleidungsgeschäft.

Der Mann (sowie natürlich jeder weitere Zeuge) wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 02941-91000 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Kommentieren