Rundblick-Unna » Brand in Bönen: Familie lehnt Unterbringung in Flüchtlingsunterkunft empört ab

Brand in Bönen: Familie lehnt Unterbringung in Flüchtlingsunterkunft empört ab

Es war Brandstiftung – schlimm genug –, die umliegenden Häuser sind nach wie vor unbewohnbar: für die betroffenen Familien nochmal besonders schlimm. Nach dem verheerenden Brand des Eisenwarenhandels an der Bahnhofstraße in Bönen müssen sich die Bewohner der umliegenden Häuser auf lange Sanierungsarbeiten einstellen.

Die angebotenen Ausweichquartiere durch die Gemeinde sorgen jedoch für Ärger, berichtet der Westfälische Anzeiger (WA.de). So könnten die Familien übergangsweise in einer Flüchtlingsunterkunft unterkommen. Eine vierfache Mutter empörte sich dem WA gegenüber über dieses Angebot. „Ich bin Bürger Deutschlands und hier geboren. Ich bin kein Flüchtling“, zitiert die Zeitung die Deutsch-Türkin aus Bönen, die es als „Zumutung“ empfindet, in eine Flüchtlingsunterkunft ziehen zu sollen.

Es geht um die frühere Kleinschwimmhalle am Schulzentrum, frisch renoviert, mit 19 abgetrennten Familienzimmern für je 4 Personen, Duschen und einer Gemeinschaftsküche.  Die Familie ist momentan in einem Hotel in Unna untergebracht.

https://www.wa.de/lokales/boenen/familie-lehnt-nach-brand-unterbringung-fluechtlingen-notunterkunft-7318492.html

Ein Spendenkonto für den Eisenwarenhandel Bartmann ist eingerichtet bei der Volksbank DE49410622150048329201, Inh. B. Mokross.

(Fotorechte: Freiwilllige Feuerwehr Bönen)

http://rundblick-unna.de/brand-des-hauses-n-boenen-erste-anzeichen-fuer-brandstiftung/

 

 

Kommentare (18)

  • Mike

    |

    Eine Notunterkunft ist nunmal eine Notunterkunft. Als es damals bei mir gebrannt hat war ich froh irgendwie ein Dach über dem Kopf zu haben und ich war die erste Nacht in einer Art Obdachlosenwohnheim weil die andere Notunterkunft bereits belegt war und habe danach im Hotel gewohnt, so ist das nunmal.

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Silke Krüger so hilft der Staat seinen deutschen Bürgern. Verlass dich auf den Staat und du bist verlassen. Du bist nur so lange gut, solange du viel Steuern zahlst. Woher würde ich ein Zelt aufschlagen, bevor ich da nächtigen würde.

    Jost Alpe Liebe Silke. Der Staat muss sich hier gar nicht kümmern. Für ein Feuereignis wie dieses kann sich jeder Hausratversichern. Jeder ist da schon seines Glückes eigener Schmied. Das Anbieten einer Notunterkunft ist da sicher ein kulantes Entgegemkommen.

    Tom Jonas wie hoch ist die Steuerlast? Deine undifferenzierte Hetze gegen Staat und Flüchtlinge macht dich auch als Steuerzahler nicht zum „guten Bürger“.

    Silke Krüger Jost Alpe das nennt sich dann Sozialstaat!!!!! Einen wirklichen scheiss Dreck, illegale Flüchtlinge, werden in Deutschland in Hotels unter gebracht, aber für seine Bürger hat der Staat noch nie was übrig gehabt, das ist zum kotzen. Die Banditen der Hausratversicherer da weisst du hoffentlich auch, wie die mit ihren versicherten umgehen und das man sich darauf auch nicht verlassen kann.

    Jost Alpe Du leidest wohl an alternativen Fakten ?! Aber ich merke schon, es geht hier nicht um Fakten sondern eher um das Absondern von Hetze. Das kannst Du dann aber ohne mich machen…

    Jost Alpe
    Dein Chelsea Fashion Shop läuft sicher auch gut ohne die Banditen von der Versicherung… 😉

    Silke Krüger Jost Alpe wie viele Menschen Ärger mit ihren Versicherungen haben, wo die nicht zahlen wollen, wenn tatsächlich was passiert ist, muss ich ja wohl nicht schreiben und die Menschen gelaubt haben, sie seinen gut versichert.
    … ja kann nicht klagen, was das mit Versicherungen zu tun hat entzieht sich meiner Kenntnis.

    Heinz Müller Eine Frechheit Bürger dieses Staates mit Neuankömmlinge gleichsetzen zu wollen. Allein um der Fürsorgepflicht nachzukommen würde ich das Angebot ablehnen. Es ist Kindern nicht zumutbar in solchen Einrichtungen auch nur für kurze Zeit Leben zu müssen und das Gefahrenpotential ist zu hoch um einen geeigneten Schutz zu gewährleisten. demnach hat die Familie m.E. nach alles richtig gemacht.

    Christiane Kramer die sogenannten Flüchtlinge werden zum Teil auch in Hotels untergebracht! Warum soll diese Frau jetzt in eine Flüchtlingsunterkunft?! Ich würde das auch nicht machen.

    Tom Jonas Musst du ja nicht. Nur diesen sogenannten Mitmenschen muss man dann auch keine weiteren Angebote machen.

    Christiane Kramer Tom Jonas – was sind denn sogenannte Mitmeschen ?

    Peter Kilian Tja , dann würde ich mal sagen Pech, gehabt … Und bei solchen Aussagen würde ich auch von Spenden anstand nehmen …

    Thomas Repping Na dann müssen sie sehen wie sie klarkommen die Stadt hat ihnen was angeboten. Wer nicht will der hat schon .

    Miguel Santana Ja nee ist klar. Würdest Du es annehmen?

    Thomas Repping Bevor ich nichts habe ja .

    Barbara Blietz Dann kannst Du der Familie ja für den Zeitraum deine Wohnung überlassen :)

    Jost Alpe Mal in die Runde gesprochen: Jeder Mieter kann sich für ein solches Feuer Hausrat versichern. Da kann man auch die Hotelunterbringung mitversichern. Kostet auch nicht viel. Warum hier überhaupt der Staat eingreift ist wohl ehe ein Akt der Nächstenliebe. Wenn ich dann wieder das Rumhacken auf Flüchtlinge höre, dann glaube ich eher, den Diskutanten gehts ums Diffamieren und nicht um eine konstruktive Diskussion!

    Cindy Kuncz Ich würde mit meinen kleinen Kindern auch nicht mit Flüchtlingen übernachten wollen!

    Christian Je Naja, das ist nicht Sache des Staates, man kann sich ja versichern.

    Silke Grütter Die sind versichert..

    Antworten

  • luenne

    |

    Persönlich würde ich gerne wissen ob Ihre Wohnung sonst vom Staat bezahlt wird ?
    „Eine vierfache Mutter“ wie alt sind die Kinder ?
    Notlage ist eben Notlage
    Und wenn man den Artikel in der WA liest …
    Die Namen sagen ja leider auch wieder was aus und das man sich die Unterkunft nichtmal ansehen will …
    Sich dann noch über das Hotel beschweren …
    Deutschland ist schon Gei,l keiner muss sich selbst kümmern alles wird gemacht und trotzdem wird gejammert.
    Das so ein Brand kacke ist und es bestimmt nicht leicht ist jetzt in der Situation zu sein ist auch klar.

    Antworten

  • Burkhard

    |

    Da muss ich luenne recht geben. Ein bisschen Eigenvorsorge wie zum Beispiel eine Hausratversicherung würde vor solchen Folgen weitestgehend schützen. Aber der Ruf nach dem Staat wird ja schnell laut. Es ist aber nicht Aufgabe des Staates für jede erdenkliche persönliche Situation parat zu stehen. Im Katastrophenfall gar keine Frage, da kann man sich nicht gegen versichern, aber solche Unglücke sind sehr wohl über eine Versicherung abzusichern. Aber da war wohl jemand zu geizig und jetzt soll es der Steuerzahler wieder richten.

    Antworten

  • Achim Chr.

    |

    Ich verstehe nicht, wie sich Leute für was besseres halten und hochnäsig glauben, ihnen steht Hilfe erster Klasse zu. Irgendwo steht geschrieben alle Menschen sind gleich, egal woher sie kommen. Es ist schon eine Vorzugsbehandlung wenn ihnen eine kostenlose Unterkunft gewährt wird. Es gibt jede Menge Obdachlose, die übernachten das ganze Jahr über im Freien.

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Weitere Kommentare auf Facebook:

    Thorsten Drees „Die angebotenen Ausweichquartiere“ … also gibt es da wohl mindestens zwei Optionen … Ich in meinem Fall könnte woanders unterkommen – hätte ich aber nicht dieses Glück, wäre ich doch um jedes Angebot froh. Aber da ja grad eh das Wetter is, kann man auch auf der Parkbank bleiben^^ Das is echt jammern auf hohem Niveau!

    Michaela Csader Hat irgendeiner von denen die hier auf Staat schimpfen und so widerlich über Menschen schreiben, die alles verloren haben, den Opfern des Brandes ein Dach über dem
    Kopf angeboten?????
    Nein, dass bitte schön soll doch ein Anderer tun.
    Wie ekelhaft und selbstgefällig kann man sein???
    Ich kann gar nicht so viel essen wie ich bei Kommentaren von zB. Cindy Kuncz, Silke Grütter, Silke Krüger und einigen anderen, ko…. könnte.
    Was glaubt ihr, was die geflüchteten Menschen sind?
    Sie sind Opfer des Krieges, IS und sie können nichts dafür, dass sich auch Attentäter mit eingeschleust haben.
    Ich bin so fassungslos, wie abfällig hier über Menschen geschrieben wird, die nur noch ihr Leben haben ansonsten nicht mal mehr ihre Heimat. Was ist nur aus den Menschen in Deutschland geworden?????? Ein Volk voller Egoisten, menschenverachtend, völlig verroht, sich immer als was Besseres fühlend……
    Grausamer geht es nicht!

    Silvana Müller Kein Wunder. Bei den ganzen Ereignissen der letzten Monate würde ich da auch ganz sicher keinen Fuß mit meiner Tochter rein setzen

    Barbara Sahl Wenns nicht anders geht kann man das Angebot annehmen. Ansonsten muss eine Unterkunft von der Versicherung übernommen werden. Viel Lärm um nichts…

    Sandra Bräutigam Kann man den Kindern gar nicht zu muten unfassbar…Sorry,aber man kann nicht Obdachlose mit Kinder vergleichen. Kindrr brauchen ein Zuhause wo sie sich wohl fühlen.

    Antworten

  • fürst

    |

    Wenn die Türkin eine Alternative hat. Bitte, soll sie doch wahrnehmen.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Sie ist DEUTSCH-TÜRKIN.

      Antworten

      • fürst

        |

        Nach meinem Verständnis hat jeder nur eine echte Staatsbürgerschaft.

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Ihr persönliches Verständnis ändert nichts daran, dass diese Frau Deutsch-Türkin ist. Punkt.

          Antworten

  • Sascha

    |

    Schämt ihr euch nicht so über die Frau und ihre 4 Kinder zu reden?
    Die Frau hat eine traumatische Nacht hinter sich .ich kann verstehen dass sie nicht in die Unterkunft möchte.
    Was ich mich aber frage ist nicht nur warum der Stadt sie so sitzen läßt, sondern wo ist die Kirche oder wenn sie Muslim ist wo sind die Führer aus den angrenzenden Moscheen?

    Antworten

    • Mike

      |

      Wo hat die Stadt sie denn sitzen lassen ? Sie sind in einem Hotel untergebracht worden, mehr geht wohl nicht !

      Ausserdem ist es eigentlich nicht Sache der Stadt, sondern man hat normalerweise eine Hausratversicherung als Mieter und der Vermieter eine Gebäudeversicherung und bei Beiden sind Unterbringungen im Hotel im Falle einer Nichtbewohnbarkeit der Wohnung abgedeckt, sowohl von der Organisation her als auch von der Bezahlung !

      Antworten

  • luenne

    |

    beim WA gibt es einen neuen Artikel
    https://www.wa.de/lokales/boenen/boenener-familie-hofft-nach-brand-wohnung-gemeinde-finden-7321418.html
    Da werden zumindest ein paar Sachen erklärt.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Danke, luenne!

      Antworten

  • Lukas

    |

    Ist schon traurig, wie einige Leute den Geburtsort (den sich niemand aussuchen kann) als Klassifizierung der Menschen nehmen.
    Ist ein in Deutschland geborener etwas besseres als jemand anderer?
    Gewiss nicht!!!
    Er hat nur das Glück in einem Land ohne Krieg aufzuwachsen.
    Wie teilweise von oben herab über Flüchtlinge geredet wird, als wären es Menschen 5. Klasse, macht mich echt traurig und verdammt wütend.
    Menschen die vor Krieg ( der von dem deutschen Staat mitfinanziert wurde) fliehen, die ihr komplettes Hab und Gut verloren haben, haben sicherlich nichts traumatisches erlebt!

    Antworten

  • Karin Sörensen

    |

    Ich schlage vor dass all jene welche die Ablehnung nicht verstehen doch selbst erstmal ein paar Tage in so einer Unterkunft mit den Flüchtlingen verbringen und danach diskutieren wir weiter. Und das hat absolut NICHTS MIT RASSISMUS zu tun!!!

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Weitere Kommentare auf Facebook:

    Michaela Csader Hat irgendeiner von denen die hier auf Staat schimpfen und so widerlich über Menschen schreiben, die alles verloren haben, den Opfern des Brandes ein Dach über dem
    Kopf angeboten?????
    Nein, dass bitte schön soll doch ein Anderer tun.
    Wie ekelhaft und selbstgefällig kann man sein???
    Ich kann gar nicht so viel essen wie ich bei Kommentaren von zB. Cindy Kuncz, Silke Grütter, Silke Krüger und einigen anderen, ko…. könnte.
    Was glaubt ihr, was die geflüchteten Menschen sind?
    Sie sind Opfer des Krieges, IS und sie können nichts dafür, dass sich auch Attentäter mit eingeschleust haben.
    Ich bin so fassungslos, wie abfällig hier über Menschen geschrieben wird, die nur noch ihr Leben haben ansonsten nicht mal mehr ihre Heimat. Was ist nur aus den Menschen in Deutschland geworden?????? Ein Volk voller Egoisten, menschenverachtend, völlig verroht, sich immer als was Besseres fühlend……
    Grausamer geht es nicht!

    Heinz Müller Oder sie sind neidisch auf unseren Lebensstandard und Wohlstand, schippern übers Meer und schmeißen vor Griechenland und Italien die Pässe weg und behaupten sie seien verfolgte Syrer :)

    Silke Krüger wer durch 1 Dutzend sicherer Länder reisst ist kein Kriegsflüchtling, das ist und bleibt ein Wirtschaftsflüchtling. Schauen Sie mal nach was das Wort Asyl eigentlich bedeutet, glaube so manche haben vergessen, das da nicht First Class 5 Sterne rundum Versorgung mit gemeint ist.

    Michaela Csader Silke Krüger manche Menschen müssten wohl, trauriger Weise, mal selbst einen Krieg erleben damit ihnen mal ein Licht aufgeht.
    Ich habe mehr als 700 MENSCHEN kennengelernt, gesehen wie sie hier ankamen und ihre Augen sagten mehr als 1000 Worte. Diese Augen, vor allem die Kinderaugen, werde ich nie vergessen 😢 und dennoch war ich froh diese Menschen kennengelernt zu haben damit ich eben nicht so gefühllos, arrogant vom warmen Sofa aus urteile / verurteile.
    Jeder von uns hatte pures GLÜCK hier geboren worden zu sein, es ist NICHT unser Verdienst!
    Mit welchem Recht also verurteilt man andere Menschen?????
    Warum glaubt man etwas Besseres zu sein?
    Genau solche Menschen zerstören unsere Gesellschaft!

    Heinz Müller Bitte etwas mehr theatralik.

    Michaela Csader Heinz Müller das ist der Unterschied, sie nennen es Theatralik dabei ist es bittere Realität aber sowas bekommt man auf dem Sofa eben nicht mit!

    Heinz Müller Gute Frau, sie haben keine Ahnung wieviel ich von der Realität erlebt habe und es geht sie auch nichts an. Hauptsache sie können ihr Erhabenheitsgefühl behalten durch ihre weinerlichen kommentare, drücken sie ruhig weiter auf die Tränendrüse, sie sind schon ein guter Mensch :)

    Michaela Csader Heinz Müller habe ich zum Glück nicht nötig!Wer weint denn hier, dass es den Flüchtlingen so gut geht und unser Staat nichts für die Armen Deutschen tut ????
    Andere haben es aber wohl nötig sich selbst, durch Abwerten anderer Menschen, größer zu machen und sich als was besseres zu fühlen.
    Schönes Leben noch !

    Antworten

  • Dortmunder

    |

    War nicht anders zu erwarten. Wie können es die Kuffar auch wagen einer Rechtgläubigen™ eine so unwürdige Unterkunft anzubieten?

    Eine deutsche Familie hätte dies für den Übergang wohl dankbar akzeptiert.

    Antworten

Kommentieren