Rundblick-Unna » Bombenattrappe am Spielcasino löst Großeinsatz und Räumung aus – es war eine Bastelei vom Kindergeburtstag…

Bombenattrappe am Spielcasino löst Großeinsatz und Räumung aus – es war eine Bastelei vom Kindergeburtstag…

Mehrere mit Kabelbindern verbundene Rollen, daran eine Platine mit Kabeln und digitalen Ziffern, die offenkundig aufwärts zählten: Bombenalarm am Spielcasino Hohensyburg. Eine täuschend echt aussehende Bombenattrappe löste dort gestern Nachmittag einen Großeinsatz der Polizei und Räumung des Casinos aus.

Spaziergänger fanden um 15.30 Uhr einen verdächtigen Gegenstand auf einem Weg unterhalb der Spielbank. Die beiden Zeugen riefen sofort die Polizei, da ihnen der Fund mehr als komisch vorkam. Die sogleich eintreffende Streifenwagenbesatzung fand eine Tüte vor, in der sich augenscheinlich mehrere mit Kabelbinder verbundene Rollen aus Papier oder Pappe verbargen.

An diesen Rollen befand sich eine Platine mit mehreren Kabeln und digitalen Ziffern, die offenkundig aufwärts zählten. Zu diesem Zeitpunkt konnten die Beamten nicht ausschließen, dass sie hier möglicherweise eine Art Sprengvorrichtung vor sich hatten.

Bombenattrappe

In Absprache mit den Verantwortlichen der Spielbank wurde diese umgehend geräumt, der Spazierweg sowie der Nahbereich des Casinos abgesperrt. Gleichzeitig forderte die Polizei einen Entschärfer an. Anmerkung: Parallel dazu wurde am Westfalenpark gestern eine wirkliche Bombe entschärft, 1200 Anwohner mussten vorübergehend ihre Häuser verlassen. Ein Zusammenhang besteht jedoch offenbar nicht.

Während der Sperrmaßnahmen meldete sich dann eine Frau, eine 26-Jährige aus Dortmund, die sich als Veranstalterin eines Kindergeburtstages zu erkennen gab. Sie erzählte den – äußerst erleichterten – Beamten dann, dass sie die Tasche kurz zuvor für einen „Detektivgeburtstag“ auf dem Spazierweg versteckt habe. Vorsichtshalber habe sie die Tasche noch mit einem Zettel „Kindergeburtstag“ versehen. Der Inhalt sei „harmlos“, versicherte die Frau: ein Wecker sei in der Tasche und leere Papierrollen. „Die Überprüfung bestätigte dies glücklicherweise“, schließt die Polizei ihre Meldung. Nicht allerdings ohne warnend hinzuzufügen: „Der Polizei und auch dem Personal der Spielbank war zeitweilig nicht unbedingt nach Kindergeburtstag zu Mute.“

Auf die Kinder des Geburtstags, meint die Polizei, wird der Einsatz möglicherweise jedoch durchaus Eindruck gemacht haben. „Diese Kindergeburtstagsidee sei ausdrücklich nicht zur Nachahmung empfohlen!“

Kommentare (2)

Kommentieren