Rundblick-Unna » Blitzmarathon 6.0 – Selber entscheiden wo, geblitzt wird

Blitzmarathon 6.0 – Selber entscheiden wo, geblitzt wird

Erneut geht die erfolgreiche Verkehrssicherheitskampagne „brems dich – rette Leben“ des Landes Nordrhein Westfalen in die bereits sechste Runde. Mit landesweiten Geschwindigkeitskontrollen in Kommunen, Städten und auf den Autobahnen möchte die Polizei das Thema Geschwindigkeit nachhaltig in die Köpfe der Verkehrsteilnehmer bringen.

Denn Geschwindigkeit ist Killer Nummer eins auf unseren Straßen!

Daher bezieht das Polizeipräsidium Dortmund die Bürgerinnen und Bürger aus Dortmund und Lünen bei den Geschwindigkeitskontrollen erneut ein. Die Polizei veröffentlicht Listen mit örtlichen Messstellen. Die Bürger können dann bestimmen, an welchen dieser Stellen die Polizei kontrollieren soll. Viele Lokalmedien, wie Ruhrnachrichten Dortmund und Lünen, der Ostanzeiger über seinen Lokalkompass und AntenneUnna, unterstützen diese Kampagne und stellen ihren Lesern und Hörern die Messstellen in ihren Internetauftritten zur Abstimmung zur Verfügung. Rundblick Unna wird ebenfalls alle verfügbaren Informationen veröffentlichen.

„Viele Menschen sind verärgert und besorgt, wenn sie feststellen, dass viele Autofahrer rücksichtslos fahren und damit das Leben anderer aufs Spiel setzen. Das wollen sie nicht akzeptieren und wenden sich an uns. Wir berücksichtigen in unserer täglichen Verkehrssicherheitsarbeit genau diese Sorgen und Ängste der Bürgerinnen und Bürger und geben ihnen jetzt die Gelegenheit, sich direkt zu beteiligen.“

So der leitende Polizeidirektor Günther Overbeck, Leiter der Verkehrsdirektion des Polizeipräsidiums Dortmund.

Viele Dortmunderinnen und Dortmunder, aber auch Lünerinnen und Lüner kennen ihre Straßen. Sie wissen wo es für ihre Kinder, oder für sie selbst gefährlich ist.

„Für uns ist jeder Verkehrsunfall einer zuviel. Es geht uns darum, Leben zu retten, es gar nicht erst dazu kommen zu lassen, dass ihr Kind, oder ihr nächster Angehöriger Opfer eines Verkehrsunfalls wird. Das ist unser gemeinsames Ziel!“

fügt Polizeipräsident Gregor Lange hinzu.

Über das Bürgertelefon der Polizei oder per E-Mail können sie für „ihre“ Messstelle „voten“.

Ab dem 31. März 2014, ab 08.00 Uhr, bis zum 3. April 2014, 16.00 Uhr, ist die Polizei für Sie unter der E-Mail Adresse blitzmarathon.dortmund@polizei.nrw.de und der „Blitzerhotline“-Nummer 0231 / 132 – 4444 erreichbar.

Zudem besteht noch die Möglichkeit, Messstellen über die Facebookseite der Dortmunder Polizei zu „liken“.

Nach Eingang der Votings werden die Ergebnisse am 4. April ausgewertet und die Abstimmungsergebnisse zeitnah bekanntgegeben.

Wenn ihre Messstelle „gewonnen“ hat, können sie sich auch die Messstelle am 8. April 2014 und die Arbeit der Polizei direkt vor Ort ( Medien sind zu diesen Terminen eingeladen) angucken. Dafür ist es erforderlich, dass sie der Polizei ihren Namen und ihre telefonische Erreichbarkeit übermitteln.

Die Einladung der „Messpaten“ für die Teilnahme an einer Kontrolle erfolgt am 4. bzw. am 7.April 2014 durch die Polizei.

 

Kommentieren