Rundblick-Unna » Bizarrer Streit ums Rauchen geht in nächste Runde

Bizarrer Streit ums Rauchen geht in nächste Runde

Es kann der Frömmste nicht in Frieden sich sein Zigarettchen qualmen, wenn es dem geruchsempfindlichen Nachbarn nicht gefällt. Und so geht ein bizarrer Streit in einem Dortmunder Vorort heute in die zweite Runde. Anlass: Ein Ehepaar dort sitzt regelmäßig auf der Terrasse seines Reihenhäuschens und raucht ein Zigarettchen. Das nervt die Nachbarn. Seit 3 Jahren schon zofft man sich, berichtet heute der WDR im Auftaktbericht zu dem Revisionsverfahren. Die erste Runde ging an die Raucher. Doch so leicht geben die Nachbarn nicht auf.

Vor besagten 3 Jahren bauten sich die Raucher ein Glasdach über ihre Terrasse, und seither zieht der Qualm – so behaupten die Nachbarn – wie durch einen Kamin direkt in ihr Schlafzimmer. Und nicht nur die direkten Nachbarn, sondern auch die Anwohner zwei Häuser weiter in der dicht bebauten Reihenhaussiedlung klagen über Belästigung durch die „Kettenraucher“, die nach eigener Beteuerung doch „nicht mal eine Schachtel pro Tag“ genüsslich qualmen…

In erster Instanz entschied die Richterin (laut BILD nach persönlichem „Probeschnüffeln“ im Garten bei laufender Qualmerei): Klage unbegründet. Im November 2015 war das.

Die Nachbarn hatten eigentlich einen „Stundenplan“ fürs also nur noch stundenweise Rauchen auf der Nachbarterrasse durchsetzen wollen. Im zweiten Anlauf soll dies nun gelingen.

Kommentare (5)

  • Helmut Brune

    |

    Leben und Leben lassen. Vertrage von Anderen, daß sie Anders sind.

    Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Regina Ri sind die Nachbarn immer noch nicht fertig mit ihrem Raucherstreit ? Haben die keine anderen Hobbys oder Aufgaben ?

    Rundblick Unna Am 11. 11. 2015 sollte der Streit eigentlich mit dem Richterspruch zu den Akten gelegt worden sein. Doch nein, die Kläger gingen tatsächlich in Berufung.

    Brigitte Habermann Also wenn es einem nicht passt, muss man eben wegziehen, vielleicht aufs Land, wo es die „frische Landluft“ gibt!!!!! Aber, da wird von den Tieren wahrscheinlich erwartet, daß sie nur einmal die Stunde sch……!

    Nina Bu Da fällt einem nichts mehr zu ein. Die Leute sitzen draußen auf der Terrasse und nicht bei den Herrschaften im Wohnzimmer. Wo kommen wir da hin wenn man nicht mal auf seinem eignen Grundstück mehr rauchen darf.

    Tina Martin solche experten habe ich unter mir wohnen die auch immer auf dem balkon rauchen und der rauch nach oben steigt und sie stören sich garnicht daran und ich bin dann die jenige die zum pasivraucher wird

    Silke Krüger Seit dem das Nichtrauchergesetz da ist drehen die Nichtraucher völlig am Rad, selbst draussen wird man angefeindet, das ist nichts neues.https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/…/18221588…

    Regina Ri ich bin auch Nichtraucherin (schon alleine wegen meinem Asthma) und solange man mir den Qualm nicht direkt (oder absichtlich) ins Gesicht pustet oder mich beim essen vollqualmt, ist doch alles ok…Aber selbst ich finde, dass man es übertreiben kann, mit diesem Gesetz

    Antworten

  • frank

    |

    Endlich mal eine Nachricht zum schmunzeln?
    Ohne gewalt, hass und leid!
    Ein tipp von mir, schmeiß den grill an und rauch weiter!Genies das leben, so wie du es für richtig hälst.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      … die Gewaltausbrüche kommen hoffentlich auch nicht noch, frank 😉

      Antworten

  • Willy

    |

    Früher empfand ich die zwei Schachteln am Tag auch als Genuss, heute, 12 Jahre ohne das Zeug finde ich, dass es stinkt. Und wenn der Rauch vom Nachbarn durch die Bude zieht, könnte ich mir vorstellen, ist es schon unangenehm.
    Und es ist tatsächlich so, dass man auch auf dem eignen Grundstück nicht alles darf, das hört da auf, wo die Nachbarn unzumutbar gestört werden, das kann vieles sein.

    Antworten

Kommentieren