Rundblick-Unna » Betrunkener Mendener begeht in Fröndenberg Unfallflucht – Zeuge stellt ihn

Betrunkener Mendener begeht in Fröndenberg Unfallflucht – Zeuge stellt ihn

Betrunken setzte er sein Auto vor einen Baum und beschloss, klammheimlich das Weite zu suchen: Doch weit kam er nicht, dieser 58-jährige Mendener, der am Donnerstagabend kurz nach 20 Uhr in Fröndenberg betrunken einen Unfall baute. Das Malheur passierte dem Autofahrer auf der Straße In den Telgen (zwischen Ostbürener Str und Hohenheide). Er kam nach links von der Fahrbahn ab und streifte dabei einen Baum. „Durch den Unfall wurden der Pkw und der Baum erheblich beschädigt„, teilt die Kreispolizeibehörde das durchschlagende Ergebnis mit.

Zunächst fuhr der Mendener mit dem ramponierten Wagen einige Kilometer weiter und stellte das Fahrzeug dann vor einem Waldstück ab. Doch er hatte nicht damit gerechnet, dass ein Zeuge seine Crashfahrt beobachtet hatte. Dieser verfolgte den Mendener und sah, dass der Alkofahrer zu Fuß zu einem Pachtgrundstück ging. Sodann informierte der Zeuge die Polizei, die den 58 Jährigen auf dem Grundstück antraf und erst mal zu einem Alkotest bat. Der verlief positiv, also für den Delinquenten negativ.

Ab ging´s zur Wache nach Unna, wo zusammen mit einer Blutprobe gleich der Führerschein kassiert wurde. Die Weiterfahrt wurde dem Mendener verboten. Obendrein kam bei den weiteren Ermittlungen noch heraus, dass der Mann das kaputtgefahrene Auto ohne Wissen und Erlaubnis des Fahrzeughalters gefahren hatte… Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Eine weitere Alkofahrt mit Folgen leistete sich Freitagfrüh gegen 1 Uhr ein 19 jähriger Selmer: Auch hier griff ein Zeuge ein, der die offensichtliche Trunkenheitsfahrt des jungen Mannes auf der Schmerlingstraße in Selm bemerkte und versuchte, ihn an der Weiterfahrt zu hindern. Daraufhin wurde der Zeuge allerdings von einem weiteren Mann aggressiv angegangen und zur Seite geschubst. Der Zeuge informierte daraufhin die Polizei, die den flüchtigen 19-Jährigen  kurz darauf fand. Auch er durfte sich auf der Wache Werne eine Blutprobe entnehmen lassen und hat jetzt ein Strafverfahren am Hals.

Kommentieren