Rundblick-Unna » Betrunken, ohne Führerschein – und das war noch nicht alles…

Betrunken, ohne Führerschein – und das war noch nicht alles…

Wenn es nicht so traurig (und gefährlich) wäre, müsste man fast lachen über so viel Dummheit!

Als die Polizeibeamten am frühen Montagmorgen einen Opelfahrer in Dortmund kontrollierten, haben sie damit bestimmt auch nicht gerechnet: Der 30-jährige Fahrer fuhr nicht nur ohne Führerschein, er war auch noch betrunken. Der Wagen: Nicht zugelassen und mit geklauten Kennzeichen. Das Fahrzeug wurde abgestellt und die Weiterfahrt untersagt, der Dortmunder durfte auf der Wache eine Blutprobe abgeben.

Eingehandelt hatte er sich eine ganze Liste an Anzeigen: Trunkenheit im Verkehr, Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Straftat nach dem Pflichtversicherungsgesetz, Straftat gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz, Verstoß gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung und Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz.

Ein 29-jähriger Freund holte den fahruntüchtigen Dortmunder von der Wache ab – und war ebenfalls alles andere als nüchtern!

Der abgestellte und nicht zugelassene Opel begegnete den Beamten nur zwei Stunden später erneut. Der 30-Jährige Trunkenbold hatte jedoch gelernt: Er saß ganz brav auf dem Beifahrersitz.

Am Steuer saß – na wer wohl? Der 29-Jährige.

„Der 29-jährige, wir erinnern uns, war alkoholisiert. Das Auto? Sollte bekannt sein. Die Folgen auch: Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und so weiter…“, schließt die Polizei Dortmund ihren Bericht.

 

Kommentare (2)

  • Klaus

    |

    Recht so..
    Dummheit muß bestraft werden 😅😂😄

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Na ja, wer sich so Hohlköpfig benimmt, der verdient auch Strafe.

    Antworten

Kommentieren