Rundblick-Unna » Gewitter kommt

Gewitter kommt

Aktualisierung Donnerstag, 14.11 Uhr:

Wie der Wetterdienst vorhergesagt hat, geht es gerade so richtig rund in Unna. 

Aktualisierung Mittwoch, 16:50 Uhr:

Der Deutsche Wetterdienst hat soeben eine Unwetter-Warnung herausgegeben. Bis etwa 18.30 Uhr kann zwischen dem Oberbergischen Kreis und dem Kreis Unna zu teils heftigen Hitzegewittern kommen. Die Wetter-Experten erwarten eng begrenzten Starkregen mit teilweise 20 Litern Regen pro Quadratmeter.  Auch Hagel ist möglich, ebenso Sturmböen und schwere Böen um 80 Stundenkilometer.

Der DWD warnt davor, dass vereinzelt sogar Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden können. Der Platzregen kann zu Verkehrsbehinderungen führen.

Original 13:49 Uhr: Mindestens bis Donnerstagabend bleibt es heiß! Sehr heiß, wie der Deutsche Wetterdienst verkündet. Heute sind es gefühlt über 38 Grad. Am Donnerstag sind es noch mindestens 32 Grad, unter denen Unna ächzt.

Die Hitze macht uns allen zu schaffen,  weiß Dr. Bernhard Jungnitz vom Kreis-Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz. Mit ein paar Tipps, kann es aber erträglicher werden, rät der Amtsarzt.

Tipps vom Amtsarzt Dr. Bernhard Jungnitz

  • Die Schatten und Kühlung spendende Wohnung sollte während des Tages nach Möglichkeit nicht verlassen werden. Unneraner sollten notwendige Besorgungen und Termine möglichst in die frühen Vormittagsstunden legen.
  • Wer unbedingt die Wohnung verlassen muss, nimmt am besten einen Sonnenhut mit. Kombiniert mit heller und bequemer Kleidung – am besten aus Baumwolle und/oder Leinen – macht es das Leben vor der Tür angenehmer.
  • Der Chef vom Evangelischen Krankenhaus spendierte seinen 750 Mitarbeitern Eis. Foto: Tobias Kestin

    Der Chef vom Evangelischen Krankenhaus spendierte seinen 750 Mitarbeitern Eis. Foto: Tobias Kestin

    Trinken, Trinken, Trinken! Lautet das wichtigste Motto der Tag. Leitungs- und Mineralwasser hilft beim Auffüllen der ausgetrockneten Flüssigkeitsdepots am besten. Wer er fruchtiger mag, greift zu einer Fruchtschorle. Nicht so gut sind alkoholische Getränke in aller Form, aber auch Kaffee und schwarzer Tee führen zu Harndrang und weiterem austrocknen.

  • Tagsüber reichen kleine Mahlzeiten mit leichter, eiweiß- und vitaminreicher Kost, und für die Hauptmahlzeit, die gleichwohl nicht zu üppig gewählt werden sollte, empfiehlt es sich, diese, wie bei den Südeuropäern üblich, auf den Abend zu verlegen.
  • Wer kann, sollte Siesta machen – Dr. Bernhard Jungnitz empfiehlt eine lange Mittagsruhe.
  • Wer keine Zeit für das Freibad hat, kann sich mit Arm- und Fußbädern erfrischen. Auch ein nassfeuchter Waschlappen und Umschläge sorgen für Erleichterung.
  • Dem Kühlhalten der Wohnung sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Sinnvoll ist ausreichendes frühmorgendliches Durchlüften der Räume. Danach die Fenster schließen und die Sonneneinstrahlung „aussperren“: Rollläden herunterlassen oder anderweitig Abdunkeln.

Nachbarschaftshilfe ist angesagt

Außerdem sollten wir uns nicht nur um uns kümmern. Wer nicht mehr mobil ist, bekommt Probleme, schwere Wasserkästen zu transportieren. Wer ein Auto hat, hat oft auch Platz für einen weiteren Kasten, um dem Nachbarn zu helfen. „Scheuen Sie sich daher nicht, Ihren Nachbarn um Hilfe zu bitten oder ihnen diese anzubieten“, ermuntert Dr. Bernhard Jungnitz.

Ozon-Warnung

Auch die Ozon-Werte steigen weiter an, wie Antenne Unna berichtet. Das Landesumweltamt hat für Donnerstag Werte über 180 Mikrogramm pro Kubikmeter angekündigt. Das kann zu Kopfschmerzen und Atemwegsreizungen führen.

Kommentare (2)

Kommentieren