Rundblick-Unna » Beim BVB-Heimspiel weiteren Beteiligten an RB Leipzig-Krawallen entdeckt

Beim BVB-Heimspiel weiteren Beteiligten an RB Leipzig-Krawallen entdeckt

Beim gestrigen Heimspiel des BVB gegen Bayer 04 Leverkusen konnte die Dortmunder Polizei einen weiteren Beteiligten an dem Gewalt-Ekzess am 4. Februar gegen RB Leipzig identifizieren.

Einsatzkräfte erkannten während des Fußballspiels einen 31 jährigen Dortmunder wieder,  die vor 4 Wochen definitiv an den gewalttätigen Ausschreitungen gegen Anhänger des RB Leipzig und Polizeikräfte beteiligt gewesen war. Der Mann wurde als Tatverdächtiger der versuchten gefährlichen Körperverletzung und des Landfriedensbruchs mit zur Wache genommen. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen konnte er erst einmal wieder seiner Wege ziehen. Die Ermittlungen laufen allerdings weiter.

Die Begegnung, die mit dem Endstand 6:2 für die Gastgeber einem Schützenfest für Schwarzgelb ähnelte, sahen im Signal Iduna Park insgesamt 79.100 Zuschauer, darunterr 5.080 Gästefans. Die Polizei fertigte insgesamt 5 Strafanzeigen wegen Betruges, Körperverletzung, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Beleidigung sowie 2 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen illegaler Ticketverkäufe.

 

Im Anschluss an die poli

Kommentare (6)

  • Sebastian De via Facebook

    |

    Illegale Ticketverkäufe…..die Polizei sollte sich vielleicht mal das Dortmunder Ordnungsamt zur Brust nehmen und da strafen verhängen. Das Ordnungsamt versucht mit allen Mitteln Leute dazu zu bewegen Karten zu wuncherpreisen zu verkaufen. Selber erlebt. Wollte ne Karte für 15 € verkaufen und der “Interessent“ versuchte mir die ganze Zeit 50 € dafür aufzuschwatzen.
    Dann recht schnell gemerkt worauf das abzielte. Konnte nur einer von Amt gewesen sein

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Äh – echt jetzt, Sebastian De…?! :-O

      Antworten

    • Sebastian De via Facebook

      |

      Ja…..meine Schwester hat eine Dauerkarte, genau wie ich. An diesem Spieltag hat sich niemand gefunden der mit wollte und da ich meiner Schwester zumindest das Geld beschaffen wollte das sie damals bezahlt hat wollte ich die Karte zum Preis von 15 € vor dem Stadion verkaufen und die Person dann mit rein nehmen. Ich habe dem jungen Mann an der Haltestelle noch gesagt das ich nur den ticketpreis wieder raus haben möchte und den Schwarzmarkt nicht unterstütze. Er ließ nicht locker. Ich gebe dir 50 oder warte eben ich hole nen Kollegen der gibt dir auch 75. So seine Aussage. Da wusste ich dann ganz schnell was der vorhatte. Habe die Karte dann verfallen lassen. Das letzte So was

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Sebastian De, weiß die Stadt Dortmund das? Bzw. weiß die Polizei davon? Das kann doch echt nicht angehen!

      Antworten

    • Sebastian De via Facebook

      |

      Ich bin danach direkt ins Stadion. Wäre aber mal ein Gespräch mit der Stadt wert. Die Polizei am Stadion ist eh nicht die freundlichste. Glaube kaum das die das interessiert.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ich würde das an deiner Stelle mal dringend an die Stadt Dortmund weitergeben. Das grenzt ja an kriminelle Machenschaften.

      Antworten

Kommentieren